Diskutieren
1 /
© Getty
Trotz fragwürdiger Frisur: Schon in der High School macht Lisa Leslie auf sich aufmerksam
© Getty
Auch am College sorgte Leslie für Furore: Für die USC Trojans erzielte sie in 120 Spielen 20,1 Punkte
© Getty
Der perfekte Start für eine Profikarriere: Bei den Olympischen Spielen '96 gewinnt Leslie mit den USA ihre erste von vier Goldmedaillen
© Getty
1997 startet die WNBA den Spielbetrieb, und Leslie findet sich von Beginn an bestens zurecht
© Getty
Leslie wurde schnell zum gefeierten Star und traf sehr bald auf andere Größen der Sportwelt, wie zum Beispiel Michael Jordan
© Getty
Die Rivalität zwischen Lauren Jackson und Lisa Leslie, die in Sydney 2000 ihren Anfang hatte, fand in der WNBA seine Fortsetzung
© Getty
Der erste Streich: 2001 gewinnt Lisa Leslie mit den L.A. Sparks ihre erste WNBA-Meisterschaft und wird zum Finals-MVP gewählt
© Getty
30. Juli 2002: Lisa Leslie ist die erste Frau, die in einem WNBA-Spiel dunkt
© Getty
Im selben Jahr gibt es den Repeat: Erneut wurde Leslie Finals-MVP und zeigte anschließend, dass auch die Frauen wissen, wie man Titel feiert
© Getty
Wer ist hier eigentlich der Star? 2003 war der sehr junge LeBron James noch sichtlich verschüchtert an der Seite von Superstar Lisa Leslie
© Getty
Wer mit Shaquille O'Neal und dem Weihnachtsmann feiert, der hat es offensichtlich nach ganz oben geschafft
© Getty
Große Ehre für die beste Spielerin aller Zeiten: Der Platz der L.A. Sparks wurde 2006 zum "Lisa-Leslie-Court" umgetauft
© Getty
Schauspieler David Charvet, bekannt aus "Baywatch", trat mit Lisa Leslie bei der Neuauflage zur TV-Show "The Superstars" an
© Getty
Mit Derek Fisher und Michael Cooper nahm Lisa Leslie 2009 zum zweiten Mal an der Shooting-Stars-Competition des NBA-All-Star-Wochenendes teil
© Getty
Im Kreis der Familie: Leslie mit Ehemann Michael Lockwood und Töchterchen Lauren Jolie
© Getty
Leslie ist mit den ganz Großen der Musikszene per Du: Hier freut sich Rapper und Produzent Kanye West, den WNBA-Star zu treffen
© Getty
Seit Jahren verdient sich Leslie ein Zubrot als Schauspielerin und Werbefigur und macht auch dort eine sehr gute Figur
© Getty
Die Grande Dame und ihre legitime Nachfolgerin: Candace Parker spielt mit Leslie bei den L.A. Sparks und hat viel von ihrem Vorbild gelernt
© Getty
Magic Johnson ließ extra die Hall-of-Fame-Zeremonie für Michael Jordan sausen, um Lisa Leslie zu ehren. Einmal L.A., immer L.A.
© Getty
Nach zwölf Jahren in der Liga macht Leslie zum Ende der Saison 2009 Schluss und gibt ihren Rücktritt bekannt
© getty
2011 wurde Leslie nochmal eine besondere Ehre zuteil. Sie wurde offiziell zu einer der 15 besten Spielerinnen der WNBA-Geschichte gewählt

Trend

Reift Harrison Barnes in Dallas zum All-Star?

Ja
Nein
Frühestens 2017

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.