Eishockey

DEB-Gegner Slowakei schlägt Norwegen

SID
Sonntag, 04.05.2008 | 11:43 Uhr
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Live
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Halifax - Der ehemalige Weltmeister Slowakei hat sich bei der WM in Kanada mit einem Auftaktsieg über Norwegen auf den nächsten Vergleich gegen die deutsche Mannschaft eingestimmt.

Die Slowaken gewannen in Halifax 5:1 (1:0, 2:1, 2:0), nachdem die DEB-Auswahl ihre erste Partie 1:5 (0:0, 1:2, 0:3) gegen Vizeweltmeister Finnland verloren hatte. Deutschland trifft nun auf die Slowaken, die Norweger sind letzter Vorrundengegner.

Tibor Melicharek (10.) mit einem Tor in Unterzahl, Juraj Kolnik (21.) und Robert Petrovicky (28.) schossen für die Slowakei einen 3:0-Vorsprung heraus, ehe Mathis Olimb (29.) von den Augsburger Panthern verkürzte.

Marcel Hossa (41.) stellte mit dem ersten Angriff im letzten Drittel den alten Abstand wieder her. Der Ex-Frankfurter Peter Podhradsky (59.) markierte den Endstand.

In der Gruppe A in Québec startete die Schweiz mit einem 4:1 (2:0, 1:1, 1:0)-Sieg über Nachbar Frankreich ins Turnier. Roman Wick (9.), Julien Sprunger (17.) und Patrick Bärtschi (24.) sorgten früh für klare Verhältnisse.

Nach dem Anschluss für Aufsteiger Frankreich durch Julien Desrosiers (40.) eine Sekunde vor Ende des zweiten Drittels konterte Raffaele Sannitz (41.) sofort im letzten Abschnitt.

Im anderen Gruppenspiel hatte Olympiasieger Schweden zuvor beim 6:5 (2:1, 1:3, 2:1) über Weißrussland nur knapp die erste Überraschung dieser WM vermieden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung