DEL, 23. Spieltag: Roundup

Spitzenreiter Köln scheitert an Hamburg

Von SPOX
Samstag, 30.11.2013 | 00:24 Uhr
Yared Hagos wurde im letzten Drittel gegen die Freezers vom Spiel ausgeschlossen
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Die Hamburger Freezers bleiben in der DEL das Team der Stunde und besiegen auch Tabellenführer Kölner Haie. Im zweiten Spitzenspiel gewannen die Krefeld Pinguine bei den Adlern aus Mannheim.

Hamburg Freezers - Kölner Haie 5:2 BOXSCORE

Selbst der Tabellenführer aus Köln kann die Serie der Freezers nicht stoppen. Der Erfolg am Freitag war bereits der elfte Sieg in den letzten zwölf Spielen. Dabei gab es gegen die Haie anfangs ein ständiges Hin und Her: Frederik Cabana im Powerplay und Marius Möchel brachten die Hanseaten mit 2:0 in Führung.

Schon zu Beginn hatte Köln auf das Tor von Sebastien Caron (34 Saves) hohen Druck aufgebaut, erst im Mitteldrittel folgte aber Zählbares. Andreas Falk und Yared Hagos glichen innerhalb von eineinhalb Minuten aus. Der frühere Haie-Stürmer Matthew Peitinger konterte jedoch schon 18 Sekunden später mit der erneuten Führung für die Freezers, bei denen insbesondere Verteidiger Daniel Nielsen ein starkes Spiel machte.

Als der KEC anschließend wieder mit zwei Toren zurücklag, besorgte David Wolf den Schlusstreffer ins leere Tor, nachdem Danny aus den Birken (23 Saves) Platz gemacht hatte. Zuvor hatte Torschütze Hagos sein Team geschwächt, als er wegen Schiedsrichterbeleidigung eine Spieldauerstrafe kassierte. Trotz der sechsten Saisonniederlage bleiben die Haie aber weiter mit drei Punkten Vorsprung klarer Spitzenreiter der DEL.

Adler Mannheim - Krefeld Pinguine 2:4 BOXSCORE

Die Pinguine haben den Adlern mit einem Sieg in einem mit nur acht Strafminuten äußerst fairen Duell den zweiten Tabellenplatz abgenommen. Schon nach zweieinhalb Minuten endete Lukas Langs Serie, der in den letzten acht Dritteln ohne Gegentreffer geblieben war. Frank Maurer überwand den Goalie der Pinguine in Überzahl.

Die überragenden Spieler waren aber Daniel Pietta, der an allen vier Krefelder Toren beteiligt war (2 Treffer, 2 Assists), und Kevin Clark (2 Tore, 1 Assist). Zwar sorgte Ken Magowan mit seinem Tor im Mitteldrittel noch für eine Druckphase der Adler. Lang (33 Saves) verhinderte aber, dass der Sieg der Pinguine nochmals in Gefahr geriet.

Thomas Sabo Ice Tigers - EHC Red Bull München 3:2 OT BOXSCORE

Ausgerechnet Patrick Reimer besorgte den Ausgleichstreffer im Schlussdrittel, der den Nürnbergern den Sieg im bayerischen Derby erst ermöglichte. Der Ice Tiger überwand knapp drei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit seinen Bruder Jochen (28 Saves) im Tor des EHC. In der Overtime besorgte dann Steven Reinprecht den Siegtreffer.

Davor war es ein Spiel der Defense-Spezialisten. Im ersten Drittel hatten die Nürnberger nur vier Schüsse abgegeben, Andreas Jenike (43 Saves) verhinderte trotz des holprigen Starts seine Vorderleute jedoch die fälligen Gegentreffer.

Nach der Münchener Führung durch Darren Haydar glich Brett Fensterling im Mitteldrittel aber aus. Nur 38 Sekunden später besorgte mit Grant Lewis der nächste Verteidiger das 2:1 für Red Bull, ehe die Tigers das Spiel drehten und damit eine dritte Niederlage in Folge verhinderten.

Eisbären Berlin - Augsburger Panther 2:1 BOXSCORE

Der Meister tat sich lange schwer mit den Panthern, obwohl sie das Spiel von Anfang an dominierten. Augsburg gab im ersten Drittel nur einen einzigen Schuss ab. Trotzdem schaffte es Laurin Braun erst in der 32. Minute, die Abwehrmauer der Panther zu durchbrechen, die Goalie Patrick Ehelechner (35 Saves) lange im Spiel hielt.

Doch auch mit der Führung kam keine Sicherheit ins mit hoher Intensität geführte Berliner Spiel. Brett Breitkreuz glich für die Gäste nach 129 Sekunden im Schlussabschnitt aus. Allerdings schlug Mark Bell in Überzahl zurück: Der aus Iserlohn nach Berlin gewechselte Left Wing erzielte sein drittes Tor in seinem dritten Saisonspiel und setzte damit Heimserie der Eisbären fort, die nun seit sieben Spielen in der 02-World ungeschlagen sind.

Besonders Travis James Murlock tat sich bei den Hauptstädtern hervor. Er bereitete beide Treffer vor. In der Tabelle konnte sich der Titelverteidiger nicht verbessern, da die direkt vor ihm platzierten Teams allesamt siegreich waren.

Straubing Tigers - Iserlohn Roosters 4:5 BOXSCORE

ERC Ingolstadt - Düsseldorfer EG 4:0 BOXSCORE

Grizzly Adams Wolfsburg - Schwenninger Wild Wings 5:1 BOXSCORE

Der DEL-Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung