Eishockey

Eisbären Berlin erster Pokalfinalist

SID
Dienstag, 11.12.2007 | 21:50 Uhr
eisbären, berlin
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Berlin - Die Eisbären Berlin stehen erstmals im Finale um den deutschen Eishockey-Pokal. Der DEL-Spitzenreiter gewann im ersten Halbfinale klar mit 10:4 (6:2, 1:2, 3:0) gegen die Augsburger Panther.

Den Endspielgegner des zweimaligen deutschen Meisters ermitteln die Hannover Scorpions und die Frankfurt Lions. Das Finale ist für den 5. Februar 2008 geplant. Zwei Tage nach dem 7:2 über den letztjährigen Pokalsieger und Meister Adler Mannheim schienen die Berliner früh auf einen Kantersieg zuzusteuern, brachten sich nach einer 5:0-Führung aber in einige Schwierigkeiten.

 

Nach einem Doppelschlag von Nathan Robinson (4.) und Tyson Mulock (5.) erhöhten erneut Robinson (9.), Andy Roach (12.) und Steve Walker (14.). Christoph Gawlik (18.) machte zwischen Gegentoren von Jochen Molling (16.) und Stefan Mann (20.) noch vor der ersten Pause das halbe Dutzend für die Eisbären voll.

Überheblichkeit bleibt ungestraft

Doch aus der eindrucksvollen Revanche für die jüngste 1:5-Pleite in Augsburg wurde zwischenzeitlich eine Zitterpartie für die überheblichen Eisbären. Roland Mayr (25.) und Rhett Gordon (27.) brachten Augsburg auf 6:4 heran, danach musste Berlins nicht überzeugender Nationaltorwart Youri Ziffzer Platz für Stammkeeper Rob Zepp machen. Denis Pederson (33./45.) zerstörte anschließend jeweils in Überzahl die aufkeimenden Hoffnungen der Gäste. Mulock (57.) und Marius Garten (59.) sorgten noch für einen zweistelligen Erfolg.

Den Eisbären fehlten außer mehreren Talenten auch die Nationalspieler Florian Busch und Tobias Draxinger. Beide sind in Nürnberg beim Länderspiel gegen die Schweiz im Einsatz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung