Von Pagelsdorf bis Wolf: Alle HSV-Trainer seit dem Millenium

 
Seit 2000 haben sich beim HSV viele Trainer die Klinke in die Hand gegeben. Das letzte Opfer des Trainer-Verschleißes an der Elbe ist Christian Titz. Auf ihn folgt Hannes Wolf. SPOX blickt noch mal auf die HSV-Trainer der letzten 18 Jahre zurück.
© getty
Seit 2000 haben sich beim HSV viele Trainer die Klinke in die Hand gegeben. Das letzte Opfer des Trainer-Verschleißes an der Elbe ist Christian Titz. Auf ihn folgt Hannes Wolf. SPOX blickt noch mal auf die HSV-Trainer der letzten 18 Jahre zurück.
Frank Pagelsdorf war von 1997 bis 2001 Trainer in Hamburg. 51 Siege, 46 Remis und 45 Niederlagen standen in der Liga am Ende zu Buche
© getty
Frank Pagelsdorf war von 1997 bis 2001 Trainer in Hamburg. 51 Siege, 46 Remis und 45 Niederlagen standen in der Liga am Ende zu Buche
Sportdirektor Holger Hieronymus (r.) wurde als Interims-Trainer eingesetzt. Unter ihm gab es ein Remis und eine Niederlage - nach zwei Wochen kam dann der neue Trainer
© getty
Sportdirektor Holger Hieronymus (r.) wurde als Interims-Trainer eingesetzt. Unter ihm gab es ein Remis und eine Niederlage - nach zwei Wochen kam dann der neue Trainer
Kurt Jara übernahm das Ruder! Von 2001 bis 2003 leitete er die Geschicke des HSV, obwohl das teilweise zum Haare raufen war
© getty
Kurt Jara übernahm das Ruder! Von 2001 bis 2003 leitete er die Geschicke des HSV, obwohl das teilweise zum Haare raufen war
"Was für eine ..." tolle Zeit war das mit Klaus Toppmöller. 14 Siege, 5 Remis und 14 Niederlagen - und nach einem Jahr durfte er, auch dank Robert Hoyzer, wieder gehen
© getty
"Was für eine ..." tolle Zeit war das mit Klaus Toppmöller. 14 Siege, 5 Remis und 14 Niederlagen - und nach einem Jahr durfte er, auch dank Robert Hoyzer, wieder gehen
Amateur-Trainer Thomas Doll übernahm die Profis. In der Saison 2005/06 gewann er den UI-Cup und wurde Dritter in der Liga. Im Februar 2007 wurde er entlassen
© getty
Amateur-Trainer Thomas Doll übernahm die Profis. In der Saison 2005/06 gewann er den UI-Cup und wurde Dritter in der Liga. Im Februar 2007 wurde er entlassen
Huub Stevens führte den HSV in den UEFA-Pokal. Sein Vertrag lief bis zum Ende der Saison 2007/08, wo in seinem letzten Spiel der KSC mit 7:0 abgeschossen wurde
© getty
Huub Stevens führte den HSV in den UEFA-Pokal. Sein Vertrag lief bis zum Ende der Saison 2007/08, wo in seinem letzten Spiel der KSC mit 7:0 abgeschossen wurde
Mit Martin Jol kam der nächste Niederländer. Obwohl sein Vertrag bis 2010 lief, verließ Jol den Verein bereits nach einem Jahr in Richtung Amsterdam. Die Suche ging wieder los
© getty
Mit Martin Jol kam der nächste Niederländer. Obwohl sein Vertrag bis 2010 lief, verließ Jol den Verein bereits nach einem Jahr in Richtung Amsterdam. Die Suche ging wieder los
Bruno Labbadia wurde gefunden. Er machte es wie zuvor in Leverkusen: Hinrunde top, Rückrunde flop. Drei Tage vor Ende der Saison musste er dran glauben
© getty
Bruno Labbadia wurde gefunden. Er machte es wie zuvor in Leverkusen: Hinrunde top, Rückrunde flop. Drei Tage vor Ende der Saison musste er dran glauben
Man wurde kreativ beim HSV: Für Labbadia übernahm sein Techniktrainer interimsweise. Ricardo Moniz blieb mit einem Sieg und einem Unentschieden in der Liga ungeschlagen
© getty
Man wurde kreativ beim HSV: Für Labbadia übernahm sein Techniktrainer interimsweise. Ricardo Moniz blieb mit einem Sieg und einem Unentschieden in der Liga ungeschlagen
2010 übernahmen dann Armin Veh das Kommando. Nach einem Jahr voller Querelen und Chaos schmiss er jedoch selbst hin und machte von seiner Kündigungsoption gebrauch
© getty
2010 übernahmen dann Armin Veh das Kommando. Nach einem Jahr voller Querelen und Chaos schmiss er jedoch selbst hin und machte von seiner Kündigungsoption gebrauch
Co-Trainer Michael Oenning wurde zum Cheftrainer befördert. Ein Sieg, sechs Remis und sieben Niederlagen ergeben die schlechteste Trainerbilanz der Vereinsgeschichte
© getty
Co-Trainer Michael Oenning wurde zum Cheftrainer befördert. Ein Sieg, sechs Remis und sieben Niederlagen ergeben die schlechteste Trainerbilanz der Vereinsgeschichte
Am 20. September 2011 übernahm Amateur-Coach Rodolfo Esteban Cardoso interimsweise die Zügel
© getty
Am 20. September 2011 übernahm Amateur-Coach Rodolfo Esteban Cardoso interimsweise die Zügel
Frank Arnesen war im Oktober 2011 für ganze sechs Tage der sportliche Leiter des HSV. Der eigentliche Sportchef führte die Hanseaten im Spiel gegen Freiburg zu einem 2:1-Sieg
© getty
Frank Arnesen war im Oktober 2011 für ganze sechs Tage der sportliche Leiter des HSV. Der eigentliche Sportchef führte die Hanseaten im Spiel gegen Freiburg zu einem 2:1-Sieg
17. Oktober 2011: Ex-Bayern Spieler Thorsten Fink übernimmt beim HSV. Knapp zwei Jahre später, am 17. September 2013 wird er entlassen
© getty
17. Oktober 2011: Ex-Bayern Spieler Thorsten Fink übernimmt beim HSV. Knapp zwei Jahre später, am 17. September 2013 wird er entlassen
Auf Fink folgte erneut Rodolfo Esteban Cardoso, der am 17. September 2013 zusammen mit Otto Addo interimsweise bis zum 24. September übernahm
© getty
Auf Fink folgte erneut Rodolfo Esteban Cardoso, der am 17. September 2013 zusammen mit Otto Addo interimsweise bis zum 24. September übernahm
Der Nächste, bitte! Bert van Marwijk durfte sich ab dem 25. September probieren. Lange hielt sich der Niederländer aber nicht. Am 15. Februar 2014 war schon wieder Schluss
© getty
Der Nächste, bitte! Bert van Marwijk durfte sich ab dem 25. September probieren. Lange hielt sich der Niederländer aber nicht. Am 15. Februar 2014 war schon wieder Schluss
Mit Mirko Slomka, der am 17. Februar 2014 auf der HSV-Bank Platz nahm, sollte alles besser werden. Doch auch er hielt sich nur ein gutes halbes Jahr (15. September 2014)
© getty
Mit Mirko Slomka, der am 17. Februar 2014 auf der HSV-Bank Platz nahm, sollte alles besser werden. Doch auch er hielt sich nur ein gutes halbes Jahr (15. September 2014)
Und so gab's die Beförderung: Nach einem starken Saisonstart mit der U 23 überahm Joe Zinnbauer am 16. September den Posten von Slomka
© getty
Und so gab's die Beförderung: Nach einem starken Saisonstart mit der U 23 überahm Joe Zinnbauer am 16. September den Posten von Slomka
Paukenschlag! Mit Peter Knäbel übernimmt der eigentliche "Direktor Profifußball" an der Seitenlinie. In seinen zwei Spielen hagelt es zwei Niederlagen und 0:6 Tore
© getty
Paukenschlag! Mit Peter Knäbel übernimmt der eigentliche "Direktor Profifußball" an der Seitenlinie. In seinen zwei Spielen hagelt es zwei Niederlagen und 0:6 Tore
Überraschend kam statt Tuchel Bruno Labbadia zurück zum HSV. Er löste Peter Knäbel ab. Vier Trainer in einer Saison, damit stellen die Rothosen den VfB-Rekord ein. Am 25. September 2016 wird Labbadia nach einem Fehlstart in der Liga beurlaubt
© getty
Überraschend kam statt Tuchel Bruno Labbadia zurück zum HSV. Er löste Peter Knäbel ab. Vier Trainer in einer Saison, damit stellen die Rothosen den VfB-Rekord ein. Am 25. September 2016 wird Labbadia nach einem Fehlstart in der Liga beurlaubt
Einen Tag später stellt sich Markus Gisdol vor: "Der HSV ist ein Brett, ein wahnsinnig geiler Klub"
© getty
Einen Tag später stellt sich Markus Gisdol vor: "Der HSV ist ein Brett, ein wahnsinnig geiler Klub"
Gisdol führt den HSV dank einer starken Rückrunde zum Klassenerhalt, muss aber knapp anderthalb Jahre nach seinem Amtsantritt gehen. Seine Buli-Bilanz: 48 Spiele, 14 Siege, 10 Remis, 24 Niederlagen
© getty
Gisdol führt den HSV dank einer starken Rückrunde zum Klassenerhalt, muss aber knapp anderthalb Jahre nach seinem Amtsantritt gehen. Seine Buli-Bilanz: 48 Spiele, 14 Siege, 10 Remis, 24 Niederlagen
Bernd Hollerbach sprang für Gisdol ein. Ganze sieben Wochen hielt es ihn auf der HSV-Trainerbank, was zu insgesamt drei Punkten reichen sollte.
© getty
Bernd Hollerbach sprang für Gisdol ein. Ganze sieben Wochen hielt es ihn auf der HSV-Trainerbank, was zu insgesamt drei Punkten reichen sollte.
Der bisherige U23-Coach Christian Titz übernahm das Zepter von Hollerbach, doch auch er konnte den ersten Abstieg des HSV nicht verhindern.
© getty
Der bisherige U23-Coach Christian Titz übernahm das Zepter von Hollerbach, doch auch er konnte den ersten Abstieg des HSV nicht verhindern.
Doch der 47-Jährige hinterließ einen guten Eindruck und sollte das Projekt „Direkter Wiederaufstieg“ leiten. Nach zuletzt nur einem Sieg aus fünf Spielen verloren die Verantowrtlichen jedoch die Geduld und Titz musste gehen.
© getty
Doch der 47-Jährige hinterließ einen guten Eindruck und sollte das Projekt „Direkter Wiederaufstieg“ leiten. Nach zuletzt nur einem Sieg aus fünf Spielen verloren die Verantowrtlichen jedoch die Geduld und Titz musste gehen.
Noch am gleichen Tag präsentierte der HSV in Hannes Wolf den Titz-Nachfolger. Wolf ist seit 2008 der 17. Trainer der Hanseaten.
© getty
Noch am gleichen Tag präsentierte der HSV in Hannes Wolf den Titz-Nachfolger. Wolf ist seit 2008 der 17. Trainer der Hanseaten.
1 / 1
Werbung
Werbung