Nach Sieg über Augsburger Panther

Krefeld wieder Zweiter

SID
Freitag, 21.02.2014 | 23:14 Uhr
Seit 2009 ist Rick Adduono Cheftrainer bei den Krefeld Pinguinen
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Die Krefeld Pinguine haben in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) den zweiten Platz zurückerobert. Drei Tage nach der Niederlage im Spitzenspiel gegen die Kölner Haie (2:6) gewann der zweimalige Meister 4:3 (1:1, 0:1, 2:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen bei den Augsburger Panthern.

Mit 86 Punkten hat Krefeld weiterhin großen Rückstand auf Spitzenreiter Hamburg Freezers (93), der am Freitag nicht im Einsatz war.

Hinter Krefeld zurück fielen die Grizzly Adams Wolfsburg (85) durch ein 2:3 (1:1, 0:1, 1:0, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen bei den Iserlohn Roosters. Die Kölner Haie (83) verpassten den Sprung auf Rang zwei nach einer 2:3 (1:1, 1:0, 0:2)-Niederlage bei den Straubing Tigers.

Weiter auf dem Vormarsch sind die Eisbären Berlin. Der Meister feierte einen 4:1 (2:0, 1:0, 1:1)-Erfolg gegen die Schwenninger Wild Wings und hat damit vier der vergangenen fünf Spiele gewonnen. Berlin (67) hat als neuer Tabellenzehnter gute Aussichten auf die Teilnahme an den Vor-Play-offs.

Ingolstadt gewinnt bayrisches Derby

Trainerlegende Hans Zach und seine Adler Mannheim unterlagen nach Verlängerung 2:3 (0:0, 0:1, 2:1, 0:1) bei Red Bull München. Die Gastgeber (77) liegen als Siebter weiter direkt hinter den Kurpfälzern (80), die den letzten Play-off-Viertelfinalplatz belegen. Die Thomas Sabo Ice Tigers (80) mussten sich dem ERC Ingolstadt (75) nach einem schwachen Mitteldrittel 3:5 (1:1, 2:4, 0:0) geschlagen geben.

In Augsburg schoss Joel Perrault die Krefelder im Shootout als letzter der sechs Schützen zum Sieg. Köln führte in Straubing lange, doch Marcel Brandt (54.) glich aus und Kristopher Beech traf 57 Sekunden vor Schluss zum Sieg der Gastgeber (60.). Für die Haie trafen Christopher Minard (33.) und Rok Ticar (7.), der bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi für Tschechien aufgelaufen war. Den Ingolstädter Sieg gegen Wolfsburg brachte im Penaltyschießen Chris Conolly unter Dach und Fach.

Alle Infos zur DEL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung