DEL: EHC München schlägt Eisbären Berlin - Rückschlag für die DEG

SID
Freitag, 05.01.2018 | 22:40 Uhr
Michael Wolf traf für den EHC Red Bull München zum zwischenzeitlichen 2:0
© getty

Der EHC Red Bull München hat das Topspiel der DEL gegen die Eisbären Berlin gewonnen und bleibt Tabellenführer Nürnberg Ice Tigers auf den Fersen. Der Meister aus Bayern besiegte die punktgleichen Hauptstädter mit 4:1 (1:0, 3:1, 0:0).

München liegt mit 82 Zählern nun nur noch einen Punkt hinter den Franken, die Nürnberger zwangen den ERC Ingolstadt beim 2:1 (1:0, 0:1, 0:0, 1:0) erst nach Verlängerung in die Knie. Berlin hat als Dritter 79 Punkte.

Im Kampf um die Play-off-Plätze holten die Schwenninger Wild Wings beim 4:2 (1:0, 2:2, 1:0) gegen den direkten Konkurrenten Düsseldorfer EG einen Big Point und bleiben Fünfter. Am Tabellenende wurde die Aufholjagd der Straubing Tigers nach drei Siegen hintereinander gebremst. Beim Tabellensechsten Iserlohn Roosters unterlagen die Niederbayern 1:2 (0:0, 1:1, 0:1).

Fischtown beendet Negativtrend - Adler Mannheim auf Crash-Kurs

Freud und Leid gab es für die Sorgenkinder der Liga. Die Fischtown Pinguins Bremerhaven beendeten ihre Negativserie von sieben Niederlagen hintereinander und meldeten sich mit einem 6:2 (3:1, 1:1, 2:0) gegen die Krefeld Pinguine als Zehnter zurück. Dort wollen die Adler Mannheim am Ende der Hauptrunde zumindest stehen, doch die vor der Saison als Titelkandidat gehandelten Kurpfälzer bleiben nach einem 0:5 (0:2, 0:2, 0:1) bei den Kölner Haien in einer handfesten Krise.

Nach der siebten Niederlage aus den vergangenen acht Partien muss Mannheim als Zwölfter mehr denn je um die Play-off-Teilnahme bangen. Vorbeigezogen sind die Augsburger Panther nach einem überraschenden 5:3 (3:1, 2:0, 0:2) gegen die Grizzlys Wolfsburg.

Vor 10.000 Zuschauern in der Olympia-Eishalle waren die Münchner das effizientere Team. Berlin feuerte deutlich mehr Schüsse auf das Tor von Danny aus den Birken, kam aber nur zu einem Treffer von Daniel Fischbuch (32.). Für die Gastgeber waren Keith Aucoin in Unterzahl (6.), Michael Wolf (30.) sowie die Nationalspieler Patrick Hager (33.) und Frank Mauer (39.) erfolgreich.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung