Freitag, 30.04.2010

Neues aus der Königsklasse

Webber: "Müssen besser werden"

Mark Webber ist mit den bisher gezeigten Leistungen von Red Bull unzufrieden. Das neue Streckenlayout von Silverstone löst Begeisterung aus - und Mika Häkkinen steht offenbar kurz vor einer Rückkehr ins Fahrerlager ... Die neuesten News aus der Königsklasse.

Mark Webber hat seine Karriere in der Königsklasse 2002 bei Minardi begonnen
© Getty
Mark Webber hat seine Karriere in der Königsklasse 2002 bei Minardi begonnen

Webber fordert Verbesserung: Einer der beiden Red-Bull-Piloten Sebastian Vettel und Mark Webber startete bei den bisherigen vier Rennen immer von der Pole Position. Zum Sieg reichte es letztlich aber nur ein Mal. Für den Geschmack von Webber zu wenig. "Wir hätten es gerne bisher etwas besser gemacht. Aber wir haben es uns nicht verdient. Du bekommst, was du verdienst. Jetzt müssen wir versuchen, besser zu werden", sagte der Australier zu "autosport".

In Sachen Titel sieht Webber aber trotz 32 Punkten Rückstand auf den Gesamtführenden Jenson Button noch keinen Grund, die Flinte ins Korn zu werfen. "Das kann sich schnell ändern. In der letzten Saison lief es für mich im mittleren Abschnitt sehr gut. So will ich es jetzt wieder machen - nur mit einem anderen Ausgang", so der 33-Jährige, der im letzten Jahr in der Endabrechnung Rang vier belegte.

Schumacher will Aufholjagd in Barcelona starten: Michael Schumacher geht mit einer Extraportion Motivation in die sogenannte "europäische Saison". Nach nur zehn WM-Punkten aus vier Rennen in Übersee will der Rekordweltmeister am 9. Mai beim Großen Preis von Spanien in Barcelona die Aufholjad starten. Möglich machen soll dies ein weiterentwickeltes Auto und sein erster Titel der Saison 2010.

"Alle Teams werden in Barcelona mit einem überarbeiteten Auto antreten, wir natürlich auch. Ich sehe da viel Potential", gab Schumacher auf seiner Homepage bekannt.

Doch der siebenfache Weltmeister weiß auch, dass von heute auf morgen keine Wunder zu realisieren sind: "Der Fortschritt in Barcelona wird etwas größer sein als der, den wir bei jedem Rennen machen, aber man darf auch nicht erwarten, dass wir dann plötzlich ganz vorne stehen werden."

Bilder des Tages - 30. April
Auf dem Boden der Tatsachen: Dirk Nowitzki (M.) ist mit seinen Dallas Mavericks im sechsten Playoff-Spiel bei den San Antonio Spurs durch ein 87:97 ausgeschieden
© Getty
1/7
Auf dem Boden der Tatsachen: Dirk Nowitzki (M.) ist mit seinen Dallas Mavericks im sechsten Playoff-Spiel bei den San Antonio Spurs durch ein 87:97 ausgeschieden
/de/sport/diashows/1004/Bilder-des-Tages/3004/bildes-des-tages-3004-dirk-nowitzki-michelle-wie-ryan-doumit-ka-man-leung-dan-cleary.html
Prügelstrafe: In der NHL herrschen noch altertümliche Sitten. Dan Cleary (r.) von den Detroit Red Wings schwingt seinen Schläger über den Kopf von Devin Setoguchi hinweg
© Getty
2/7
Prügelstrafe: In der NHL herrschen noch altertümliche Sitten. Dan Cleary (r.) von den Detroit Red Wings schwingt seinen Schläger über den Kopf von Devin Setoguchi hinweg
/de/sport/diashows/1004/Bilder-des-Tages/3004/bildes-des-tages-3004-dirk-nowitzki-michelle-wie-ryan-doumit-ka-man-leung-dan-cleary,seite=2.html
Aufwärmen mal anders: Ka Man Leung zeigt bei den Pacafic Rim Championships in Melbourne ungewöhnliche Dehnübungen
© Getty
3/7
Aufwärmen mal anders: Ka Man Leung zeigt bei den Pacafic Rim Championships in Melbourne ungewöhnliche Dehnübungen
/de/sport/diashows/1004/Bilder-des-Tages/3004/bildes-des-tages-3004-dirk-nowitzki-michelle-wie-ryan-doumit-ka-man-leung-dan-cleary,seite=3.html
Ein Stockwerk zu tief: Ryan Doumit (r.) von den Pittsburgh Pirates liegt Jamey Caroll im Baseball-Match gegen die Los Angeles Dodgers zu Füßen
© Getty
4/7
Ein Stockwerk zu tief: Ryan Doumit (r.) von den Pittsburgh Pirates liegt Jamey Caroll im Baseball-Match gegen die Los Angeles Dodgers zu Füßen
/de/sport/diashows/1004/Bilder-des-Tages/3004/bildes-des-tages-3004-dirk-nowitzki-michelle-wie-ryan-doumit-ka-man-leung-dan-cleary,seite=4.html
Golferin Michelle Wie bietet sich beim Tres Marias Championship in Morelia (Mexiko) eine hübsche Kulisse
© Getty
5/7
Golferin Michelle Wie bietet sich beim Tres Marias Championship in Morelia (Mexiko) eine hübsche Kulisse
/de/sport/diashows/1004/Bilder-des-Tages/3004/bildes-des-tages-3004-dirk-nowitzki-michelle-wie-ryan-doumit-ka-man-leung-dan-cleary,seite=5.html
Gruppenkuscheln: Beim Australian Rugby wird's romantisch. Die Spieler der Parramatta Eels haben sich zum Knuddeln gern
© Getty
6/7
Gruppenkuscheln: Beim Australian Rugby wird's romantisch. Die Spieler der Parramatta Eels haben sich zum Knuddeln gern
/de/sport/diashows/1004/Bilder-des-Tages/3004/bildes-des-tages-3004-dirk-nowitzki-michelle-wie-ryan-doumit-ka-man-leung-dan-cleary,seite=6.html
Hoch soll er leben! Boxer Fernando Montiel freut sich diebisch über seinen Sieg gegen Hozumi Hasegawa
© Getty
7/7
Hoch soll er leben! Boxer Fernando Montiel freut sich diebisch über seinen Sieg gegen Hozumi Hasegawa
/de/sport/diashows/1004/Bilder-des-Tages/3004/bildes-des-tages-3004-dirk-nowitzki-michelle-wie-ryan-doumit-ka-man-leung-dan-cleary,seite=7.html
 

Lob für Silverstone-Streckenlayout: Die neue Strecke von Silverstone ist offiziell eröffnet und von der FIA freigegeben. Und alle sind voll des Lobes. "Das ist eine neue Strecke für eine neue Generation von Menschen, die den Motorsport lieben. Auch für die Fahrer wird es eine große Herausforderung", sagte Damon Hill.  Der Weltmeister von 1996 kutschierte zur Eröffnung Prinz Andrew über den Kurs.

Auch David Coulthard durfte bereits ein paar Runden drehen und war danach begeistert: "Es ist typisch Silverstone. Näher kommst du im britischen Motorsport eben nicht an die Atmosphäre eines Amphitheaters heran, wie sie sonst nur in Brands Hatch geboten wird." Der heutige DTM-Pilot weiter: "Silverstone ist der richtige Ort für den britischen Grand Prix."

Pirelli liebäugelt mit einem Formel-1-Einstieg: Nach dem feststehenden Ausstieg von Bridgestone zum Jahresende suchen die Verantwortlichen nach einem neuen Reifenlieferanten. Nach Avon und Michelin gibt es nun einen weiteren Kandidaten. "Pirelli möchte seine Entscheidung bekannt geben, einen technischen und kommerziellen Vorschlag zu unterbreiten, um alle Rennställe der Formel 1 mit Reifen zu beliefern", teilte das Mailänder Unternehmen in einem Statement mit.

Angeblich will Pirelli, das wie Michelin einen Wechsel auf 18-Zoll-Räder begrüßen würde, zunächst ein Angebot für 2011 unterbreiten. Wunsch des Unternehmens soll dabei sein, dass sich die Teams am Reifendeal finanziell beteiligen.

Häkkinen bald Hamiltons Manager? Mika Häkkinen hatte bereits angekündigt, bald wieder ins Fahrerlager zurückzukehren - vielleicht als Manager eines Fahrers. Nun scheint der Finne ernst zu machen, sein Schützling könnte McLaren-Pilot Lewis Hamilton werden.

Wie "Tuttosport" berichtet, steht Häkkinen, der aktuell bei der Managementfirma seines Beraters Didier Coton angestellt ist, bereits unmittelbar vor der Vertragsunterschrift. Was dafür spricht: Hamilton ist nach der Trennung von seinem Vater, der jahrelang das Management seines Sohnes innehatte, derzeit ohne Berater.

Neue Strecke in den Niederlanden? In der zwischen Groningen und Amsterdam gelegenen Ortschaft Emmeloord wird offenbar an einer Rennstrecke getüftelt, die Formel-1-Standards entspricht. Laut  "f1.today" werden derzeit rund 3,5 Millionen Euro in eine Machbarkeitsstudie investiert.

Das Projekt mit dem Namen "IChallenge Park" ist nicht völlig neu, lag aber zuletzt lange Zeit auf Eis. Es gelte allerdings noch viele offene Fragen zu klären.

Ferrari hat seine Nummer eins

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.