Diskutieren
1 /
© spox
Der "Daily Star" beschwört nicht weniger als das "Ende der Welt" für Brasilien. Von dem ganzen obszönen Zeug über dem Aufmacher mal abgesehen
© spox
Ein Scolari sagt mehr als 1000 Worte: SIEBEN!
© getty
"Nacht aus der Hölle" und die "größte Demütigung" für Brasilien - die "Daily Mail" spart bekanntlich nicht mit Superlativen. Geniale Bildmontage, übrigens!
© getty
Das manchmal auch zwei Worte statt zwei Zeilen reichen, beweist "Sky Sports"
© getty
Die brasilianischen Medien ringen nach Worten. Estadao macht den Anfang und spricht von einer historischen Demütigung
© getty
Auch Folha benutzt das Wort historisch. Und das Nomen ist auch nicht viel anders: Blamage
© getty
Lance.net schließt sich an: "Die größte Schande der Geschichte"
© getty
O Globo hat derweil schon den Schuldigen gefunden, auch weil er sich selbst stellte: Scolari
© getty
Die internationale Ausgabe von Goal trifft den Nagel auf den Kopf. Das Ende der Welt für Brasilien
© getty
"Totale Entwürdigung" - so oder so ähnliche ließe sich der "Marca"-Titel übersetzen. Wahlweise einsetzbar: "Schande", "Schmach", usw.
© spox
Auf den Punkt: "Deutschland demütigt Brasilien", so "El Mundo Deportivo" aus Spanien
© spox
Die "Sport" schreibt indes von der "weltgrößten Demütigung". Was uns der Kollege rechts unten im Bild sagen will, ist nicht überliefert
© getty
Die "AS" zeigt sich ziemlich kreativ. Gleich sieben Maracanazos setzte es gestern
© getty
Die Kollegen von der "L'Equipe" geben sich ausnahmsweise mal ganz kühl. "Das Desaster" heißt es einfach
© getty
"Verdehorror", titelt "Tuttosport", das spricht für sich. Immerhin werden auch die "unglaublichen" Deutschen gefeiert
© getty
Der "Guardian" spricht von der "Demolierung" Brasiliens, und auch hier ist natürlich vom nächsten Maracanazo die Rede
Trend

Vor dem Start in die WM-Qualifikation: Wer ist Deutschlands größter Herausforderer in der Gruppe C?

Will Grigg ist mit Nordirland bei der EM dabei
Aserbaidschan
Nordirland
Norwegen
San Marino
Tschechische Repubik