Eishockey

Adler Mannheim scheitern beim Spengler Cup

SID
Die Adler Mannheim sind nach zwei Klatschen beim Spengler Cup gescheitert
© Getty

Der sechsmalige deutsche Meister Adler Mannheim ist beim Spengler-Cup in Davos ausgeschieden. Die Adler unterlagen gegen HC Fribourg-Gottéron 2:5 (0:1, 1:2, 1:2).

Die Kurpfälzer kassierten damit die zweite Niederlage im dritten Spiel, nachdem Mannheim in der Gruppenphase das Team Canada 2:1 bezwungen und gegen Gastgeber HC Davos 2:6 verloren hatte.

Frank Maurer zum 1:2 (30.) und Matthias Plachta zum 2:3 (46.) hatten vor 6504 Zuschauern für die Adler zweimal verkürzt. Für Fribourg-Gottéron trafen Gregory Mauldin (3.), Benjamin Plüss (22.), der ausgeliehene NHL-Star Maxime Talbot (35.), Christian Dubé (50.) und Julien Sprunger (57.). Die Schweizer treffen im Halbfinale auf das Team Canada. Im zweiten Spiel der Vorschlussrunde trifft Davos auf HC Vitkovice Steel aus Tschechien.

Vom Verletzungsprech verfolgt bleibt unterdessen Nationalspieler Marcel Goc. Der Profi der Florida Panthers, der während der NHL-Aussperrung für Mannheim spielt, zog sich bei der Niederlage gegen Davos am Freitagabend einen Anriss des vorderen Syndesmosebandes zu und wird voraussichtlich drei bis vier Wochen ausfallen. Goc hatte bereits Ende Oktober im Training einen Außenbandriss im Sprunggelenk erlitten.

Der DEL-Spielplan in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung