Freitag, 07.05.2010

Formel 1

Pirelli bewirbt sich, Michelin will Konkurrenz

Der Reifenhersteller Pirelli hat offizielle seine Bewerbung bei der FIA abgegeben. Der französische Konkurrent Michelin will nur einsteigen, wenn es einen Wettbewerb zwischen den Herstellern gibt.

Michelin ist nach Bridgestone der zweitgrößte Reifenhersteller der Welt
© Getty
Michelin ist nach Bridgestone der zweitgrößte Reifenhersteller der Welt

Der italienische Hersteller Pirelli hat beim Automobil-Weltverband FIA offiziell seine Bewerbung als Reifenlieferant für die Formel 1 ab 2011 abgegeben.

Der französische Konkurrent Michelin dagegen will nur in die Königsklasse zurückkehren, wenn es wie in früheren Jahren wieder einen Wettbewerb zwischen den Herstellern gibt. Das erklärte Michelin-Manager Didier Mariton bei einer Aktionärsversammlung am Stammsitz in Clermont-Ferrand.

"Wir sind in Gesprächen mit der FIA und den anderen Organisationen, die die Formel 1 führen, und haben ihnen gesagt, dass Michelin darüber nachdenken würde, wenn wieder verschiedene Marken vertreten wären", sagte Mariton über eine mögliche Rückkehr der Franzosen.

"Wettbewerb gehört zur DNA von Pirelli"

Michelin war freiwillig Ende 2006 aus der Formel 1 ausgestiegen, ein Jahr bevor die FIA den Einheitsreifen einführte. Der aktuelle Allein-Ausrüster Bridgestone steigt Ende dieses Jahres aber aus.

Pirelli hat sich nach Vorankündigungen jetzt auch offiziell um die Nachfolge der Japaner beworben. "Wir haben ein Angebot abgegeben, ab der nächsten Saison als Reifenlieferant der Formel 1 zu agieren. Wettbewerb gehört zur DNA von Pirelli und deshalb glauben wir, dass die Lieferung eines Einheits-Reifens keineswegs unvereinbar ist mit einem aufregenden sportlichen Spektakel", sagte Paul Hembery, Motorsportdirektor von Pirelli, in einer Pressemitteilung des Konzerns.

Spanien-GP: Das ist neu bei den Teams
Europa-Auftakt in Spanien - und die Teams zeigen ihre Updates. Die auffälligste Neuerung: Mercedes bringt eine komplett neue Motorenabreckung mit nach Spanien
© xpb
1/16
Europa-Auftakt in Spanien - und die Teams zeigen ihre Updates. Die auffälligste Neuerung: Mercedes bringt eine komplett neue Motorenabreckung mit nach Spanien
/de/sport/diashows/1005/Formel1/Spanien-GP/Technische-Neuerungen/mercedes-motorabdeckung-ferrari-spiegel-renault-frontfluegel-mclaren-zusatz-fluegel.html
Die Lufteinlässe wurden aus der Mitte weiter nach hinten versetzt und liegen jetzt seitlich an der Abdeckung. Das soll erhebliche aerodynamische Vorteile bringen
© xpb
2/16
Die Lufteinlässe wurden aus der Mitte weiter nach hinten versetzt und liegen jetzt seitlich an der Abdeckung. Das soll erhebliche aerodynamische Vorteile bringen
/de/sport/diashows/1005/Formel1/Spanien-GP/Technische-Neuerungen/mercedes-motorabdeckung-ferrari-spiegel-renault-frontfluegel-mclaren-zusatz-fluegel,seite=2.html
"Der Heckflügel wird besser angeströmt, der Motor besser gekühlt, und ein bisschen reduziert sich auch der Luftwiderstand, was aber die geringste Priorität hat,...
© xpb
3/16
"Der Heckflügel wird besser angeströmt, der Motor besser gekühlt, und ein bisschen reduziert sich auch der Luftwiderstand, was aber die geringste Priorität hat,...
/de/sport/diashows/1005/Formel1/Spanien-GP/Technische-Neuerungen/mercedes-motorabdeckung-ferrari-spiegel-renault-frontfluegel-mclaren-zusatz-fluegel,seite=3.html
...weil wir ja am Heckflügel mehr Anpressdruck generieren wollen. Das wiederum erhöht den Widerstand", erklärte Ross Brawn gegenüber "auto, motor und sport".
© xpb
4/16
...weil wir ja am Heckflügel mehr Anpressdruck generieren wollen. Das wiederum erhöht den Widerstand", erklärte Ross Brawn gegenüber "auto, motor und sport".
/de/sport/diashows/1005/Formel1/Spanien-GP/Technische-Neuerungen/mercedes-motorabdeckung-ferrari-spiegel-renault-frontfluegel-mclaren-zusatz-fluegel,seite=4.html
Zum Vergleich: Der alte Lufteinlass
© xpb
5/16
Zum Vergleich: Der alte Lufteinlass
/de/sport/diashows/1005/Formel1/Spanien-GP/Technische-Neuerungen/mercedes-motorabdeckung-ferrari-spiegel-renault-frontfluegel-mclaren-zusatz-fluegel,seite=5.html
Außerdem wurde der Radstand des W01 verlängert, um die Gewichtsverteilung zu optimieren. Man wolle damit "drei bis vier Zehntel schneller sein", so Brawn
© Getty
6/16
Außerdem wurde der Radstand des W01 verlängert, um die Gewichtsverteilung zu optimieren. Man wolle damit "drei bis vier Zehntel schneller sein", so Brawn
/de/sport/diashows/1005/Formel1/Spanien-GP/Technische-Neuerungen/mercedes-motorabdeckung-ferrari-spiegel-renault-frontfluegel-mclaren-zusatz-fluegel,seite=6.html
Dezenter fallen die direkt sichtbaren Änderungen am Ferrari aus: Die Scuderia hat die Rückspiegel des F10 näher ans Cockpit verlegt
© xpb
7/16
Dezenter fallen die direkt sichtbaren Änderungen am Ferrari aus: Die Scuderia hat die Rückspiegel des F10 näher ans Cockpit verlegt
/de/sport/diashows/1005/Formel1/Spanien-GP/Technische-Neuerungen/mercedes-motorabdeckung-ferrari-spiegel-renault-frontfluegel-mclaren-zusatz-fluegel,seite=7.html
Bisher waren sie auf den Seitenkästen befestigt. Die Fahrer klagten über mangelnde Sicht
© xpb
8/16
Bisher waren sie auf den Seitenkästen befestigt. Die Fahrer klagten über mangelnde Sicht
/de/sport/diashows/1005/Formel1/Spanien-GP/Technische-Neuerungen/mercedes-motorabdeckung-ferrari-spiegel-renault-frontfluegel-mclaren-zusatz-fluegel,seite=8.html
Weitere Veränderung: Die Scuderia durfte mit Erlaubnis der FIA die Motoren modifizieren. Die Probleme mit der Zuverlässigkeit sollen damit abgestellt worden sein
© xpb
9/16
Weitere Veränderung: Die Scuderia durfte mit Erlaubnis der FIA die Motoren modifizieren. Die Probleme mit der Zuverlässigkeit sollen damit abgestellt worden sein
/de/sport/diashows/1005/Formel1/Spanien-GP/Technische-Neuerungen/mercedes-motorabdeckung-ferrari-spiegel-renault-frontfluegel-mclaren-zusatz-fluegel,seite=9.html
Auch den Frontflügel hat Ferrari leicht modifiziert
© xpb
10/16
Auch den Frontflügel hat Ferrari leicht modifiziert
/de/sport/diashows/1005/Formel1/Spanien-GP/Technische-Neuerungen/mercedes-motorabdeckung-ferrari-spiegel-renault-frontfluegel-mclaren-zusatz-fluegel,seite=10.html
Hier die neue Version. Außerdem hat man zuletzt in Italien einen neuen F-Schacht getestet. Im Training werden beide Piloten damit unterwegs sein
© xpb
11/16
Hier die neue Version. Außerdem hat man zuletzt in Italien einen neuen F-Schacht getestet. Im Training werden beide Piloten damit unterwegs sein
/de/sport/diashows/1005/Formel1/Spanien-GP/Technische-Neuerungen/mercedes-motorabdeckung-ferrari-spiegel-renault-frontfluegel-mclaren-zusatz-fluegel,seite=11.html
Auch Renault hat seinen Frontflügel weiterentwickelt. Hier die Version der letzten Rennen
© xpb
12/16
Auch Renault hat seinen Frontflügel weiterentwickelt. Hier die Version der letzten Rennen
/de/sport/diashows/1005/Formel1/Spanien-GP/Technische-Neuerungen/mercedes-motorabdeckung-ferrari-spiegel-renault-frontfluegel-mclaren-zusatz-fluegel,seite=12.html
Und zum Vergleich das neue Modell
© xpb
13/16
Und zum Vergleich das neue Modell
/de/sport/diashows/1005/Formel1/Spanien-GP/Technische-Neuerungen/mercedes-motorabdeckung-ferrari-spiegel-renault-frontfluegel-mclaren-zusatz-fluegel,seite=13.html
Bilderrätsel für Formel-1-Experten: Der neue Frontflügel am McLaren...
© xpb
14/16
Bilderrätsel für Formel-1-Experten: Der neue Frontflügel am McLaren...
/de/sport/diashows/1005/Formel1/Spanien-GP/Technische-Neuerungen/mercedes-motorabdeckung-ferrari-spiegel-renault-frontfluegel-mclaren-zusatz-fluegel,seite=14.html
...im Vergleich zur Vorgänger-Version: Wer findet die Veränderung?
© xpb
15/16
...im Vergleich zur Vorgänger-Version: Wer findet die Veränderung?
/de/sport/diashows/1005/Formel1/Spanien-GP/Technische-Neuerungen/mercedes-motorabdeckung-ferrari-spiegel-renault-frontfluegel-mclaren-zusatz-fluegel,seite=15.html
Sauber ist in Spanien wieder mit dem eigenen F-Schacht-System unterwegs
© xpb
16/16
Sauber ist in Spanien wieder mit dem eigenen F-Schacht-System unterwegs
/de/sport/diashows/1005/Formel1/Spanien-GP/Technische-Neuerungen/mercedes-motorabdeckung-ferrari-spiegel-renault-frontfluegel-mclaren-zusatz-fluegel,seite=16.html
 


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.