Ecclestone wünscht sich Schumacher-Comeback

Von Alexander Maack
Mittwoch, 13.03.2013 | 10:55 Uhr
Bernie Ecclestone wünscht sich Michael Schumacher als Teamchef in der Formel 1
© getty
Advertisement
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 1
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 2
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
MLB
All-Star Game: National League -
American League
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 3
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Tag 4
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 4
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
MLB
Cardinals @ Cubs
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Viertelfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Viertelfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Viertelfinale
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Viertelfinale
MLB
Cardinals @ Cubs
Glory Kickboxing
Glory Super Fight Series: New York
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
Glory Kickboxing
Glory 55: New York
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Halbfinale
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Halbfinale
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Halbfinale
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 1
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Halbfinale
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 3. Tag
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
MLB
Red Sox @ Orioles
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
MLB
White Sox @ Angels
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 4. Tag
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
MLB
Royals @ Yankees
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
World Matchplay
World Matchplay: Tag 8
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
MLB
Twins @ Red Sox
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 5
MLB
Mariners @ Angels
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Finale
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
World Matchplay
World Matchplay: Tag 9
MLB
Mariners @ Angels
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone sprach in einem Interview vor dem Saisonstart über ein weiteres Comeback Schumachers, Sebastian Vettels Schwächen und die Hoffnung auf eine weitere Fahrerin in einem Boliden.

"Ich habe ihm damals gesagt, dass ich überrascht war, als er als Fahrer zurückgekommen ist. Ich wäre nicht überrascht gewesen, wenn er als Teamchef zurückgekommen wäre", sagte der 82-Jährige der "Bild" und äußerte die Hoffnung auf ein weiteres Comeback des Deutschen: "Er ist und bleibt ein Racer. Er will gewinnen. Er wäre ein sehr guter Teamchef. Ob er es wirklich macht, keine Ahnung. Ich würde es mir wünschen."

Schumachers letztes Team sieht Ecclestone in dieser Saison weit konkurrenzfähiger als 2012. "Mercedes hat bei den Tests gezeigt, dass sie jetzt schon als Team viel besser geworden sind. Das hat mit der Verpflichtung von Lewis Hamilton zu tun", so Ecclestone. Dies sei allerdings kein Seitenhieb auf Schumacher: "Ich habe Mercedes gesagt: Wenn ihr Lewis holt, dann bekommt ihr in Zukunft auch die richtige Art von Mitarbeitern. Leute, die glauben, dass sie von jetzt an in einem Siegerteam arbeiten."

"Wäre erschüttert, wenn Seb Red Bull verlässt"

Bei einem solchen ist Sebastian Vettel schon längst untergekommen. Dass der dreifache Weltmeister Red Bull verlässt, kann sich der britische Milliardär deshalb nicht vorstellen. "Seb könnte auch seine ganze Karriere bei Red Bull bleiben. Er ist glücklich dort, das Team baut ihm ein Top-Auto. Ich wäre erschüttert, wenn Seb Red Bull verlässt", erklärte Ecclestone.

Der Promoter pflegt ein verhältnismäßig inniges Verhältnis zu Vettel, der aus seiner Sicht aber trotz drei Titeln in Folge immer noch Schwächen hat: "Er hasst es zu verlieren. Er wird wütend, wenn er Fehler macht", so Ecclestone, der 1958 selbst als Fahrer für die Grand Prix in Monaco und Großbritannien gemeldet war, sich jedoch nicht qualifizieren konnte.

Den immer wieder aufkeimenden Gerüchten um einen Wechsel des Deutschen zu Ferrari erteilte Ecclestone eine Absage: "Was soll Vettel bei Ferrari? Es gibt keinen Grund für Seb, zu Ferrari zu gehen. Das ist ein komplett anderer Rennstall, eine andere Mentalität. Sie gehen ganz anders an die Sache ran."

Keine Hoffnung auf Danica Patrick

Dagegen hat der Brite seine Hoffnung auf eine weibliche Grand-Prix-Teilnehmerin noch immer nicht aufgegeben. Allerdings rechnet er nicht mehr damit, Danica Patrick in einem Team unterzubringen. "Ich kann verstehen, dass sie mit 30 Jahren nicht mehr in die Formel 1 kommen will, weil sie in den USA schon ein Superstar ist und in der Formel 1 nicht und vielleicht auch keiner mehr wird", sagte Ecclestone und lobte die US-Amerikanerin: "Danica könnte in der Formel 1 mithalten, das hat sie bewiesen. Sie hat alles, was ein Rennfahrer braucht."

Patrick wechselte zu Beginn der Saison 2012 von den Formelwagen der IndyCar-Series zu den Stockcars der NASCAR-Serie, wo sie seit diesem Jahr in der höchsten Klasse startet. Beim ersten Saisonrennen in Daytona sicherte sie sich als erste Frau überhaupt in der Serie eine Pole-Position.

In der Formel 1 gelang dies bisher keiner Fahrerin. Als einzige Pilotin fuhr die Italienerin Lella Lombardi 1975 beim Stadtrennen in Barcelona in die Punkteränge. Weil das Rennen frühzeitig abgebrochen wurde, erhielt sie als Sechste nur 0,5 WM-Punkte. Derzeit ist die frühere DTM-Pilotin Susie Wolff die einzige weibliche Fahrerin der Formel 1. Die Ehefrau von Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff ist Entwicklungsfahrerin bei Williams.


Der Formel-1-Rennkalender 2013

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung