Eishockey

Russland folgt Finnland ins Viertelfinale

SID
Freitag, 09.05.2008 | 21:59 Uhr
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Halifax - Nach Titelverteidiger und Gastgeber Kanada hat sich auch Russland für das Viertelfinale der WM qualifiziert.

Russland lag gegen Weißrussland in Québec sogar 0:2 zurück, siegte aber noch 4:3 (0:2, 1:0, 2:1) nach Penaltyschießen und bleibt im Turnierverlauf ebenfalls ungeschlagen.

Maxim Afinogenow (24./54.) und NHL-Torschützenkönig Alexander Owetschkin (48.) brachten Russland nach den Gegentoren durch Andrej Michaljew (8.) und Dmitri Dudik (12.) 3:2 in Führung.

Alexej Ugarow (57.) glich im Brudervergleich aber aus. Weil die fünfminütige Verlängerung torlos blieb, gab es das erste Penaltyschießen dieser WM.

Dort machten Sergej Mosjakin und Kapitän Alexej Morosow den russischen Erfolg perfekt. Für die Weißrussen traf als einziger von drei Schützen Dmitri Meleschko. Ein Erfolg hätte die Viertelfinal-Aussichten erheblich verbessert.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung