Suche...
Diskutieren
1 /
© getty
Achtung, Flaggenalarm! Wenn die Herren Referees das gelbe Tuch flattern lassen, wurde irgendwo eine Regel gebrochen. Aber welche könnte das sein? SPOX erklärt die wichtigsten Penalties in der NFL
© getty
Allgemein - 12 (OR MORE) MEN ON THE FIELD: Befinden sich während des Snaps zu viele Spieler eines Teams auf dem Spielfeld, gibt es fünf Yards Strafe. Die Offense kann ein "Free Play" bekommen, wenn die Flagge nach dem Snap fliegt
© getty
OFFSIDE: Hat ein Spieler der Defense während des Snaps die Line of Scrimmage übertreten, gibt es fünf Yards Strafe. Wird der Spielzug nicht vorzeitig abgepfiffen, kann die Offense so auch ein "Free Play" bekommen
© getty
DELAY OF GAME: Pro Spielzug haben die Teams 40 Sekunden Zeit (25, wenn die Uhr zuvor gestoppt wurde). Läuft die Play Clock vor dem Snap komplett herunter, gibt es fünf Yards Strafe
© getty
UNNECESSARY ROUGHNESS: Geht man beim Block oder Tackle über das erforderliche Maß hinaus, also mit "unnötiger Härte" zu Werk, gibt es 15 Yards Strafe. Etwa ein Kopfstoß, Horse Collar oder eine Attacke, gegen die sich der Gegenspieler nicht schützen kann
© getty
UNSPORTSMANLIKE CONDUCT: Unsportlichkeiten werden mit 15 Yards geahndet. Das können Schläge oder Tritte gegen einen Gegenspieler sein, die falsche Wortwahl oder auch Provokationen. Übrigens fällt auch zu ausführliches Jubeln darunter
© getty
(GRABBING THE) FACEMASK: Greift ein Spieler seinem Gegenspieler in das Gitter des Helmes, gibt es 15 Yards Strafe
© getty
Quarterback - ROUGHING THE PASSER: Attackiert man den Quarterback mit übertriebener Härte oder zu lange nachdem der Ball weg ist, gibt es 15 Yards Strafe und ein First Down. Die Entscheidung ist oft Auslegungssache und dementsprechend kontrovers
© getty
ILLEGAL FORWARD PASS: Wird ein Pass nach vorn geworfen, nachdem der QB die Line of Scrimmage überschritten hat, gibt es fünf Yards Strafe. Achtung: Der Ball ist entscheidend, nicht irgendwelche Körperteile des Quarterbacks
© getty
SECOND FORWARD PASS: Wird während eines Plays ein zweiter Pass nach vorne gespielt, gibt es fünf Yards Strafe. Ein Pass nach hinten oder zur Seite ("Lateral") ist danach aber erlaubt, ebenso wie davor (z.B. bei einem "Flea-Flicker")
© getty
INTENTIONAL GROUNDING: Wirft ein Quarterback innerhalb der Pocket (= der Bereich zwischen den beiden Tackles) in einen Bereich, in dem kein Receiver steht - etwa um einen Sack zu vermeiden - gibt es zehn Yards Strafe und den Verlust eines Downs
© getty
Receiving - ILLEGAL CONTACT: Initiiert ein Verteidiger fünf Yards nach der Line of Scrimmage Kontakt mit dem Receiver während der QB in der Pocket ist, gibt es fünf Yards Strafe und ein First Down. Auf den ersten fünf Yards ist harter Kontakt erlaubt
© getty
DEFENSIVE HOLDING: Wird der Receiver nach diesen fünf Yards gehalten oder gezogen, OHNE dass der Ball bereits in der Luft ist, gibt es fünf Yards Strafe und ein First Down
© getty
DEFENSIVE PASS INTERFERENCE: Behindert der Verteidiger einen Passfänger vor Ankunft des Balles durch Körperkontakt daran, einen Pass zu fangen, erhält die Offense ein neues First Down an der Stelle des Fouls (bzw. in der Endzone an der 1-Yard-Linie)
© getty
OFFENSIVE PASS INTERFERENCE: Behindert ein offensiver Spieler einen Verteidiger vor Ankunft des Balles durch Körperkontakt daran, einen Downfield-Pass zu fangen (= er versucht, eine Interception zu verhindern), gibt es zehn Yards Strafe
© getty
INELIGIBLE RECEIVER: Fängt ein Offensive Lineman einen Pass, gibt es fünf Yards Strafe. Es sei denn, er stellt sich als Tight End auf und meldet sich als berechtigter Receiver beim Referee an
© getty
Line Play - NEUTRAL ZONE INFRACTION: Bewegt sich ein Verteidiger vor dem Snap in der neutralen Zone ( = Anfang bis Ende des Footballs), und provoziert so den False Start der Offense, gibt es fünf Yards Strafe
© getty
ILLEGAL MOTION: Bewegt sich ein Spieler der Offense während des Snaps in Richtung Line of Scrimmage, gibt es fünf Yards Strafe. Quer zur Line oder gar rückwärts ist allerdings erlaubt - aber nicht mehr als einem Spieler
© getty
OFFENSIVE HOLDING: Hält ein offensiver Spieler seinen Gegenspieler fest oder zieht ihn zu Boden, gibt es zehn Yards Strafe. Laut Regelwerk muss mit "offenen Händen" geblockt werden, die Grenzen sind aber oft fließend und Auslegungssache
© getty
HANDS TO THE FACE: Wenn ein Spieler mit den Händen das Gesicht des Gegenspielers attackiert, gibt es 10 Yards (Offense) oder 5 Yards und ein First Down (Defense). Ziel dieser Regel sind vor allem O-Linemen, die den Kopf des Gegenspielers wegdrücken
© getty
Special Teams - ROUGHING THE KICKER: Wird ein Kicker/Punter von einem Gegenspieler während/nach dem Kick/Punt hart angegangen, gibt es 15 Yards Strafe und ein automatisches First Down. Berührt der Verteidiger jedoch zuerst den Ball, ist es erlaubt
© getty
TACKLING BEIM FAIR CATCH: Wird bei einem Kick oder Punt der Fänger eines "Fair Catch" getackelt, gibt es 15 Yards Strafe. Der Returner muss zuvor signalisiert haben, dass er den Ball nicht zurückträgt
© getty
ILLEGAL BLOCK IN THE BACK: Wer einen Gegenspieler ohne Ball von hinten oberhalb der Hüfte attackiert, kostet sein Team 10 Yards von der Stelle des Fouls. Am häufigsten kommt das bei Special Teams vor
© getty
KICKING TEAM PLAYER OUT OF BOUNDS: Verlässt ein Special-Teams-Spieler der kickenden Mannschaft das Spielfeld ohne Fremdeinwirkung, gibt es fünf Yards Strafe. Wird er vom Gegenspieler herausgedrückt und kommt danach wieder ins Feld, ist es aber erlaubt
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com