Dienstag, 12.01.2010

Formel 1

Schumi beginnt Test im GP2-Boliden in Jerez

Michael Schumacher hat seinen ersten Testtag für das Mercedes-Team begonnen. Der 41-Jährige sitzt in Jerez jedoch hinter dem Steuer eines 600-PS-starken GP2-Entwicklungsautos.

Michael Schumacher hat bei Mercedes einen Vertrag über drei Jahre unterschrieben
© Getty
Michael Schumacher hat bei Mercedes einen Vertrag über drei Jahre unterschrieben

Auf dem leuchtenden roten Helm prangte erstmals der Mercedes-Stern, der Rennanzug war allerdings noch weiß statt silber - Formel-1-Rückkehrer Michael Schumacher hat in Jerez am Steuer eines GP2-Boliden seinen ersten echten Arbeitstag als neuer Silberpfeil-Werksfahrer erlebt.

"Der Tag war schon allein deshalb gut, weil ich nach langer Zeit mal wieder in einem Auto fahren konnte, das annähernd an die aktuelle Formel 1 herankommt", sagte Schumacher. Der 41-Jährige musste den Testtag wegen des schlechten Wetters zwar etwas früher beenden als geplant, dennoch zog er ein rundum positives Fazit, da alle seine Rennfahrersinne wieder wachgerüttelt wurden, wie er es nach den insgesamt 51 Runden ausdrückte: "Das allein war es schon wert. Ich habe mich von Anfang an wohl gefühlt auf der Strecke."

Exakt um 9.07 Uhr machte der siebenmalige Weltmeister am Dienstag bei bewölktem Himmel und 13 Grad in Andalusien seinen ersten Schritt zurück in die Königsklasse, in der der 41 Jahre alte Kerpener am 14. März in Bahrain nach 1239 Tagen Pause in seinem 251. Grand Prix wieder auf Punktejagd gehen wird.

"Es gab ja schon mal den Mercedes-Stern auf Michaels Helm - ich finde, das passt prima", sagte Mercedes-Sportchef Norbert Haug und schilderte seine ersten Eindrücke von seinem neuen Mitarbeiter, der einst im Mercedes-Juniorteam perfekt auf die Formel 1 vorbereitet worden war.

Schumi ist zurück: Der Rekordchamp im GP2-Boliden
Am zweiten Testatag in Jerez gab Michael Schumacher wieder richtig Gas
© Malcolm Griffiths / GP2 Media
1/17
Am zweiten Testatag in Jerez gab Michael Schumacher wieder richtig Gas
/de/sport/diashows/1001/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez.html
Wegen eines heftigen Wolkenbruchs konnte Schumi den zweiten Testtag erst eine Stunde später beginnen
© Malcolm Griffiths / GP2 Media
2/17
Wegen eines heftigen Wolkenbruchs konnte Schumi den zweiten Testtag erst eine Stunde später beginnen
/de/sport/diashows/1001/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez,seite=2.html
Wie zu seinen besten Zeiten sucht Michael Schumacher den engen Kontakt zu den Ingenieuren
© Malcolm Griffiths / GP2 Media
3/17
Wie zu seinen besten Zeiten sucht Michael Schumacher den engen Kontakt zu den Ingenieuren
/de/sport/diashows/1001/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez,seite=3.html
Sogar die Mittagspause ließ Schumacher ausfallen um zu testen
© Malcolm Griffiths / GP2 Media
4/17
Sogar die Mittagspause ließ Schumacher ausfallen um zu testen
/de/sport/diashows/1001/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez,seite=4.html
Auch am Donnerstag will Michael Schumacher Gas geben und testen
© Malcolm Griffiths / GP2 Media
5/17
Auch am Donnerstag will Michael Schumacher Gas geben und testen
/de/sport/diashows/1001/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez,seite=5.html
Schumi ist zurück: In Jerez steigt Michael Schumacher in einen GP2-Boliden
© Malcolm Griffiths / GP2 Media
6/17
Schumi ist zurück: In Jerez steigt Michael Schumacher in einen GP2-Boliden
/de/sport/diashows/1001/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez,seite=6.html
Nach einem kurzen Fototermin geht es gleich in die Box
© Malcolm Griffiths / GP2 Media
7/17
Nach einem kurzen Fototermin geht es gleich in die Box
/de/sport/diashows/1001/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez,seite=7.html
Um 9.07 Uhr steigt der Rekordweltmeister in den GP2-Renner
© Malcolm Griffiths / GP2 Media
8/17
Um 9.07 Uhr steigt der Rekordweltmeister in den GP2-Renner
/de/sport/diashows/1001/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez,seite=8.html
Seinen Helm ziert bereits ein Mercedes-Stern
© Malcolm Griffiths / GP2 Media
9/17
Seinen Helm ziert bereits ein Mercedes-Stern
/de/sport/diashows/1001/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez,seite=9.html
Es geht los: Der 41-Jährige geht für eine erste Installationsrunde auf die Strecke
© Malcolm Griffiths / GP2 Media
10/17
Es geht los: Der 41-Jährige geht für eine erste Installationsrunde auf die Strecke
/de/sport/diashows/1001/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez,seite=10.html
"Dieser Test ist eine Art Warm-Up", hatte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug gesagt
© Malcolm Griffiths / GP2 Media
11/17
"Dieser Test ist eine Art Warm-Up", hatte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug gesagt
/de/sport/diashows/1001/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez,seite=11.html
Um 9:50 Uhr geht Schumi dann auf seinen ersten längeren Run
© Malcolm Griffiths / GP2 Media
12/17
Um 9:50 Uhr geht Schumi dann auf seinen ersten längeren Run
/de/sport/diashows/1001/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez,seite=12.html
Fünf Runden legt er beim ersten Versuch mit dem 600-PS-Renner zurück
© Malcolm Griffiths / GP2 Media
13/17
Fünf Runden legt er beim ersten Versuch mit dem 600-PS-Renner zurück
/de/sport/diashows/1001/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez,seite=13.html
Die Strecke in Jerez ist für drei Tage exklusiv für den Formel-1-Rückkehrer reserviert
© Malcolm Griffiths / GP2 Media
14/17
Die Strecke in Jerez ist für drei Tage exklusiv für den Formel-1-Rückkehrer reserviert
/de/sport/diashows/1001/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez,seite=14.html
Laut Reglement sind Testfahrten mit Formel-1-Autos in diesem Monat noch nicht erlaubt
© Malcolm Griffiths / GP2 Media
15/17
Laut Reglement sind Testfahrten mit Formel-1-Autos in diesem Monat noch nicht erlaubt
/de/sport/diashows/1001/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez,seite=15.html
Bis dahin soll sich Schumacher an die Belastungen gewöhnen
© Malcolm Griffiths / GP2 Media
16/17
Bis dahin soll sich Schumacher an die Belastungen gewöhnen
/de/sport/diashows/1001/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez,seite=16.html
Schumi spulte seine Runden ohne Probleme ab - am Mittwoch geht es weiter
© Malcolm Griffiths / GP2 Media
17/17
Schumi spulte seine Runden ohne Probleme ab - am Mittwoch geht es weiter
/de/sport/diashows/1001/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez/michael-schumacher-mercedes-gp2-test-jerez,seite=17.html
 

Testfahrten als Warm-Up

Für Haug sind Schumachers Testfahrten "ein gewisses Warm-Up, ein Aufwärmen vor den offiziellen Formel-1-Tests Anfang Februar". Vom 1. bis 3. Februar dürfen Schumacher und sein künftiger Teamkollege Nico Rosberg in Valencia dann erstmals den neuen Silberpfeil fahren.

Bis dahin sind Testfahrten mit Formel-1-Rennern noch verboten, deswegen wich Schumacher auf das das Entwicklungsauto der GP2-Serie aus. Aus dieser Nachwuchsklasse waren in den letzten Jahren Rosberg (2005), Lewis Hamilton (2006), Timo Glock (2007) und Nico Hülkenberg (2009) mit dem Meistertitel in die Königsklasse aufgestiegen.

Ein GP2-Bolide hat rund 600 PS und damit etwa 150 weniger als die aktuellen Formel-1-Wagen. Für Haug sind die beiden Rennwagen nicht wirklich vergleichbar. "Ein Formel-1-Auto ist deutlich schneller und erzielt signifikant bessere Rundenzeiten. Eine gewisse Gewöhnung ans Gerät kann trotzdem im GP2-Fahrzeug stattfinden - mehr aber auch nicht", sagte er.

Werbung für GP2

Den GP2-Verantwortlichen beschert Schumachers Gastspiel nicht nur wertvolle Erkenntnisse über ihr Auto, sondern auch weltweite Beachtung. "Die GP2-Organisatoren waren clever genug, die Situation für ihr Thema zu nutzen - es wird durch den Test sehr viele GP2-Bilder im Fernsehen, in Zeitungen, Zeitschriften und auf sämtlichen relevanten Websites geben", sagte Haug.

Nach der ersten Installationsrunde wurde das Auto noch einmal durchgecheckt, bevor Schumacher dann um 9.50 Uhr mit einem Fünf-Runden-Block mit der eigentlichen Testarbeit begann. Die Strecke in Jerez ist für drei Tage exklusiv für den prominenten Testfahrer reserviert, Medien und Fans mussten draußen bleiben.

Keine Bevorzugung für Schumacher

Eine Bevorzugung Schumachers durch die Testfahrten sieht Haug nicht. "Und wer es so sieht, soll sich ein GP2-Auto mieten und dann damit testen so lange er will", sagte er. Schumacher selbst ist auf jeden Fall wieder heiß auf die Formel 1. Nach der Pause habe er "wieder all die Energie, die mir damals gefehlt hat", sagte er, nachdem er einen Tag vor Weihnachten einen Dreijahresvertrag unterschrieben hatte.

Angesichts der Traumkombination seiner früheren Förderer von Mercedes mit seinem alten Freund und Partner Ross Brawn ist der alte Ehrgeiz des Rekordchampions wieder voll entflammt. Man werde sicher ein Paket haben, "das um die WM mitfahren wird" sagte Schumacher, der selbstbewusst wie eh und jeh Titel Nummer acht anpeilt: "Mein Ziel ist es natürlich, am Ende wieder ganz oben auf dem Treppchen zu stehen."

Hamilton glaubt an spektakuläre Saison

Bilder des Tages, 12. Januar
Der Unterstützung ihrer (verrückten) Fans konnten sich die Vancouver Canucks im Spiel gegen die Nashville Predators sicher sein. Genützt hat's nicht. Die Canucks verloren 2:3.
© Getty
1/8
Der Unterstützung ihrer (verrückten) Fans konnten sich die Vancouver Canucks im Spiel gegen die Nashville Predators sicher sein. Genützt hat's nicht. Die Canucks verloren 2:3.
/de/sport/diashows/1001/bilder-des-tages/1201/bilder-des-tages-12-januar-carlos-tevez-lebron-james-nba-cleveland-grant-hill-nashville-predators-serena-williams.html
Dennis Aogo (r.) schwitzt beim Krafttraining im frostigen Hamburg. Kollege Marcell Jansens (l.) Gesichtsausdruck verrät: Mir blüht schon bald das Gleiche
© Getty
2/8
Dennis Aogo (r.) schwitzt beim Krafttraining im frostigen Hamburg. Kollege Marcell Jansens (l.) Gesichtsausdruck verrät: Mir blüht schon bald das Gleiche
/de/sport/diashows/1001/bilder-des-tages/1201/bilder-des-tages-12-januar-carlos-tevez-lebron-james-nba-cleveland-grant-hill-nashville-predators-serena-williams,seite=2.html
Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich diese beiden Jockeys beim Rennen in Sunbury (England). Der Vordermann präsentiert sogar ein modisches Schmankerl - siehe Cappy
© Getty
3/8
Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich diese beiden Jockeys beim Rennen in Sunbury (England). Der Vordermann präsentiert sogar ein modisches Schmankerl - siehe Cappy
/de/sport/diashows/1001/bilder-des-tages/1201/bilder-des-tages-12-januar-carlos-tevez-lebron-james-nba-cleveland-grant-hill-nashville-predators-serena-williams,seite=3.html
Kraftpaket Serena Williams brüllt ihre ganzen Emotionen heraus. Beim Hartplatz-Turnier in Sydney zog sie souverän in die zweite Runde ein
© Getty
4/8
Kraftpaket Serena Williams brüllt ihre ganzen Emotionen heraus. Beim Hartplatz-Turnier in Sydney zog sie souverän in die zweite Runde ein
/de/sport/diashows/1001/bilder-des-tages/1201/bilder-des-tages-12-januar-carlos-tevez-lebron-james-nba-cleveland-grant-hill-nashville-predators-serena-williams,seite=4.html
Auch die aggressive Verteidigung von Golden State konnte King LeBron James nicht aufhalten. The Chosen One erledigte die Warriors mit 37 Punkten im Alleingang
© Getty
5/8
Auch die aggressive Verteidigung von Golden State konnte King LeBron James nicht aufhalten. The Chosen One erledigte die Warriors mit 37 Punkten im Alleingang
/de/sport/diashows/1001/bilder-des-tages/1201/bilder-des-tages-12-januar-carlos-tevez-lebron-james-nba-cleveland-grant-hill-nashville-predators-serena-williams,seite=5.html
Ryan Jones muss beim Spiel gegen die Vancouver Canucks auf der Strafbank Platz nehmen. Grün kostümierte Verhöhnung inklusive
© Getty
6/8
Ryan Jones muss beim Spiel gegen die Vancouver Canucks auf der Strafbank Platz nehmen. Grün kostümierte Verhöhnung inklusive
/de/sport/diashows/1001/bilder-des-tages/1201/bilder-des-tages-12-januar-carlos-tevez-lebron-james-nba-cleveland-grant-hill-nashville-predators-serena-williams,seite=6.html
Anthony Mundine (r.) schlägt zu, Robert Medley (l.) steckt ein. Der Australier gewinnt in Sydney den Kampf im WBA International Mittelgewicht über zwölf Runden
© Getty
7/8
Anthony Mundine (r.) schlägt zu, Robert Medley (l.) steckt ein. Der Australier gewinnt in Sydney den Kampf im WBA International Mittelgewicht über zwölf Runden
/de/sport/diashows/1001/bilder-des-tages/1201/bilder-des-tages-12-januar-carlos-tevez-lebron-james-nba-cleveland-grant-hill-nashville-predators-serena-williams,seite=7.html
Altmeister Grant Hill gibt die Richtung vor - mit Angst einflößendem Blick. Seine Suns besiegten daheim in Phoenix die Milwaukee Bucks mit 105:101
© Getty
8/8
Altmeister Grant Hill gibt die Richtung vor - mit Angst einflößendem Blick. Seine Suns besiegten daheim in Phoenix die Milwaukee Bucks mit 105:101
/de/sport/diashows/1001/bilder-des-tages/1201/bilder-des-tages-12-januar-carlos-tevez-lebron-james-nba-cleveland-grant-hill-nashville-predators-serena-williams,seite=8.html
 


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.