U-20-Junioren starten mit Sieg in Heim-WM

SID
Sonntag, 11.12.2011 | 18:25 Uhr
Bernhard Keil traf im Auftaktspiel der Deutschen gegen Weißrussland
© Getty
Advertisement
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Tag 4
NBA
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion

Die deutschen Eishockey-Junioren haben das Unternehmen Wiederaufstieg nach Plan begonnen. Das U20-Team von Trainer Ernst Höfner gewann bei der B-WM in Garmisch-Partenkirchen sein Auftaktspiel gegen Weißrussland mit 2:1 (0:0, 1:0, 1:1).

Der Straubinger Bernhard Keil (34.) und Nicolas Krämmer vom kanadischen Juniorenklub Acadie-Bathurst Titan (51.) erzielten die Tore für die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB).

Das Höfner-Team strebt nach dem Abstieg aus der A-Gruppe im vergangenen Jahr den direkten Wiederaufstieg in die Weltelite an. Die weiteren Gegner sind am Montag Österreich, am Mittwoch Slowenien, am Donnerstag Großbritannien und zum Abschluss am nächsten Samstag Mit-Absteiger Norwegen. Nur der Turniersieger steigt auf.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung