Eishockey

Iserlohn trennt sich von acht Spielern

SID
Die Iserlohn Roosters werden im nächsten Jahr eine deutliche veränderte Mannschaft stellen
© getty

Die Iserlohn Roosters werden acht Spielern kein neues Vertragsangebot für die kommende Saison unterbreiten. Betroffen ist auch Mannschaftskapitän Robert Hock.

Am Freitag gaben die Westfalen bekannt, acht Spielern kein neues Vertragsangebot für die Spielzeit 2013/14 zu unterbreiten. Betroffen ist auch der bisherige Mannschaftskapitän Robert Hock, für den ein Abschiedsspiel organisiert werden soll.

Zudem wurde der Kontrakt von Verteidiger Derek Peltier aufgelöst, Tobias Wörle verlässt den Klub auf eigenen Wunsch.

"Wir alle haben großen Respekt vor der beeindruckenden Karriere von Robert Hock. Er hat sieben Jahre lang unseren Verein geprägt, war maßgeblich an den großen und kleinen Erfolgen der Iserlohn Roosters beteiligt. Er hat viele junge Spieler entwickelt und mit großem Stolz unseren Verein in der Öffentlichkeit repräsentiert. Robert Hock hat in der Geschichte der Iserlohn Roosters Spuren hinterlassen, die niemand am Seilersee vergessen wird", sagte Klubchef Wolfgang Brück.

Die Verträge mit Dieter Orendorz (2016) und Lasse Kopitz (2014) wurden indes verlängert. Im Fall von Matt Tomassoni und Thomas Holzmann haben sich die Roosters Bedenkzeit erbeten.

Die DEL Playoffs im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung