DEL

Mannheimer Adler setzen Ausrufezeichen

SID
Donnerstag, 04.02.2010 | 22:33 Uhr
Bild mit Symbolcharakter: Mannheim macht sich lang, Ingolstadt strauchelt
© sid
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Der arg kriselnde DEL-Rekordmeister Adler Mannheim hat mit einem 4:0-Auswärts-Dreier beim ERC Ingolstadt einen kleinen Schritt aus der Krise gemacht und Platz zehn untermauert.

Rekordmeister Adler Mannheim hat in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mit dem zweiten Sieg aus den letzten zehn Spielen einen Schritt in Richtung Playoffs gemacht.

Die Mannschaft von Trainer Teal Fowler kam zum Auftakt des 48. Spieltags zu einem ungefährdeten 4:0 (3:0, 0:0, 1:0) beim ERC Ingolstadt. Als Zehnter belegen die Kurpfälzer weiterhin den letzten Platz, der zur Teilnahme an den Vor-Playoffs berechtigt. Ingolstadt bleibt auf Rang fünf.

Vor 3149 Zuschauern machten die Gäste den 19. Saisonsieg schon im ersten Drittel klar. Scott King erzielte in den ersten sechs Minuten in Überzahl seine Saisontore Nummer 19 und 20, Tomas Martinec erhöhte kurz vor der ersten Pause auf 3:0. Im Schlussdrittel sorgte Ronny Arendt nach Vorlage von Martinec für den Endstand.

DEG verlängert mit drei Spielern

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung