Formel 1

"Schumi hilft Ferrari nicht"

SID
Montag, 11.05.2009 | 14:14 Uhr
Michael Schumacher und Ross Brawn im Gespräch
© Getty

Vier Siege in fünf Saisonrennen: Vor allem Englands Presse stellt sich auf Jenson Button als kommenden Formel-1-Weltmeister ein. Ansonsten herrscht Enttäuschung über Ferrari.

Nach dem vierten Saisonsieg von Jenson Button sieht die internationale Presse den Briten auf dem besten Weg zum Titelgewinn. In Italien hat man derweil nach dem erneut enttäuschenden Abschneiden Ferraris den WM-Titel schon abgeschrieben.

ENGLAND

The Sun: "Jenson regiert in Spanien. Button lässt es weiter Richtung Titel rollen."

The Guardian: "Brillanter Button holt den Sieg in Barcelona. Der Brite profitiert vom Wechsel der Boxenstopp-Strategie."

The Times: "Button ist mittlerweile unwiderstehlich. Wer kann ihn stoppen? Nach seinem vierten Sieg im fünften Rennen sieht es bereits nach einem ungefährdeten WM-Titel aus."

The Telegraph: "Button gewinnt in Barcelona. Ein weiteres Rennen, ein weiterer Sieg. Es wird fast schon langweilig - aber nur fast."

Daily Mail: "Jenson Button ist nach seinem brillanten Sieg in Spanien auf dem Weg zum Hattrick. Er könnte der erste Brite seit Damon Hill werden, der drei Rennen in Folge gewinnt."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Ferrari enttäuscht. Massa kapituliert: WM-Titel Adieu. Game Over. Ausgerechnet am Tag, an dem er seine ersten drei Punkte erobert, hisst Massa die weiße Flagge. Es hat keinen Sinn mehr, um den WM-Titel zu kämpfen. Ferrari hat viel gearbeitet, doch der Vorsprung von Brawn ist einfach zu groß."

Corriere dello Sport: "Massa resigniert und sagt Ciao WM! Es ist sinnlos und frustrierend, ein neues Spielzeug in der Hand zu haben, das nach kurzer Zeit kaputtgeht. Ferrari steckt im Sumpf und sucht dringend einen Ausweg aus der Krise. Die Schumacher-Epoche liegt weit zurück, und die Anwesenheit Michaels an der Box hilft nicht. Ferrari sehnt sich nach Siegen wie noch nie zuvor."

Tuttosport: "WM-Titel, Adieu. Massa kämpft, doch am Ende muss er resignieren. Bei Ferrari gibt es seit zu langer Zeit jedes Mal Probleme. Man müsste dem Team eine Reise nach Lourdes in der Hoffnung auf ein Wunder vorschlagen."

La Stampa: "Keine Lösung in Sicht für Ferrari. Das Team hatte auf den Grand Prix von Spanien gewartet, um zu begreifen, ob diese Saison noch Sinn macht. Nun ist klar, dass die Probleme noch nicht gelöst sind: fehlerhafte Strategie, Autoteile, die kaputtgehen oder nicht funktionieren. Die Roten sehen schwarz."

Corriere della Sera: "Massas Traum vom WM-Titel ist geplatzt, doch es gibt Gründe, sich zu trösten. Denn das Auto funktioniert, vielleicht nicht perfekt, aber die Zukunft kann, wenn nicht rot, zumindest noch rosa sein."

ÖSTERREICH

Kronen Zeitung: "Vierter Streich! Button mit Vollgas Richtung WM-Titel."

ÖSTERREICH: "Terminator Button im Siegesrausch - Ferrari nur peinlich."

Kurier: "Auch in Europa dominiert Brawn."

SPANIEN

Marca: "Brawn gibt Button den Sieg anstelle von Barrichello. Alonso gibt nie auf."

AS: "Vierter Sieg für Button, weil Brawn Barrichello bremst. Ein großes Rennen von Alonso, Fünfter nach einem unerwarteten Finale."

Das Ergebnis vom Spanien-GP

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung