Eishockey

DEB-Auswahl besiegt Schweiz

SID
Deutschland schlug die Schweiz mit 2:0
© getty

Die deutsche Nationalmannschaft hat gut eine Woche vor dem WM-Start Selbstbewusstsein getankt. Das stark ersatzgeschwächte Team von Bundestrainer Pat Cortina besiegte im vorletzten Test in Mannheim Vizeweltmeister Schweiz 2:0.

Vor allem AHL-Stürmer Tobias Rieder glänzte in der Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB), die bei der WM in Minsk auf alle NHL-Profis und zahlreiche weitere Leistungsträger verzichten muss. Der 21-Jährige von den Portland Pirates bereitete vor 9210 Zuschauern in Mannheim zunächst das Führungstor des Krefelders Daniel Pietta vor (28.) und erzielte dann das 2:0 selbst (35.). Cortinas Team knüpfte an die starke Leistung vom 3:0 gegen Rekordweltmeister Russland vor knapp einer Woche an.

"Das Ergebnis zeigt, dass wir eine gute WM vor uns haben. Wir können mit allen mitspielen und viel erreichen", sagte Verteidiger Justin Krueger bei Sport1: "Wir werden jede Woche besser und sind als Team zusammengerückt. Gerade die jungen Spieler bringen viel Energie für die Mannschaft, und heute sind sie dafür belohnt worden."

Bei der Generalprobe am Dienstag in Nürnberg gegen die USA stehen Cortina auch die Nationalspieler des neuen deutschen Meisters ERC Ingolstadt und des "Vize" Kölner Haie zur Verfügung. Die WM beginnt für das deutsche Team am Samstag mit dem Schlüsselspiel gegen Aufsteiger Kasachstan.

Engagierter Beginn

Cortina hatte das 139. Duell mit dem Erzrivalen zum "großen Test für Mentalität und Einstellung" ausgerufen. Seine Mannschaft nahm sich das zu Herzen und begann sehr engagiert, verteidigte kompakt und spielte schnell und zielstrebig vor das gegnerische Tor. Die Schweizer, die mit den drei NHL-Profis Yannick Weber (Vancouver Canucks), Roman Josi (Nashville Predators) und Damien Brunner (New Jersey Devils) antraten, kamen zunächst kaum aus dem eigenen Drittel heraus.

Allerdings ließen Frank Mauer (6.), Daryl Boyle (8.) und Yannic Seidenberg, der den Pfosten traf (13.), hochkarätige Torchancen aus. Es dauerte bis zur 13. Minute, ehe der Berliner Torhüter Rob Zepp durch Kevin Romy erstmals ernsthaft geprüft wurde.

Die Schweizer kamen im zweiten Abschnitt zunächst besser ins Spiel, weil sich das Cortina-Team mit insgesamt vier Strafzeiten selbst in Bedrängnis brachte. Doch ausgerechnet als Sinan Akdag auf der Strafbank saß, ging die DEB-Auswahl in Führung: Rieder lupfte den Puck über den Schläger des Verteidigers hinweg genau auf die Kelle von Pietta, der ins leere Tor traf.

Draisaitl überzeugt erneut

Beim 2:0 glänzte Rieder im Doppelpass mit dem Ausnahmetalent Leon Draisaitl. Im Schlussabschnitt hatte das Cortina-Team mehrfach das 3:0 auf dem Schläger. Auf der Gegenseite machte Zepp mehrere hochkarätige Chancen der Gäste zunichte.

In Mannheim nur auf der Tribüne saßen Torwart Felix Brückmann (Mannheim), Verteidiger Benedik Brückner (München) und Stürmer Dominik Kahun (Sudbury/OHL). Sie gelten als Streichkandidaten, wenn Cortina Platz im Kader für die Ingolstädter und Kölner machen muss.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung