Formel 1

Vettel holt Pole - Glock im Krankenhaus

SID
Timo Glock ging mit einer Grippe an den Start
© xpb

Sebastian Vettel ist beim von diversen Unfällen überschatteten Chaos-Qualifying zum GP von Japan auf die Pole-Position gefahren. Der WM-Führende Jenson Button wäre eigentlich von Platz sieben gestartet, wurde aber wie Teamkollege Rubens Barrichello und drei weitere Fahrer bestraft. Timo Glock musste nach einem schweren Crash ins Krankenhaus.

Sebastian Vettel startet beim Großen Preis von Japan in Suzuka von der Pole-Position. Der Red-Bull-Pilot legte in 1:32,160 Minuten die Bestzeit auf den Asphalt und blieb 60 Tausendstel vor dem Italiener Jarno Trulli im Toyota.

Benzinmengen: Vettel auf Sieg programmiert

Auf Platz drei fuhr Weltmeister Lewis Hamilton im McLaren-Mercedes (1:32,395), Adrian Sutil wäre im Force India eigentlich auch aus der zweiten Startreihe ins Rennen gegangen, wurde aber wegen eines Zwischenfalls mit einer Gelben Flagge um fünf Startplätze strafversetzt.

"Wir hatten erwartet, stark zu sein, und zum Glück haben wir richtig gelegen", sagte Vettel nach der vierten Pole-Position seiner Karriere. "Wir waren in Q1, Q2 und Q3 am schnellsten, das ist großartig. Für das Rennen haben wir außerdem eine ordentliche Ladung Benzin an Bord."

Qualifying-Duelle: Barrichello lässt Button hinter sich

Strafe für Brawn-Duo

Der WM-Führende Jenson Button musste sich derweil im Brawn GP mit Platz sieben begnügen (1:32,962). Er und Teamkollege Rubens Barrichello (5.) wurden zudem noch mit einer Strafe von fünf Startplätzen belegt. Beide waren zum Ende der zweiten Quali-Session Bestzeiten gefahren, obwohl nach einem Unfall von Sebastien Buemi Gelbe Flaggen geschwenkt wurden.

Für das gleiche Vergehen erhielten auch Sutil, Buemi und Fernando Alonso die gleiche Strafe. Gute Nachrichten für Vettel, denn während er von der Pole aus ins Rennen gehen kann, startet das WM-Spitzenduo nur von den Rängen neun und elf. Heikki Kovalainen und Vitantonio Liuzzi haben ihre Getriebe gewechselt und rutschen ebenfalls fünf Plätzen nach hinten.

Nick Heidfeld landete im BMW-Sauber somit auf Platz vier anstatt auf Platz sechs. Bereits in der zweiten Qualifying-Runde hatten sich Nico Rosberg als Elfter und auch Ex-Weltmeister Fernando Alonso im Renault als Zwölfter verabschiedet.

LIVE-TICKER: Das Qualifying in Suzuka zum Nachlesen

Offenbar Glück im Unglück für Glock

Für Toyota-Pilot Timo Glock, der die 14. Zeit fuhr, war die Qualifikation für den Großen Preis von Japan nach einem Unfall vorzeitig beendet.

Der 27-Jährige hat sich dabei nach ersten Angaben des Automobil-Weltverbandes FIA keine schwerwiegenden Verletzungen zugezogen. Er wurde zunächst mit einem Krankenwagen ins Medical Center an der Strecke gebracht.

Dort stellte man eine offene Schnittwunde am linken Bein fest, zudem klagte Glock über Rückenschmerzen. Für weitere Untersuchungen wurde er per Hubschrauber in ein nahe gelegenes Krankenhaus geflogen. Aus dem konnte er nach eingehenden Untersuchungen aber wieder entlassen werden.

Start von Glock nicht ausgeschlossen

Kann Glock im Rennen starten? "Das hoffen wir, denn wir wollen beim Heimrennen nicht mit einem Auto an den Start gehen. Aber das werden wir wohl erst morgen entscheiden. Timo hat Kampfgeist. Wenn es irgendwie geht, wird er sicher fahren, wie ich ihn kenne", sagte Team-Präsident John Howett im SKY-Interview.

Auch Jaime Alguersuari und Heikki Kovalainen rasten in die Reifenstapel. Mark Webber nahm nach einem Unfall im 3. Training nicht an der Qualifikation teil.

So lief das Qualifying:

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung