Diskutieren
1 /
© PDC Europe
Ab Freitag steigt mit dem PDC Masters 2017 das Turnier der besten 16 Dartsspieler der Welt (alle Spiele live auf DAZN). Bevor die ersten Pfeile in Milton Keynes fliegen, gibt SPOX einen Überblick zu Teilnehmern und den veränderten Modus
© PDC Europe
Das Finale des vergangenen Jahres bestrittem Michael van Gerwen und Dave Chisnall. Und wie so oft in 2016 behielt MvG die Oberhand - dieses Mal mit 11:6. Zur Pause stand es bereits 5:0
© PDC Europe
Der holländische Weltmeister ist mit zwei Erfolgen auch Rekordtitelträgers des Masters. Nur zwei? Richtig, das Turnierformat besteht erst im fünften Jahr
© PDC Europe
Die erste Auflage im Jahr 2013 sicherte sich - standesgemäß - die Legende schlechthin. Phil Taylor deklassierte Adrian Lewis dmals 10:1 und kassierte 50.000 Pfund Preisgeld ab
© PDC Europe
Das Siegerfeld komplettiert James Wade, der anno 2014 siegreich war. Das Finale gegen Mrvyn King war ein echter Krimi (11:10)
© PDC Europe
Am PDC Masters nehmen die 16 besten Spieler der Weltrangliste teil. Der Modus wurde für dieses Jahr abgeändert. Und so geht es direkt mit dem K.o.-System los. Kracherbegegnungen wie Chisnall gegen Raymond van Barneveld gehören zum Standard
© PDC Europe
Einziger deutschsprachige Teilnehmer unter den Top 16 der Welt beim Turnier im englischen Milton Keynes ist Mensur Suljovic. Der Österreicher kämpft im Achtelfinale am Samstag gegen Jelle Klaasen um ein Duell wohl gegen MvG
© PDC Europe
Bereits am Freitag duellieren sich neben Chisnall und Barny auch Taylor und Michael Smith. Gespielt wird im Modus "Best of 19 Legs"
© PDC Europe
Tag eins runden Gary Anderson (gegen Benito van de Pas) sowie Peter Wright (gegen Ian White) ab. Alleine die Teilnahme garantiert jedem Spieler 5.000 Pfund
© PDC Europe
Den zweiten Achtelfinaltag am Samstag komplettieren neben Suljovic und MvG James Wade gegen Robert Thornton sowie Adrian Lewis gegen Kim Huybrechts
© PDC Europe
Die Viertelfinalisten erhalten das Doppelte. Im Halbfinale warten fast 18.000 Pfund auf die Profis. Der Finalist ist um 25.000, der Masters-Sieger 2017 um 60.000 Pfund reicher. Insgesamt werden 200.000 Pfund ausgeschüttet.