Diskutieren
1 /
© getty
Der Internationale Sportgerichtshof hat die zweijährige Doping-Sperre von Maria Sharapova auf 15 Monate reduziert. Damit kann die Russin ab dem 26. April 2017 wieder spielen
© facebook/sharapova
Heißt: Sie könnte bei den French Open auf die große Bühne zurückkehren. SPOX blickt auf ihre bisherige Laufbahn zurück
© getty
Maria Sharapova hat alle Grand-Slam-Turniere einmal gewonnen. Im Mai 2012 triumphierte sie bei den French Open in Paris
© getty
Gerade 16 Jahre als war sie, als sie 2003 ihren ersten Titel auf der WTA-Tour feierte. In Tokio schlug sie die Ungarin Kapros
© getty
Der Aufstieg in die absolute Weltspitze ließ nicht lange auf sich warten: 2004 erreichte sie das Finale in Wimbledon
© getty
Völlig überraschend deklassierte die gerade 17-Jährige Serena Williams aus den USA mit 6:1 und 6:4
© getty
Als hätte sie die Trophäe beim bedeutendsten Tennis-Turnier der Welt stiebitzt...
© getty
Immer noch Wimbledon 2004: Mit Roger Federer beim Champions Dinner
© getty
Nur wenige Monate später gab's den nächsten großen Sieg über Serena Williams: Sieg bei der WTA Tour Championship in L.A.
© getty
Die US Open sind 2006 dran: Sharapova trifft im Finale in New York auf Justine Henin-Hardenne
© getty
6:4 und 6:4 heißt es am Ende für Maria. Der zweite Grand-Slam-Titel ist eingefahren
© getty
Gerade 19 Jahre alt ist Sharapova damals. Die Nr. 1 der Welt war sie sogar schon im Sommer 2005 geworden
© getty
Wir schreiben 2008 und sind in Melbourne: Maria Sharapova sinkt auf die Knie. Sie hat soeben die Austalian Open gewonnen
© getty
Im Finale muss sich die Serbin Ana Ivanovic der Russin geschlagen geben. Wieder siegt Maria glatt in zwei Sätzen
© getty
Sharapova blieb aber nicht nur im Finale ohne Satzverlust. Sie gab im gesamten Turnier keinen Durchgang ab
© getty
Maria auf dem Yarra River in Melbourne. 2008 wurde später aber zum Seuchenjahr. Schulterprobleme setzten sie außer Gefecht
© getty
Über vier Jahre nach dem Triumph von Melbourne zog Maria dann ins Finale der French Open ein
© getty
Die Italienerin Sara Errani konnte Sharapova nicht gefährden, die überlegen ihren vierten Grand-Slam-Sieg einfuhr
© getty
Gleichzeitig mit dem Turniersieg sicherte sich Scharapowa nach über vier Jahren auch erstmals wieder Platz 1 in der Weltrangliste
© getty
Fast noch erfolgreicher als auf dem Platz ist Sharapova aber außerhalb: Als Model, Geschäftsfrau, Markenbotschafterin,...
© getty
Auf März 2002 ist dieses Bild datiert. Sharapova ist damals noch nicht einmal 15 Jahre alt, weiß sich aber schon in Szene zu setzen
© getty
Aus dem gleichen Fotoshooting: Ende 2002 stand Maria in der WTA-Rangliste schon unter den Top 200
© getty
2004: Maria bei der Premiere des US-Kinofilms Wimbledon mit Kirsten Dunst in der Hauptrolle
© getty
Den Look der Hollywood-Diva hat Maria selbst schon gut drauf. Ein Bild aus dem März 2006
© getty
Die nächste Gala, der nächste Look: Sharapova im Sommer 2006
© getty
Eine Fashion-Gala der WTA 2008
© getty
Maria als Schaufensterpuppe für Sony im Jahr 2009
© getty
Ganz schön mondän, Maria in 2009
© getty
Für eine Player-Party schick gemacht (2013)
© getty
Porsche schmückt sich mit Maria Sharapova (2013)
© getty
Unter dem Namen "Sugarpova" bringt Maria Sharapova ihre eigenen Süßigkeiten unters Volk (2013)
© getty
Marias Candys gibt's freilich in allen Geschmackssorten, Formen und Farben - pinkfarbene Tennisbälle inklusive
© getty
Wimbledon 2013: Am spielfreien Sonntag macht man sich zurecht und sucht den nächsten Red Carpet auf
© getty
Die Filmbranche hat die Oscars, die Sportszene die ESPY Awards. Ein Blick auf Marias Outfits. Den Hosenanzug trug sie 2005
© getty
ESPY Awards 2007: Maria setzt auf Leder
© getty
ESPY Awards 2011: Maria kommt wieder im kleinen Schwarzen
© getty
ESPY Awards 2012: Das könnten definitiv auch die Oscars sein...
© getty
Maria bei den ESPY Awards 2013
© getty
Kontrastprogramm: Maria bei der Vorbereitung auf Wimbledon 2013
© getty
Istanbul 2012: Man kann sich auch auf dem Flur warm machen
© getty
Immer Glamour ist auch langweilig: Maria in Moskau 2005
© getty
Am Flughafen in Brisbane 2012
© getty
Am Flughafen in Doha 2008
© getty
Ein wenig grungy: Maria im März 2009 auf einer Pressekonferenz
© getty
Melbourne 2007
© getty
Moskau 2007
© getty
Schlechte Laune? Maria auf dem Weg in ihr Hotel in Madrid (2006)
© getty
Wimbledon 2013: Maria beobachtet das Match ihres Freundes Grigor Dimitrow
© getty
Ausflug zum Football: Maria 2003 mit dem damaligen Chargers-Quarterback Doug Flutie
© getty
Sommer 2012: Maria Sharapova führt die russische Olympiamannschaft als Fahnenträgerin an
© getty
Die Überraschung: Auf der eigens angesetzten PK im März 2016 verkündete sie nicht etwa das Karriereende, sondern einen positiven Dopingtest
© getty
Die Folge: Sie wird vom Weltverband ITF zunächst für zwei Jahre gesperrt. Diese Sperre wurde nun auf 15 Monate reduziert
WTA
ATP

Weltrangliste der Damen

Weltrangliste der Herren

Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.