Formel 1

Haug: "Brawn-Team sieht am stärksten aus"

SID
Freitag, 20.03.2009 | 11:50 Uhr
Mercedes-Sportchef Norbert Haug spricht über den bevorstehenden Saisonstart
© sid

Mercedes-Sportchef Norbert Haug äußerte sich im Interview zum bevorstehenden WM-Start und den Auswirkungen der Finanzkrise.

Im Interview blickt Mercedes-Sportchef Norbert Haug auf die am kommenden Wochenende beginnende Formel-1-Saison und die allgemeine Situation seines Rennstalls.

Frage: "Auf dem Automarkt wollen Mercedes-Benz und BMW wegen der Finanzkrise in einigen Bereichen zusammenarbeiten. Ist so etwas auch in der Formel 1 denkbar?"

Haug: "Sinn und Wesen der Formel 1 ist automobiler Wettkampf auf allerhöchstem Niveau. Der Sport wird für die Zuschauer gemacht, und die wollen sehen, welche Marke besser ist, BMW oder Mercedes-Benz. Seit 2000 waren wir das, sowohl in der Sieges- als auch in der WM-Titelbilanz. Aber BMW will es wissen, kein Zweifel, und ich schätze sie als stark ein."

Frage: "Wer ist der Hauptgegner in dieser Saison: Ferrari oder BMW?"

Haug: "Nach den Tests sieht das Brawn-Team am stärksten aus, und wir freuen uns, dass dieses Team als Kunde unseren aktuellen Formel-1-Motor benutzt."

Frage: "Wird Lewis Hamilton mit dem WM-Titel die Rennen lockerer angehen können?"

Haug: "Ein Formel-1-Rennen wird stets mit vollster Konzentration angegangen - andernfalls geht es schief. Klar ist, dass Lewis sehr zufrieden mit dem sein kann, was er nach nur 35 Grand Prix erreicht hat - zuerst mit einem Punkt Rückstand Vize-Weltmeister und im Jahr darauf mit einem Punkt Vorsprung Weltmeister. Ich denke, das gibt ihm noch mehr Kraft und Ruhe. Geschenkt bekommt er deshalb in Zukunft allerdings gar nichts, und den Bonus des amtierenden Weltmeisters hat Lewis Hamilton auch nicht. Wir müssen uns nach den Testergebnissen darauf einstellen, in Melbourne im letzten Drittel der Startaufstellung zu starten."

Frage: "Wenn Sie 100 Euro auf drei Titelkandidaten setzen müssten, wie würden Sie das Geld dann verteilen?"

Haug: "Ich würde dann lieber gleich 300 setzen. Letztes Jahr hätte ich richtig gelegen, aber ich wette in diesem Jahr so wenig wie im letzten."

Frage: "Wird Mercedes-Benz den 40 Prozent Anteil an McLaren nach dem Abschied von Teamchef Ron Dennis aufstocken?"

Haug: "Wir sind gut aufgestellt, um in der Formel 1 vorne dabei zu sein. Dazu sind wir als Hersteller ausgesprochen kostengünstig unterwegs, ich sehe derzeit deshalb keinen Veränderungsbedarf. Mit allem Nachdruck wollen wir allerdings den Sparkurs verfolgen und mitgestalten, bei dem die erforderlichen Budgets in den nächsten Jahren halbiert werden müssen. Wir werden 2009 zwei Teams haben, die unsere Motoren verwenden, mit dem dabei verdienten Geld entlasten wir unser eigenes Budget."

Frage: "Wird es bei McLaren-Mercedes Entlassungen wegen der Finanzkrise geben?"

Haug: "Sowohl McLaren als auch Mercedes-Benz haben ihren Fokus nicht alleine auf der Formel 1. Wir sind deshalb beweglich, wenn weniger Personal für das Motorsport-Engagement benötigt wird."

Frage: "Sind die Fahrergehälter angesichts der Krise zu hoch? Müssen Lewis Hamilton und Heikki Kovalainen mit Einbußen rechnen?"

Haug: "Was immer sich hier entwickeln sollte, es wird bestimmt nicht öffentlich diskutiert."

Der Formel-1-Kalender 2009 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung