Sieg im Verfolgerduell gegen Nürnberg

Wolfsburg nach Sieg neuer Tabellenführer

SID
Freitag, 03.12.2010 | 22:28 Uhr
Christopher Fischer thront mit dem EHC Wolfsburg an der Spitze der DEL
© Getty
Advertisement
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev vs Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
Champions Hockey League
Trinec -
Brynas IF
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Champions Hockey League
Bern -
Växjö
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg
NBA
Wizards @ Trail Blazers
Basketball Champions League
medi Bayreuth -
AEK Athen
Basketball Champions League
Sidigas Avellino -
Baskets Bonn
NBA
Warriors @ Hornets
European Challenge Cup
Toulouse -
Lyon
NHL
Islanders @ Penguins

Der EHC Wolfsburg hat seinen Vormarsch fortgesetzt und die Tabellenführung der DEL erobert. Die Niedersachsen gewannen das Verfolgerduell bei den Nürnberg Ice Tigers 4:2 und verdrängten die Hannover Scorpions von Platz eins.

Der EHC Wolfsburg hat seinen Vormarsch fortgesetzt und die Tabellenführung der Deutschen Eishockey Liga (DEL) erobert.

Die Niedersachsen gewannen das Verfolgerduell bei den Nürnberg Ice Tigers 4:2 (1:0, 2:2, 1:0) und verdrängten mit 44 Punkten Meister Hannover Scorpions (42) von Platz eins. Der Titelverteidiger kassierte beim 3:4 (0:0, 1:3, 2:1) gegen die Straubing Tigers seine dritte Niederlage in Folge.

Freezers mit erstem Dreier

Den Anschluss an die Tabellenspitze stellten die Eisbären Berlin (40) durch ein 3:2 (2:0, 1:1, 0:1) bei den Krefeld Pinguinen her. Im Tabellenkeller fuhren die Hamburg Freezers beim 2:1 (1:1, 0:0, 1:0) gegen die Augsburger Panther ihren ersten Dreier nach zwölf Spielen ohne Sieg in der regulären Spielzeit ein. Schlusslicht bleiben die Kölner Haie trotz eines 5:4 (2:2, 2:1, 1:1)-Auswärtssieges bei Aufsteiger EHC München.

In Nürnberg sahen die Zuschauer ein packendes Spiel, in dem die Hausherren eine 2:1-Führung und damit den ebenfalls möglichen Sprung auf Platz eins noch aus der Hand gaben. Ein Doppelschlag von Christoph Höhenleitner (36.) und Kai Hospelt (39.) zum 3:2 leitete die Wende ein, ehe Jeff Hoggan in der 45. Minute für die Entscheidung sorgte.

Hannover in der Krise

Weiter in der Krise steckt Meister Hannover. Das Team von Trainer Anton Krinner kassierte kurz nach der Führung durch Tore Vikingstad (23.) drei Gegentore in nur vier Minuten: Andy Canzanello (26.), Justin Mapletoft (27.) und Michael Baindl (29.) schossen Straubing auf die Siegerstraße, das Aufbäumen der Scorpions kam zu spät.

Die Freezers gewannen im offenen und eiskalten Curt-Frenzel-Stadion erst durch ein spätes Tor von Garrett Festerling in der 58. Minute.

Ähnlich spannend machten es die Haie: Der Ex-Meister verspielte in München zunächst eine 2:0-Führung nach 50 Sekunden, ehe Matt Pettinger 19 Sekunden vor Schluss doch noch für ein Happy Ende sorgte.

Die DEL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung