Diskutieren
1 /
© Getty
Sein Bundesliga-Debüt gab Michael Ballack am 19. September 1997 für den 1. FC Kaiserslautern. Zuvor spielte er für den Chemnitzer FC
© Getty
1999 wechselte er nach Leverkusen und schaffte den Durchbruch. Bittersüßes Highlight seiner Zeit bei Bayer war das Jahr 2002
© Getty
Drei Titel waren zum Greifen nahe, am Ende verspielte Bayer Meisterschaft, Pokal und Champions League
© Getty
2002 schoss Ballack Deutschland ins WM-Finale. Dort fehlte er gelbgesperrt. Es hieß: Ballack habe sich für das Team geopfert
© Getty
Nach der WM der nächste Karriereschritt für Ballack. Er wechselt zum Rekordmeister Bayern München
© Getty
Mit den Bayern wird Ballack insgesamt je dreimal deutscher Meister und Pokalsieger. Hier feiert er den Meistertitel 2005
© Getty
Bei der WM 2006 im eigenen Land scheitert der Capitano mit dem DFB-Team erst im Halbfinale und wird letztlich umjubelter Dritter
© sid
Im Anschluss an die Weltmeisterschaft wird Michael Ballack zum Legionär. Er wechselt auf die Insel zum FC Chelsea
© Getty
Ballack setzt sich auch dort im Starensamble durch. Die extrem hohen Erwartungen können die Blues aber nicht ganz erfüllen
© Imago
Der Champions-League-Titel bleibt Ballack bis heute verwehrt. Immerhin feiert er mit den Blues 2010 das Double
© Getty
Bitter endet auch das CL-Finale 2008. Gegen den Erzrivalen ManUnited setzte es eine 6:7-Niederlage nach Elfmeterschießen
© Getty
Im DFB-Team ist Ballack aber sechs Jahre lang der unumstrittene Leader. Bei der EM 2008 scheitert das DFB-Team erst im Finale
© Getty
Sein privates Glück findet Michael Ballack im Sommer 2008 durch die Hochzeit mit Simone. Die beiden haben drei Kinder
© Getty
Die Quali für die WM 2010 läuft nicht reibungslos. Kritik an Löw, Watsch'n von Poldi. Ballack beißt sich dennoch durch
© Getty
Der Moment, der den Traum von Ballacks dritter WM zerstörte: Boateng foult den Capitano, der muss die WM verletzt absagen
© Getty
Im Juli 2010 wechselte Ballack zurück nach Leverkusen. Er unterschrieb für zwei Jahre bis 2012
© Getty
Am 16. Juni 2011 verkündet Bundestrainer Löw Ballacks Aus in der Nationalmannschaft
© Getty
Am 2. Oktober 2012 gab Ballack schließlich sein endgültiges Karriereende als aktiver Fußballer bekannt