Diskutieren
1 /
© Getty
Der Tag der Stürze: Am schlimmsten erwischte es Janez Brajkovic. Der RadioShack-Profi musste das Rennen mit Gehirnerschütterung und gebrochenem Schlüsselbein aufgeben
© Getty
Beim Ritt durch die Bretagne erwischte es auch noch Alberto Contador, Tom Boonen, Levi Leipheimer und Robert Gesink
© Getty
Einige Stunden zuvor beim Start in Carhaix war die Stimmung bei Hushovd in Gelb und Evans im Bergtrikot noch locker
© Getty
Im Etappenfinale kam der große Auftritt von Mark Cavendish. Der Brite kam quasi aus dem Nichts nach vorne...
© Getty
und feierte in überlegener Manier seinen insgesamt 16. Etappensieg bei der Tour. Gilbert (r.) und Rojas (l.) haben das Nachsehen
© Getty
Anschließend schrieb Cav noch fleißig Autogramme und kam zu einer großen Ehre: Im Zieleinlauf gratulierte ihm...
© Getty
kein Geringerer als Mario Cipollini, der wohl exzentrischste Sprinter aller Zeiten. Ob Cav jemals in seine Fußstapfen treten kann?