Frankfurt Lions von Insolvenz bedroht

SID
Freitag, 14.05.2010 | 15:40 Uhr
Jeff Ulmer war in der abgelaufenen DEL-Saison Top-Scorer mit 74 Punkten
© Getty

Den Frankfurt Lions droht anscheinend die Insolvenz. Der frühere deutschen Eishockey-Meister soll in der abgelaufenen Saison erneut ein Minus von einer Million Euro gemacht haben.

Dem früheren deutschen Eishockey-Meister Frankfurt Lions droht anscheinend die Insolvenz. Allein in der abgelaufenen Saison soll der Klub aus der DEL erneut ein Minus in Höhe von einer Million Euro gemacht haben.

"Es gibt finanzielle Engpässe", sagte Pressesprecher Matthias Scholze und bestätigte damit einen Bericht der "Bild"-Zeitung. Über die Höhe der Verbindlichkeiten wollte der Verein keine Angaben machen.

Schwer zu schaffen macht den Frankfurtern der Rückzug eines großen Sponsors. Die Gesellschafter des Klubs, die schon über fünf Millionen Euro investiert haben, sind offenbar nicht mehr zu weiteren Finanzspritzen bereit.

Stadt Frankfurt soll helfen

Die Lions hoffen nun auf die Unterstützung der Stadt Frankfurt und den Ausbau der Eissporthalle. Das Errichten von VIP-Räumen und Logen würde den Hessen zusätzliche Einnahmen bescheren. Der Etat für die kommende Saison wurde bereits um 500.000 auf 4,5 Millionen Euro gekürzt.

Die Stadt stellte am Freitag Hilfe in Aussicht. "Die Lions sind wichtig für die Stadt, deshalb ist ganz klar, dass wir ihnen helfen wollen", sagte Sportdezernent Markus Frank dem "Hessischen Rundfunk".

Allerdings werde der politische Prozess noch einige Zeit andauern. "Das ist innerhalb der Stadt noch ein Weg. Da wird es noch einige Gespräche geben", erklärte der CDU-Politiker, der keine konkreten Zugeständnisse machen wollte.

Stürmer Hackert von Mannheim nach Frankfurt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung