Suche...
Diskutieren
1 /
© getty
Die Geschichte des Slam Dunk Contests startet fernab der NBA. Die Konkurrenz-Liga ABA ist deutlich fortschrittlicher. 1976 findet im Rahmen des All-Star Games in Denver der erste Contest statt
© getty
Julius Erving gewinnt diesen mit seinem legendären Dunk von der Freiwurflinie. Mit George Gervin und "Skywalker" David Thompson lässt er hochkarätige Konkurrenz hinter sich
© NBA
Die NBA führt das Spektakel erst acht Jahre später ein. Schauplatz ist wieder Denver. Larry Nance holt sich den ersten Titel und sticht im Finale Doctor J aus
© NBA
Auch im nächsten Jahr ist der Doc dabei. Sein Dunk mit zwei Bällen reicht aber nicht für das Finale. Zu hochkarätig ist das Teilnahmefeld
© NBA
Unter anderem begeistert Dominique Wilkins die Zuschauer mit seinen zuvor noch nie gesehenen Dunks
© NBA
Auch der damalige Rookie Michael Jordan ist dabei und sorgt für einen Showdown mit Nique
© NBA
Auch der Hawks-Star erhält in der Finalrunde gleich zweimal die volle Punktzahl und setzt sich die Krone auf. Es sollte nicht das letzte Duell zwischen den beiden gewesen sein
© NBA
1986 fehlte Jordan verletzt. Der kleine Spud Webb dominierte stattdessen. Zwei Dunks, zweimal die volle Punktzahl. Webb gewann souverän
© NBA
Er ist zurück. 1987 ist gegen Michael Jordan in Seattle kein Kraut gewachsen. Jerome Kersey hat das Nachsehen
© NBA
His Airness zum Zweiten. Im Wohnzimmer Chicago setzt sich Jordan gegen Wilkins in einem epischen Showdown durch. Sein Dunk von der Freiwurflinie bleibt unvergessen
© NBA
Jordan bekommt im Finale zweimal die 50, doch auch Nique glänzt mit zwei Bestwertungen, am Ende reicht es für Atlantas Star nicht
© NBA
1991 darf Shawn Kemp seine Flugkünste unter Beweis stellen. Zum Sieg reicht es aber nicht, Dee Brown gewinnt deutlich
© NBA
Ein Jahr später elektrisiert Cedric Ceballos die Massen in Orlando. Er stopft elitär mit verbundenen Augen
© NBA
Auch der junge Kobe Bryant verdient sich seine ersten Sporen bei diesem Contest. 1997 lässt er unter anderem Michael Finley hinter sich
© NBA
Nach zwei Jahren Pause gab der Dunk Contest im neuen Jahrtausend sein Comeback - und wie. Insgesamt fünfmal wird die 50 gezückt. Auch Tracy McGrady erreicht den Höchstwert
© NBA
Den Sieg holt aber sein Cousin. Vince Carter sorgt für eine der besten Performances aller Zeiten und prägt eine ganze Generation mit seinen Flugkünsten
© NBA
Die folgenden Jahre dominiert aber ein anderer. Jason Richardson gewinnt in den Jahren 2002 (volle Punktzahl!) und 2003. Ein Jahr später muss er sich Fred Jones beugen
© NBA
Auch Tyrus Thomas ist 2007 dabei. Lange ist es her. Auf den Sieg hat er aber keine Chance. Highflyer Gerald Green geht mit der Trophäe nach Hause
© NBA
Showman Dwight Howard. Mit pompöser Show und Superman-Verkleidung holt der Spaßvogel der Orlando Magic 2008 den Titel. Es gibt gleich zweimal Bestnoten
© NBA
Auch ein Jahr später ist D12 dabei, diesmal aber eher als Nebendarsteller. 2009 gewinnt der kleine Nate Robinson zum zweiten Mal den Contest. Auch im Jahr darauf heißt der Champ Robinson
© NBA
2011 ist ein gewisser JaVale McGee der Sieger der Herzen. Besonders sein Dunk mit zwei Bällen auf zwei Körbe bleibt in Erinnerung
© NBA
Der Sieger heißt jedoch Blake Griffin. Der Clippers-Star liefert mit Gospel-Show und Sprung über ein Auto die größere Show
© NBA
Dunk Contest tot? Zach LaVine haucht dem angestaubten Wettwewerb 2015 wieder Leben ein. Zweimal gibt es die 50. Die Konkurrenz hat nicht den Hauch einer Chance
© NBA
Auch im Jahr darauf gibt es Spektakel. Aaron Gordon bietet dem Titelverteidiger Paroli. Dreimal gibt es die Bestwertung und damit zwingt er LaVine in einen zweiten Tiebreaker
© NBA
Doch der Champ hat die passende Antwort. Vier perfekte Dunks am Stück - das hatte davor noch niemand geschafft! Und wer ist wohl in diesem Jahr dran?
Diashow

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com