Teamchefs küren beste Fahrer der Saison

Von Alexander Mey
Donnerstag, 08.01.2009 | 12:34 Uhr
Lewis Hamilton (r.) wurde mit einem Punkt Vorsprung vor Felipe Massa Weltmeister
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
Live
ATP Umag: Tag 2
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
MLB
All-Star Game: National League -
American League
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 3
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Tag 4
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 4
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
MLB
Cardinals @ Cubs
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Viertelfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Viertelfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Viertelfinale
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Viertelfinale
MLB
Cardinals @ Cubs
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: New York
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
Glory Kickboxing
Glory 55: New York
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Halbfinale
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Halbfinale
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Halbfinale
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 1
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Halbfinale
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 3. Tag
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
MLB
Red Sox @ Orioles
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
MLB
White Sox @ Angels
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 4. Tag
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
MLB
Royals @ Yankees
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
World Matchplay
World Matchplay: Tag 8
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
MLB
Twins @ Red Sox
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 5
MLB
Mariners @ Angels
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Finale
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
World Matchplay
World Matchplay: Tag 9
IndyCar Series
Honda Indy 200
MLB
Mariners @ Angels
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
Venlo
MLB
Phillies @ Red Sox

Über die besten Fahrer der Formel-1-Saison 2008 ist viel gesagt und geschrieben worden. War es Lewis Hamilton, der Weltmeister? Oder vielleicht doch Felipe Massa, der unerwartet zu Hamiltons größtem Rivalen wurde? Oder war es ein Überraschungsmann wie Sebastian Vettel, mit dem vor der Saison niemand als GP-Sieger gerechnet hatte?

Premiere-Experte Jacques Schulz machte in seinem Driver-Ranking bei SPOX Hamilton zum besten Fahrer der Saison, die SPOX-User haben dagegen zu 32 Prozent für Vettel abgestimmt. In ihrer Gunst liegt Hamilton hinter Massa (29 Prozent) sogar nur auf Platz drei (24 Prozent).

Doch was sagen diejenigen, die die Leistungen der Piloten am besten einschätzen können, die Teamchefs? Das Fachmagazin "Autosport" hat sie gefragt und anhand der Bewertungen von Stefano Domenicali, Ron Dennis, Mario Theissen und Co. ein Ranking der besten zehn Fahrer der Saison 2008 erstellt.

Bei jedem der 18 Rennen vergaben die Teamchefs Punkte für die besten acht Piloten (10-8-6-5-4-3-2-1). So haben sie abgestimmt.

Platz 1, Lewis Hamilton (88 Punkte): Der Weltmeister war aus Sicht der Teamchefs auch der beste Fahrer. Starke Auftritte wie bei seinen Siegen in Silverstone, Hockenheim oder Schanghai haben offenbar Aussetzer wie beim Rammstoß gegen Kimi Räikkönen in Montreal oder schwache Rennen wie das Finale in Sao Paulo überstrahlt.

Wieder einmal eine Ehrung für Hamilton. "Es ist fantastisch zu wissen, dass ich mir die Anerkennung und Bestätigung der Teamchefs verdient habe. Abgesehen von den Fans sind sie wohl die einflussreichsten Leute im Sport, das macht die Auszeichnung umso wertvoller", sagte der jüngste Champion aller Zeiten.

Platz 2, Felipe Massa (86 Punkte): Knapp war es bei der Wahl zum Fahrer des Jahres. Aber nicht so knapp wie auf der Rennstrecke. Dort durfte sich Massa nach dem Sieg in Brasilien für einige Sekunden als Weltmeister fühlen - bis Hamilton in der letzten Kurve noch an Timo Glock vorbeiging. Dennoch überzeugte Massa alle. Mit sechs Siegen fuhr er die meisten Erfolge aller Piloten ein.

Platz 3, Fernando Alonso (50 Punkte): Der Mann der zweiten Saisonhälfte. Wäre die Saison erst im August losgegangen, Alonso wäre Weltmeister geworden. In den letzten acht Rennen holte der Renault-Pilot 48 Punkte. Massa brachte es in der gleichen Zeit auf 43 Zähler, Hamilton sogar nur auf 40. Am Ende fing Alonso in der Fahrerwertung Nick Heidfeld noch ab und wurde Fünfter.

Platz 3, Robert Kubica (50 Punkte): Punktgleich mit Alonso hat sich BMW-Sauber-Pilot Robert Kubica Rang drei im Ranking der Teamchefs erkämpft. Der Pole feierte ein Jahr der Premieren. In Bahrain holte er die erste Pole-Position für BMW-Sauber, in Kanada schenkte er dem Team den ersten Sieg. Im letzten Rennen verlor er allerdings noch Platz drei in der Fahrerwertung an Räikkönen.

Platz 5, Sebastian Vettel (37 Punkte): Der Deutsche ist ohne Zweifel der Shooting-Star des Jahres. Im technisch unterlegenen Toro Rosso neun Mal in die WM-Punkte gefahren und in Monza zum jüngsten GP-Sieger aller Zeiten geworden. Zusammen mit dem Aufstieg zu Red Bull ein perfektes Jahr für Vettel.

Platz 6, Kimi Räikkönen (27 Punkte): Trotz einer für seine Verhältnisse unterdurchschnittlichen Saison eine passable Platzierung für den Iceman. Offenbar haben die Teamchefs neben einigen dummen Ausfällen wie in Monaco, Belgien oder Singapur auch den starken Saisonstart nicht vergessen. Immerhin lag Räikkönen nach fünf Rennen noch auf Platz 1 der Fahrerwertung.

Platz 7, Timo Glock (13 Punkte): Der Toyota-Pilot wird als Weltmeistermacher 2008 in die Geschichte eingehen, nachdem er in Sao Paulo in der letzten Kurve Hamilton passieren lassen musste und ihm so unfreiwillig zum Titelgewinn verhalf. Schade eigentlich, denn Glock sollte vielmehr wegen seiner starken Leistungen in Erinnerung bleiben. Eine Saison mit sechs Platzierungen in den Punkterängen krönte der deutsche Rookie mit Rang zwei in Ungarn.

 

Platz 8, Heikki Kovalainen (10 Punkte): Der Finne fuhr bei McLaren-Mercedes eine solide Saison, stand aber immer im Schatten von Hamilton. Außer beim Ungarn-GP. In Budapest feierte Kovalainen seinen ersten Sieg als Formel-1-Pilot und verdiente sich sein Silberpfeil-Cockpit für die kommende Saison.

Platz 9, Nick Heidfeld (4 Punkte): Der BMW-Pilot war selbst mit seinen Ergebnissen im Jahr 2008 nicht zufrieden. Zu groß waren seine Probleme im Qualifying, als dass er mit seiner Leistung glücklich sein könnte. Aber die Teamchefs haben nicht vergessen, dass sich Heidfeld trotz des großen Rückstands auf Teamkollege Kubica im Rennen immer wieder durch spektakuläre Überholmanöver hervorgetan hat.

Platz 10, Adrian Sutil (3 Punkte): Noch ein Deutscher in den Top Ten, was bedeutet, dass es außer Nico Rosberg alle Deutschen in das Ranking der Teamchefs geschafft haben. Sutil verdankt seine Punkte wohl ausschließlich dem großartigen Rennen in Monaco. Er hätte Vierter werden können, hätte ihn Räikkönen nicht kurz vor dem Ziel von der Piste gerammt. Aber auch gegen Saisonende ließ Sutil noch das eine oder andere Mal mit guten Leistungen aufhorchen.

Platz 10, Jarno Trulli (3 Punkte): Gleichauf mit Sutil auf Rang zehn landet Toyota-Pilot Jarno Trulli. Der Italiener war wie immer im Qualifying eine Macht und punktete konstant. Aber trotz zehn Zielankünften in den Punkterängen fehlten den Teamchefs offenbar die herausragenden Leistungen. Oft fiel Trulli im Rennen zurück, nur in Magny-Cours reichte es für einen Podestplatz.

Alle News und Infos rund um die Formel 1

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung