Besser als Steph Curry?

 
Markelle Fultz (Washington, PG, 23,2 Punkte, 5,9 Assists): Die schlechte Nachricht zu Beginn. Der Top-Kandidat auf die Eins im Draft spielte zwar überragend, aber seine Huskies hatten keine Chance auf das Turnier
© getty
Markelle Fultz (Washington, PG, 23,2 Punkte, 5,9 Assists): Die schlechte Nachricht zu Beginn. Der Top-Kandidat auf die Eins im Draft spielte zwar überragend, aber seine Huskies hatten keine Chance auf das Turnier
Lonzo Ball (UCLA, PG, 14,6 Punkte, 7,7 Assists, 6,1 Reobunds): Dafür ist Ball dabei. Der Spielmacher überzeugt als Allrounder und ein Shooter a la Stephen Curry
© getty
Lonzo Ball (UCLA, PG, 14,6 Punkte, 7,7 Assists, 6,1 Reobunds): Dafür ist Ball dabei. Der Spielmacher überzeugt als Allrounder und ein Shooter a la Stephen Curry
Josh Jackson (Kansas, SF, 16,4 Punkte, 7,2 Rebounds): Das Herzstück der Jayhawks. Wirkt schon sehr reif für sein Alter. Überzeugt durch Atheltik und gute Entscheidungen in der Offensive
© getty
Josh Jackson (Kansas, SF, 16,4 Punkte, 7,2 Rebounds): Das Herzstück der Jayhawks. Wirkt schon sehr reif für sein Alter. Überzeugt durch Atheltik und gute Entscheidungen in der Offensive
Jonathan Isaac (Florida State, PF, 11,9 Punkte, 7,6 Rebounds): Ein Forward, wie ihn jedes NBA-Team heutzutage gerne sieht. Lang, mobil, anständiger Wurf, das riecht nach Lottery
© getty
Jonathan Isaac (Florida State, PF, 11,9 Punkte, 7,6 Rebounds): Ein Forward, wie ihn jedes NBA-Team heutzutage gerne sieht. Lang, mobil, anständiger Wurf, das riecht nach Lottery
Jayson Tatum (Duke, SF, 16,9 Punkte, 7,3 Rebounds): Ein weiterer variabler Flügelspieler, der für Duke die Hauptlast im Angriff trägt. Ist bereits jetzt ein Anführer
© getty
Jayson Tatum (Duke, SF, 16,9 Punkte, 7,3 Rebounds): Ein weiterer variabler Flügelspieler, der für Duke die Hauptlast im Angriff trägt. Ist bereits jetzt ein Anführer
De'Aaron Fox (Kentucky, PG, 16,1 Punkte, 4,8 Assists): Der nächste starke Point Guard, der den Ball schnell macht und vor allem in Transition seine Stärken hat
© getty
De'Aaron Fox (Kentucky, PG, 16,1 Punkte, 4,8 Assists): Der nächste starke Point Guard, der den Ball schnell macht und vor allem in Transition seine Stärken hat
Malik Monk (Kentucky, SG, 20,4 Punkte, 40,3 3FG): War Buddy Hield im vergangenen Jahr der Liebling der Massen, ist es diesmal Monk, der als kleiner Guard die Lichter ausschießt (Highlight: 47 Punkte gegen UNC)
© getty
Malik Monk (Kentucky, SG, 20,4 Punkte, 40,3 3FG): War Buddy Hield im vergangenen Jahr der Liebling der Massen, ist es diesmal Monk, der als kleiner Guard die Lichter ausschießt (Highlight: 47 Punkte gegen UNC)
Lauri Markkanen (Arizona, PF, 15,6 Punkte, 7,1 Rebounds): Auch ein Europäer ist dabei. Tödlicher Dreierschütze, ein weicher Touch und unglaublich mobil
© getty
Lauri Markkanen (Arizona, PF, 15,6 Punkte, 7,1 Rebounds): Auch ein Europäer ist dabei. Tödlicher Dreierschütze, ein weicher Touch und unglaublich mobil
TJ Leaf (UCLA, PF, 16,2 Punkte, 8,3 Rebounds): Der Bruin ist variabel, kann innen und außen spielen, trifft sicher vom Perimeter. Leaf erinnert eher an einen Europäer. Sein großes Problem: Die Defense
© getty
TJ Leaf (UCLA, PF, 16,2 Punkte, 8,3 Rebounds): Der Bruin ist variabel, kann innen und außen spielen, trifft sicher vom Perimeter. Leaf erinnert eher an einen Europäer. Sein großes Problem: Die Defense
Zach Collons (Gonzaga, C, 10,2 Punkte, 5,7 Rebounds): Der Center ist noch ausgereift, kann sich aber schon unter den Körben behaupten und hat auch einen guten Touch
© getty
Zach Collons (Gonzaga, C, 10,2 Punkte, 5,7 Rebounds): Der Center ist noch ausgereift, kann sich aber schon unter den Körben behaupten und hat auch einen guten Touch
1 / 1
Werbung
Werbung