Diskutieren
1 /
© Imago
Diegos Profi-Karriere begann 2002 beim FC Santos in Brasilien. Mit seinem damaligen Teamkollegen Robinho (l.) gewann Diego 2002 die Meisterschaft
© Imago
Den nächsten Titelgewinn mit Santos feierte Diego 2004, bevor er für rund sieben Millionen Euro Ablöse nach Europa wechselte...
© Imago
...nämlich nach Portugal zum FC Porto. Dort gewann er unter Trainer Jose Mourinho 2004 den Weltpokal
© Getty
Ansonsten hatte der kleine Spielmacher bei Porto nur wenig zu bejubeln. Meist saß er dort nur auf der Bank
© Getty
Deshalb wechselte er 2006 als teuerster Einkauf der Klubgeschichte zu Werder Bremen - und blühte dort richtig auf
© Getty
Als überragender Spielmacher führte er Werder in die Champions League und avancierte zum absoluten Liebling der Fans
© Getty
2007 wurde er hinter Mario Gomez als zweitbester Spieler der Bundesliga ausgezeichnet und erzielte mit seinem Treffer aus mehr als 68m gegen Aachen sogar das Tor des Jahres
© Getty
Unvergessen bei Werder bleiben Diegos spektakuläre Jubel-Einlagen nach seinen Toren. Dabei kickte er die Eckfahne nicht nur ein Mal...
© Getty
...sondern hatte in insgesamt 132 Spielen für Werder ganze 54 Mal Grund zum Jubeln. Zudem gab er auch noch 43 Vorlagen
© Getty
Trotzdem reichte es für Werder nach zuletzt 2004 nicht mehr zum Gewinn einer Meisterschaft. Nur einen großen Titel holte Diego mit Bremen...
© Getty
...den DFB-Pokal in der Saison 2008/2009. Diego traf beim 1:0 gegen Leverkusen zwar nicht, doch sein Nachfolger Mesut Özil schoss Werder zum Pokalsieg
© Getty
Schon vor dem Pokalsieg war klar, dass Diego nicht in Bremen bleibt. Angetrieben von seinem Vater Djair da Cunha verließ Diego nach der Saison die Bundesliga wieder...
© Getty
...und ging ab sofort für Juventus Turin auf Torejagd. Immerhin 24,5 Millionen Euro ließen sich die Italiener die Dienste des quirligen Brasilianers kosten
© Getty
Doch nach nur einem Jahr ging es zurück in die Bundesliga. Zu Beginn der Saison 2010/2011 wechselte Diego zum VfL Wolfsburg