Diskutieren
1 /
© getty
TOR Örjan Nyland (FC Ingolstadt 04): Die Paraden des Özcan-Ersatzes kann man wirklich nur mit Weltklasse beschreiben. Elfmeter: Weltklasse. Eins-gegen-Eins gegen Uth: Weltklasse. Freistoß Volland: Weltklasse.
© getty
ABWEHR Christoph Kramer (Leverkusen): Spielte auf der ungewohnter Innenverteidiger-Position seinen ersten Fehlpass erst Mitte der zweiten Halbzeit, gewann fast jeden Zweikampf und war mit seiner Ruhe im Aufbau ein sicherer Halt für seine Mitspieler
© getty
Sven Bender (Borussia Dortmund): Bender gewann fast 80 Prozent seiner Zweikämpfe und erklärte die Dortmunder Hälfte zur Sperrzone. Er hatte stattliche 142 Ballaktionen und leitete mit seinem Schuss in der 59. Minute das 3:0 durch Reus ein.
© getty
Niklas Süle (TSG 1899 Hoffenheim): Keine gefährliche Aktion entstand über seine Seite. Eine Zweikampfquote von über 80 Prozent unterstreicht die überragende Leistung des Innenverteidigers
© getty
MITTELFELD Henrikh Mkhitaryan (Borussia Dortmund): Mit neun Abschlüssen, vier Torschussvorlagen und zwei Torvorlagen an nahezu jedem Dortmunder Angriff beteiligt
© getty
Shinji Kagawa (Borussia Dortmund): Herz und Seele der Dortmunder Offensive. Kagawa setzte Wolfsburg mit Pressing schon am eigenen Strafraum unter Druck und leitete so Ballverluste ein. Die Anfangsphase krönte er mit einem Tor und einer Vorlage
© getty
Fin Bartels (SV Werder Bremen): Legte große Einsatzfreude an den Tag und scheute keinen Zweikampf. Darüber hinaus sprechen die zwei Tore für den 29-Jährigen
© getty
Levin Öztunali (SV Werder Bremen): Kam erst in der 36. Minute in die Partie, avancierte jedoch zum entscheidenden Mann auf dem Platz. Neben seinem Torerfolg nach nur fünf Minuten sorgte der 20-Jährige auf der rechten Seite für Schwung
© getty
STURM Adrian Ramos (Borussia Dortmund): Mit den entscheidenden Aktionen vor dem Tor. Ramos traf zum 2:0 und war vor dem 3:0 als einziger Spieler aufmerksam genug, um den Treffer durch Reus vorzubereiten
© getty
Claudio Pizarro (SV Werder Bremen): Der Altmeister im Sturm ging als Vorbild voran. Die Erfahrung des Peruaners war für Werder heute Gold wert. Bereits beim ersten Treffer zahlte sich seine Ruhe am Ball aus, er legte wunderbar für Bartels auf
© getty
Karim Bellarabi (Bayer 04 Leverkusen): Bei seinen Dribblings, schnell weitergeleiteten Bällen im Mittelfeld oder beim Abschluss, die Hertha hatte kein Mittel gegen den Nationalspieler
© getty
Und so sieht sie aus, unsere Top-11 des 32. Spieltags

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.