Eishockey

Norwegen verpasst Sensation gegen Kanada

SID
Freitag, 09.05.2008 | 09:29 Uhr
Eishockey, WM, Norwegen, Kanada
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MoLive
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Halifax - Norwegen hat bei der Eishockey-WM nach dem 3:2-Sieg über Deutschland nur knapp eine Sensation verpasst. Gegen Titelverteidiger Kanada unterlagen der Außenseiter zum Zwischenrunden-Auftakt in Halifax 1:2 (0:1, 1:0, 0:1).

Die Kanadier zogen damit als erste Mannschaft in das Viertelfinale ein. In Quebec fertigte Olympiasieger Schweden Dänemark 8:1 (2:0, 2:0, 4:1) ab und ist auf dem Weg unter die letzten Acht.

Erst NHL-Star Rick Nash bewahrte Favorit Kanada mit einem Solo vier Minuten vor Schluss vor einer Blamage. Die Norweger, die trotz der Niederlage ebenfalls gute Viertelfinal-Chancen haben, zogen sich bestens aus der Affäre. 

Mike Green (10.) brachte die klar überlegenen Gastgeber zwar früh in Führung, doch Mads Hansen (34.) nutzte sogar bei kanadischer Überzahl einen schweren Fehler zum Ausgleich.

Schweden nach Schweiz-Pleite erholt 

Im Schlussdrittel verpassten die Norweger aber in einem langen Überzahlspiel die Führung, obwohl sie zeitweilig zwei Akteure mehr auf dem Eis hatten. In der Gruppe spielen noch Finnland und Lettland.

Die Schweden ließen einen Tag nach ihrem überraschenden 2:4 gegen die Schweiz diesmal nichts anbrennen. Gegen die Dänen machten Kenny Jönsson (9.), Marcus Nilson (16.), Tony Martensson (36.) und Fredrik Warg (37.) schon nach zwei Dritteln alles klar.

Karl Fabricius (41.), Mattias Weinhandl (42.), Rickard Wallin (44.) und erneut Martensson (51.) sorgten danach noch für einen Kantersieg. Dänemarks Ehrentreffer erzielte Kaspar Degn (55.).

Die Schweizer bezogen derweil mit einem 0:5 (0:1, 0:3, 0:1) gegen Ex-Weltmeister Tschechien zwar ihre erste Niederlage im Turnier, haben aber nach wie vor beste Chancen auf das Erreichen der letzten Acht. In dieser Staffel spielen außerdem Russland und Weißrussland.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung