Eishockey

Meister verliert Auftakt gegen Straubing

SID
Coach Don Jackson musste mit den Eisbären Berlin eine Heimpleite hinnehmen
© Getty

Meister Eisbären Berlin ist überraschend mit einer Heimniederlage in die neue Saison der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) gestartet. Am Freitagabend verloren die Eisbären 1:3 (0:1, 1:1, 0:1) gegen die Straubing Tigers. Dagegen kam Vorjahresfinalist Adler Mannheim zu einem 2:1 (0:0, 1:0, 1:1)-Auswärtssieg beim ERC Ingolstadt.

Im Nordduell zwischen den Hamburg Freezers und den Grizzly Adams Wolfsburg behielten die Hamburger 4:2 (1:1, 2:1, 1:0) die Oberhand.

Die Berliner gerieten vor 14.100 Fans in der heimischen Arena am Ostbahnhof mehrfach in Rückstand.

Vizemeister siegt in Ingolstadt

Blaine Down (7. Minute) und Andrew Canzanello (35.) trafen für Straubing, Barry Tallackson (28.) hatte zwischenzeitlich ausgeglichen, aber als Down (60.) erneut einschoss, reichte es für den Meister nicht, die Auftaktniederlage zu vermeiden.

Der Vizemeister aus Mannheim gewann vor 3.533 Zuschauern beim Überraschungsteam der Vorsaison in Ingolstadt.

Frank Mauer (26.) und Matthias Plachta (46.) waren für die Adler erfolgreich, Timothy Conboy (42.) traf für den ERC.

Haie siegen, DEG verliert

Zwischen den Hamburgern und den Wolfsburgern sahen 10.183 Zuschauer lange Zeit ein ausgeglichenes Spiel. Matthew Dzieduszycki (19.) konnte für die Gäste ausgleichen, nachdem Druval Westcott (17.) die Freezers in Führung geschossen hatte.

Im zweiten Durchgang trafen David Wolf (24.) und Christoph Schubert (29.) für die Gastgeber, ehe Dzieduszycki (39.) verkürzte. Am Ende machte Brandon Reid (60.) alles klar.

In den weiteren Spielen gewannen die Kölner Haie 3:2 (0:1, 2:1, 0:0) nach Penaltyschießen gegen die Krefeld Pinguine, die Düsseldorfer EG verlor 3:5 (0:1, 2:2, 1:2) gegen die Iserlohn Roosters.

DEL: Der 1. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung