Samstag, 20.09.2008

Red-Bull-Boss spricht Machtwort:

"Vettel ist unverkäuflich"

Dass die Formel 1 für Schnelligkeit steht, ist kein Geheimnis. Mit seinem Sieg beim Großen Preis von Italien katapultierte sich der 21-Jährige auf die Wunschlisten vieler Rennställe.

vettel, mateschitz
© Getty

Ob Ferrari oder McLaren-Mercedes - die Topteams haben längst ihre Netze ausgeworfen.

Um sämtliche Wechsel-Spekulationen im Keim zu ersticken, sprach Red-Bull-Besitzer Dieter Mateschitz allerdings jetzt ein Machtwort. "Zu einem Verkauf gehören immer zwei Seiten. Sebastian hat bei uns einen Vertrag. Er ist unverkäuflich", sagte er der "Bild".

Vettel wird in der nächsten Saison von Toro Rosso in das Hauptteam von Red Bull aufsteigen. "Wir haben viel vor mit ihm", so Mateschitz weiter.

Ecclestone vs. Mateschitz

Worte, die vor allem einem weniger gefallen dürften: Bernie Ecclestone. Der Formel-1-Boss würde den Youngster viel lieber bei einem der großen Rennställe sehen und kündigte schon einmal an: "Wir werden ihm dabei helfen, das zu erreichen. Ich habe immer gesagt, er ist gut. Jetzt sage ich, er ist super."

Bescheidenheit ist eine Zier, denkt sich derweil Vettel selbst. Geht es nach dem Shootingstar, müssen sich Ferrari und Co. in Geduld üben. "Vor einem Jahr war Red Bull meine einzige Möglichkeit. Da war kein Topteam da - fertig, aus. Ich habe keine Scheu, das zuzugeben. Ich bin noch in der Ausbildung zum Rennfahrer. Nächstes Jahr will ich die Topteams angreifen. Das ist mein Ziel", sagte der Deutsche.

Der WM-Stand der Fahrerwertung

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.