Verliert McLaren die WM im Urlaub?

Von Alexander Mey
Donnerstag, 05.08.2010 | 13:42 Uhr
Lewis Hamilton schied auf dem Hungaroring schon nach 24 Runden aus
© Getty
Advertisement
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 1
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 2
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
MLB
All-Star Game: National League -
American League
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 3
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Tag 4
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 4
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
MLB
Cardinals @ Cubs
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Viertelfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Viertelfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Viertelfinale
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Viertelfinale
MLB
Cardinals @ Cubs
Glory Kickboxing
Glory Super Fight Series: New York
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
Glory Kickboxing
Glory 55: New York
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Halbfinale
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Halbfinale
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Halbfinale
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 1
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Halbfinale
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 3. Tag
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
MLB
Red Sox @ Orioles
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
MLB
White Sox @ Angels
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 4. Tag
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
MLB
Royals @ Yankees
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
World Matchplay
World Matchplay: Tag 8
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
MLB
Twins @ Red Sox
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 5
MLB
Mariners @ Angels
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Finale
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
World Matchplay
World Matchplay: Tag 9
MLB
Mariners @ Angels
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale

Zwangsurlaub in der Formel 1. Was eigentlich eine wertvolle Erholungspause für Teams und Fahrer sein sollte, ist vor allem für McLaren ein großes Ärgernis. Lewis Hamilton sieht seine Felle im Titelkampf schnell davonschwimmen.

Seit dem Kanada-GP war Lewis Hamilton Führender in der Fahrer-WM. Gerade hatte er das zweite Rennen in Folge gewonnen, Jenson Button hatte für den zweiten McLaren-Doppelsieg in Serie gesorgt. Das englische Nationalteam war ganz oben.

Sechs Wochen später hat sich die Situation vollkommen gedreht. Hamilton hatte im Qualifying in Ungarn 1,7 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit von Sebastian Vettel. Im Rennen schied er mit Getriebeproblemen aus. Die WM-Führung ist futsch, sowohl bei den Fahrern als auch bei den Teams.

"Werden genauso hinterherfahren wie in Budapest"

Und das ausgerechnet vor der Sommerpause. Die ist vorgeschrieben, obwohl sie eigentlich kaum jemand so richtig haben will. Nicht, weil niemand Lust auf Urlaub hat. Problem ist, dass die Fabriken zwei Wochen lang geschlossen bleiben müssen. Vor dem 16. August rührt sich bei allen Teams rein gar nichts. Entwicklungsstopp.

Natürlich auch in Woking bei McLaren nicht, obwohl die mit Sicherheit am liebsten von allen Tag und Nacht am Auto schrauben würden.

Denn: "Red Bull und Ferrari sind uns im Weiterentwicklungsprogramm derzeit um Längen voraus", zitiert das Fachmagazin "Motorsport aktuell" das Wehklagen von Hamilton. Seine Befürchtung: "Ihr könnt Euch ja vorstellen, was das für die ersten zwei, drei Rennen nach der Sommerpause bedeutet. Wir werden dort genauso hinterherfahren wie in Budapest."

McLaren hat Entwicklung am Frontflügel verschlafen

Hamiltons Problem ist nicht, dass er in der Fahrerwertung vier Punkte Rückstand auf den Führenden Mark Webber hat. Dieser Abstand ist lächerlich. Seine Sorge ist, dass er kein Rennen mehr aus eigener Kraft gewinnen kann.

McLaren, zu Saisonbeginn mit der Einführung des F-Schacht-Systems noch ganz weit vorne, hat die Weiterentwicklung des Frontflügels offensichtlich verschlafen. Vor allem Red Bull, in abgeschwächter Form aber auch Ferrari, nutzen einen Flügel, der sich bei hohen Geschwindigkeiten nach unten verbiegt und so die Aerodynamik deutlich verbessert.

McLarens Version steht stattdessen brav hoch und steif im Wind. Ein Ärgernis. "Bin ich der Meinung, dass es richtig ist, dass sich Flügel in der Formel 1 so stark verbiegen? Nein", sagte McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh, der der Meinung ist, dass die so genannten Flexi-Wings bis zu einer Sekunde an Zeitgewinn bringen.

FIA testet Red-Bull-Flügel noch ein drittes Mal

Offiziellen Protest gegen die vermeintlich illegalen Frontflügel hat das Team nicht eingelegt, wohl aber dezent darauf gedrängt, dass die FIA die Exemplare noch einmal genauer unter die Lupe nimmt. Oder gerne auch dreimal.

Den ersten FIA-Test, demzufolge sich die Flügel unter einem Gewicht von 50 Kilogramm nicht mehr als 10 Millimeter verbiegen dürfen, haben Red Bull und Ferrari schon in Hockenheim bestanden. In Ungarn wurde der Red Bull einem veränderten Test unterzogen und hat wieder bestanden.

Alles legal, sollte man meinen. Doch jetzt will die FIA ihren Test für das nächste Rennen noch einmal abändern und den Red-Bull-Flügel noch ein drittes Mal testen. Diesmal mit 100 Kilogramm Gewicht, unter dem sich die Flügel um nicht mehr als 20 Millimeter verbiegen dürfen. So lange testen, bis man etwas findet, scheint die Devise zu lauten.

Red Bull von ständigen Anschuldigungen genervt

Das ärgert die Red-Bull-Verantwortlichen maßlos. "In dieser Woche regt man sich über den Frontflügel auf, in der nächsten Woche dann über den Heckflügel. Es gab schon Gerüchte über aktive Aufhängungen, den Diffusor, andere Aufhängungsteile", zählte Teamchef Christian Horner genervt auf.

Mark Webber reagierte in Ungarn mit Sarkasmus auf die immer wiederkehrenden Anschuldigungen: "Der Flügel bringt mindestens eine Sekunde, nein, er bringt zwei! Das ist wie mit der verstellbaren Bodenfreiheit, die bringt auch zwei Sekunden. Genauso wie alles andere."

Webber: Keine Bestrafung für geniale Ideen

Er hält sein Team für ungerecht behandelt: "Unsere Ingenieure reißen sich den Hintern auf, um ein Auto im Sinne des Reglements bestmöglich zu designen. Und wir bestehen jeden FIA-Test. Wenn die Leute nicht mögen, was sie auf der Stoppuhr sehen, dann müssen sie die Rechtfertigung dafür manchmal bei anderen Teams suchen."

Gerade von McLaren hätte Webber derartige Kritik nicht erwartet, denn: "Sie fahren doch eine tolle Saison. Sie haben den F-Schacht eingeführt, was eine tolle Idee war. Man sollte weder geniale Ideen noch die Leute, die eine großartige Arbeit abliefern, bestrafen."

Spa und Monza sollten McLaren besser liegen

Webber ist der Mann, dem Hamilton ab jetzt in der WM-Wertung hinterher jagen muss. Eine hoffnungslose Jagd? So weit ist Hamilton noch nicht. "Ich bin mir sicher, dass unsere Ingenieure ihre Notizbücher am Strand dabei haben werden. Ich hoffe, sie finden heraus, was an unserem Auto nicht stimmt", sagte er dem "Telegraph".

Bis zur Abreise zum nächsten Rennen in Spa bleibt ihnen dafür ungefähr eine Woche. Eigentlich zu wenig, um 1,7 Sekunden aufzuholen.

Aber eine gute Nachricht für Hamilton und Co. bleibt: Die nächsten Strecken in Spa und Monza haben lange Geraden und sollten damit dem McLaren deutlich besser liegen als der Hungaroring. Denn den guten alten Vorteil durch den F-Schacht haben McLarens Gegner immer noch nicht komplett aufgeholt.

Stand in der Fahrer- und Konstrukteurs-WM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung