Eishockey

Traumstart! Deutschland schlägt Russland

Von SPOX
Freitag, 29.04.2011 | 15:18 Uhr
Deutschland hofft bei der WM auf die Tore von Eisbären-Topstar Andre Rankel
© Getty

Mit einem historischen Sieg ist die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft in die 75. Weltmeisterschaft in der Slowakei gestartet. Die Auswahl von Bundestrainer Uwe Krupp besiegte Rekordweltmeister Russland in Bratislava durch Treffer von Thomas Greilinger und Patrick Reimer mit 2:0.

 

Gruppe A1. Drittel2. Drittel3. DrittelStand
Deutschland0112
Russland0000

18.20 Uhr: Das ist natürlich ein historischer Sieg. Noch nie blieb eine deutsche Mannschaft gegen Russland ohne Gegentor. Es war erst der vierte Sieg im 95 Länderspiel gegen die Sbornaja. Zuvor gab's 87 Pleiten. Und: Es ist der erste Sieg gegen Russland seit Olympia 1994. Und das Allerbeste: Der Sieg war verdient. Goalie Dennis Endras ist natürlich Man of the Match!

60. min: ES IST AUS! Deutschland schlägt Russland 2:0. ZU NULL. Unglaublich.

60. min: Die letzte Minute läuft.

59. min: Die Russen haben den Goalie rausgenommen und versuchen's jetzt mit sechs Mann.

58. min: Das ist ja alles nicht zu fassen. Hördler gewinnt den Puck im eigenen Drittel durch einen Monstercheck. Reimer macht sich auf die Reise, legt sich die Scheibe auf die Rückhand und lupft sie dem Nabokov links oben ins Eck.

58. min: TOR FÜR DEUTSCHLAND. Reimer besorgt die Entscheidung!

57. min: Die Strafzeit ist rum. Deutschland ist wieder vollzählig. Die Sensation nimmt immer mehr Gestalt an.

56. min: Da brennt aber ganz wenig an. Was ist mit den Russen los? Ganz schlechtes Überzahlspiel. Kovalchuk wird allmählich nickelig und gönnt sich jetzt fast gar keine Pausen mehr.

54. min: STRAFE GEGEN DEUTSCHLAND. Reimer muss runter wegen Haltens. Das war doch eher... gar nichts.

53. min: Mal wieder ein bisschen Entlastung. Hospelt zieht von links ab, Nabokov lässt nach vorne prallen, aber nicht weit genug.

52. min: Bei den Russen wartet man vergeblich auf sowas wie Kombinationsspiel oder Teamwork. Immer öfter heißt das Mittel jetzt Einzelaktion. Brandgefährlich ist es dennoch, aber Endras ist auf dem Posten.

52. min: Afinogenov aus der Drehung nach dem gewonnenen Faceoff. Endras sicher.

51. min: Wieder Kovalchuk mit einem tollen Solo. Holzer blockt.

50. min: Russlands Superstar Ilya Kovalchuk hat langsam genug und geht jetzt öfter auf eigene Faust. Solange das nichts bringt, kann er gerne weitermachen.

49. min: Mein Gott, Kreutzer. Klaut im russischen Drittel die Scheibe und kriegt dann sein Ensemble aus Schläger, Beinen, Armen und Puck nicht sortiert, um abzuziehen oder den Pass zu spielen. Die Russen können klären.

47. min: Es wird immer enger, weil die deutschen die neutrale Zone nicht mehr so kontrollieren können wie noch in den ersten beiden Dritteln. Der 20-jährige Tarasenko versucht Endras mit dem Bauern-Trick zu überlisten, geht schief.

45. min: Eine Statistik, die Mut macht: 3 Siege, 4 Niederlagen, 87 Niederlagen lautet die deutsche Bilanz gegen den Rekordweltmeister. Torverhältnis: 159:653. Den letzten Sieg gab's 1994 bei Olympia in Lillehammer, ein 4:2.

44. min: So einer muss doch mal rein! Hospelt geht allein über links aufs Tor und hämmert die Scheibe an den linken Pfosten.

42. min: Break von Afinogenov. Ist der Mann schnell! Er kreuzt vor Endras und geht auf die lange Ecke, doch der deutsche Goalie schmeißt sich auf den Rücken und macht die Ecke zu. Ganz stark.

41. min: Und wieder sind wieder drauf. Durchhalten, Männer.

Das zweite Drittel zum Nachlesen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung