Formel 1

Getriebeschaden bremst Glock bei Tests

SID
toyota, glock
© DPA

Sakhir - Ein Getriebeschaden am neuen Toyota TF108 hat Timo Glock bei den Testfahrten in Bahrain eingebremst. Der 25 Jahre alte Rennfahrer konnte auf dem Grand-Prix-Kurs in Sakhir, auf dem am 6. April der dritte Saisonlauf stattfindet, dennoch 71 Runden drehen.

"Es war nicht der leichteste Tag, aber wir konnten einiges erledigen", sagte Glock. "Das Potenzial des Autos ist klar und wir verstehen jetzt besser, wie sehr Abstimmungsveränderungen sein Verhalten beeinflussen."

Der Toyota-Neuling war bei seiner besten Runde in 1:32,889 Minuten deutlich schneller als sein italienischer Teamkollege Jarno Trulli, der 1:33,379 Minuten benötigte.

Räikkönen am schnellsten 

Weltmeister Kimi Räikkönen fuhr bei guten Witterungsbedingungen in 1:30,595 Minuten souveräne Bestzeit. Testpilot Luca Badoer (Italien) belegte im zweiten Ferrari in 1:32,230 Minuten den zweiten Platz.

Nur diese beiden Teams traten in Bahrain an.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung