Diskutieren
1 /
© getty
Timofey Mozgov (Los Angeles Lakers): Der Inbegriff des Verbrennens von Kohle. 64 Millionen für 4 Jahre war der Russe den Lakers wert. Dafür bekam Purple and Gold bislang 7,4 Punkte und 4,9 Rebounds in 20 Minuten pro Spiel
© getty
Chandler Parsons (Memphis Grizzlies): 4 Jahre, 94 Millionen. Muss man mehr sagen? Immerhin bringt der Ex-Maverick angesagte Hollywood-Schauspielerinnen ins Grindhouse - wenn er denn mal fit ist. Bislang stehen 33 Einsätze zu Buche
© getty
Bismack Biyombo (Orlando Magic): Wenn man schon Nikola Vucevic hat (und zu dem Zeitpunkt auch noch Serge Ibaka), warum dann nicht 72 Millionen für 4 Jahre für einen Backup-Center ausgeben? Knaller-Idee, dachten da wohl die Magic
© getty
Jeff Green (Orlando Magic): Doch die Florida-Franchise setzte noch einen drauf. 15 Millionen für ein Jahr Jeff Green hätte man sonst nur den Kings zugetraut. 39,4 Prozent aus dem Feld, 27,6 von Downtown. Läuft!
© getty
Evan Turner (Portland Trail Blazers): Wir wechseln die Küste. Auch Portland stieg das Geld wohl zu Kopf. 4 Jahre ET für 70 Millionen. Nicht so stark
© getty
Allen Crabbe (Portland Trail Blazers): Mit Lillard und McCollum waren die Blazers schon vor der Saison gut aufgestellt. Trotzdem matchte man das Angebot der Nets und zahlte für 10,5 Punkte pro Spiel 75 Millionen über 4 Jahre
© getty
Meyers Leonard (Portland Trail Blazers): Und nochmal Portland. Auch diese 41 Millionen für 4 Jahre waren kein Ruhmesblatt. Die Stats des Centers: 16,4 MPG, 5,7 Punkte und 3,2 Rebounds
© getty
Luol Deng (Los Angeles Lakers): Zurück nach L.A. Auch 4 Jahre und 72 Millionen für Deng erschienen nicht sehr sinnvoll, wenn man Brandon Ingram und Julius Randle im Kader hat. 7,6 Punkte und 31 Prozent von Downtown bestätigen das
© getty
Andrew Nicholson (Washington Wizards): Immerhin - die Wizards haben den 26 Millionen schweren Fehler (4 Jahre) schon eingesehen. Der Power Forward wurde bereits nach Brooklyn verschifft
© getty
Ian Mahinmi (Washington Wizards): Dafür ist noch Mahinmi da. Der Franzose war lange verletzt, aber warum man ihm als Gortat-Backup 64 Millionen für 4 Jahre in den Rachen wirft, bleibt weiter ein Rätsel
© getty
Joakim Noah (NY Knicks): Wir bleiben auf dem Center-Markt. Dass Noah verletzungsanfällig ist, war anscheinend nicht bis NYC durchgedrungen, es wurden 72 Mio für 4 Jahre auf den Tisch gelegt. Triangle und Noah, passt super!
© getty
Courtney Lee (NY Knicks): Nicht ganz so verheerend, aber 4 Jahre (50 Millionen) für einen Shooter, der 10 Punkte pro Partie auflegt? Das geht besser
© getty
E'Twaun Moore (New Orleans Pelicans): Auch die Pels bekleckerten sich nicht gerade mit Ruhm. 34 Millionen für 4 Jahre Moore sind dennoch nicht das größte Verbrechen
© getty
Solomon Hill (Pelicans): Denn da gibt es noch den Kollegen Hill. 48 Millionen für 4 Jahre? Der gute Solomon konnte es wohl selbst kaum glauben. 6,0 Punkte, 3,7 Rebounds in knapp 29 Minuten. Was ein Deal!
© getty
Miles Plumee (Milwaukee Bucks): Tja, 52 Millionen für einen Plumlee namens Miles. Die Bucks sahen den Fehler schnell ein und verschifften den Vierjahresvertrag nach Charlotte
© getty
Rajon Rondo (Chicago Bulls): Was die Bulls mit Rondo wollten, kann wohl niemand erklären. Der Point Guard kommt nun von der Bank, kassiert aber über 2 Jahre schlappe 28 Millionen Dollar
© getty
Arron Afflalo (Sacramento Kings): Schlechte Deals ohne die Kings? Keine Sorge, einen haben wir noch. Für den alternden Shooter Afflalo latzten die Kings für 2 Jahre 25 Millionen hin

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Trend

Wer wird 2016/17 MVP?

James Harden
Russell Westbrook
ein anderer Spieler