Tom Künhackl unterstützt DEB-Team in Olympia-Qualifikation

Mit Kühnhackl zur Olympia-Quali

SID
Mittwoch, 10.08.2016 | 16:16 Uhr
Tom Künhackl gewann den Stanley Cup
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Mit Stanley Cup-Sieger Tom Kühnhackl von den Pittsburgh Penguins startet die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft ab dem 22. August in Mannheim in die Vorbereitung auf das Qualifikations-Turnier für die Olympischen Spiele 2018 in Pyeongchang.

Mit Stanley Cup-Sieger Tom Kühnhackl von den Pittsburgh Penguins startet die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft ab dem 22. August in Mannheim in die Vorbereitung auf das Qualifikations-Turnier für die Olympischen Spiele 2018 in Pyeongchang.

Bundestrainer Marco Sturm berief zunächst 26 Spieler in sein erweitertes Aufgebot, darunter auch die NHL-Stars Philipp Grubauer (Washington Capitals), Christian Ehrhoff (zuletzt Chicago Blackhawks), Leon Draisaitl (Edmonton Oilers), Dennis Seidenberg (zuletzt Boston Bruins), Tobias Rieder (zuletzt Arizona Coyotes) und Korbinian Holzer (Anaheim Ducks). Auf Torhüter Thomas Greiss (New York Islanders) muss Sturm jedoch verzichten.

Von Mannheim aus reist die Nationalmannschaft weiter nach Weißrussland, wo sie am 27. August (16.00 Uhr) auf Frankreich sowie einen Tag später auf Gastgeber Weißrussland (16.00 Uhr) trifft, bevor es noch am selben Tag nach Lettland geht. Nach der Generalprobe gegen Weißrussland möchte Sturm seinen finalen, 23-köpfigen Kader bekannt geben.

Die NHL in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung