Freitag, 08.01.2010

Neues aus der Königsklasse

Schon wieder ein neues Punktesystem

Wird 2010 die letzte Saison mit Doppel-Diffusoren? Teams und FIA haben den Plan, für 2011 das Design der umstrittenen Unterböden deutlich zu vereinfachen. Schon in dieser Saison soll ein neues Punktesystem kommen. Dafür gibt es schon wieder neue Vorschläge. Neues aus der Königsklasse.

Der Doppel-Diffusor brachte Brawn GP zu Saisonbeginn 2009 große Vorteile
© Getty
Der Doppel-Diffusor brachte Brawn GP zu Saisonbeginn 2009 große Vorteile

Doppel-Diffusoren vor dem Aus

Lotus-Technikchef Mike Gascoyne hat gegenüber dem Fachmagazin "Autosport" ausgeplaudert, dass die Teamvereinigung FOTA plant, die zu Beginn der vergangenen Saison so umstrittenen Doppel-Diffusoren abzuschaffen.

Stattdessen sollen die Maße für einen geraden Boden ohne Lufteinlässe so eng vorgeschrieben werden, dass es keine Schlupflöcher für die Ingenieure mehr gibt. Derartige Schlupflöcher hatten 2009 dazu geführt, dass Brawn GP, Toyota und Williams in den ersten Rennen einen klaren Vorteil hatten.

"Das sollten wir machen, und das ist auch das, was die FOTA und die FIA für 2011 wollen", bestätigte Gascoyne. Ein Verbot der Doppel-Diffusoren würde die Autos rund eine Sekunde langsamer machen, für das Überholen aber wohl nichts bringen.

Einziges Hindernis: Einige Teams beklagen sich über die hohen Mehrkosten, die ein kompletter Umbau des Fahrzeughecks bedeuten würde.

Schon wieder ein neues Punktesystem

Über nichts scheint im Moment in der Formel 1 häufiger diskutiert zu werden als über die Punktevergabe 2010. Noch immer steht der im Dezember gefasste Plan, dem Sieger 25 Punkte zu geben. Aber laut "auto, motor und sport" soll die Punkteverteilung auf den weiteren Plätzen noch einmal überarbeitet werden.

Anstatt 25-20-15-10-8-6-5-3-2-1 soll der Schlüssel 25-18-15-12-10-8-6-4-2-1 lauten. Nach wie vor bekommen zehn statt bisher acht Fahrer Punkte, aber der Sieg wird aufgewertet. Bei der ersten Variante hätte sich am Verhältnis zwischen den einzelnen Positionen im Vergleich zur aktuell gültigen Zehn-Punkte-Variante nichts geändert.

Zusätzlich zum neuen System für die Rennen steht weiterhin der Vorschlag im Raum, für Pole-Position und schnellste Rennrunde WM-Zähler zu vergeben. Die endgültige Entscheidung kann kurzfristig fallen, das hat das Hin und Her um das Medaillensystem im vergangenen Jahr gezeigt.

US F1 testet neues Auto in den USA

Wie es sich für ein amerikanisches Team gehört, bestreitet US F1 die ersten Kilometer seiner Formel-1-Geschichte auf heimischem Boden. Das neue Auto soll laut Sportdirektor Peter Windsor schon Anfang Februar in Alabama auf die Strecke gehen.

Der Barber Motorsport Park ist Schauplatz der Jungfernfahrt. "Diese Strecke hat uns die FIA zugewiesen", sagte Windsor der offiziellen Formel-1-Website. "Die FIA hat uns das erlaubt, weil wir unsere Teambasis nicht in Europa haben. Das ist fantastisch!" Erst später wird US F1 sich zum ersten Mal in Spanien den künftigen Konkurrenten stellen.

Wer die ersten Tests absolvieren wird, steht allerdings immer noch nicht fest. US F1 will seine Fahrer in Kürze bekanntgeben. Sehr gute Chancen hat der Argentinier Jose Maria Lopez.

Bernie Ecclestone denkt über Kauf von Saab nach

Alexander Mey

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.