Diskutieren
1 /
© getty
Die NFL-Saison 2016 hat einiges zu bieten. Rekorde wurden gebrochen, Meilensteine erreicht, Geschichtsbücher neu geschrieben. Wir haben die größten Highlights zusammengetragen
© getty
Drew Brees taucht gleich mehrfach in dieser Liste auf, Brees spielt erneut eine herausragende Saison. Sein Rekord: Ihm gelang kürzlich zum 56. Mal das Kunststück, für 300 Yards und drei Touchdowns zu passen. Keiner hat mehr solche Spiele
© getty
Zudem überholte Drew Brees den großen Dan Marino in Sachen Passing Yards. Brees ist neuer Dritter der Tabelle, Marino (61.361 Yards) war lange Zeit der Rekordhalter in dieser Statistik
© getty
Und nochmal Brees: Der Saints-Quarterback ist erst der dritte QB, der 450 Touchdown-Pässe auf dem Konto hat. Vor ihm liegen nur noch Peyton Manning und Brett Favre
© getty
Bleiben wir bei Touchdown-Pässen. Gleich zwei Quarterbacks haben 2016 die Schallmauer von 300 TDs durchbrochen. Der eine ist Eli Manning, der Nummer 1 Pick des Jahres 2004 ...
© getty
... der andere? Philip Rivers! Also der Mann, den die Giants 2004 gegen Manning eingetauscht haben. Beide erreichen sie nur kurze Zeit hintereinander diesen Meilenstein.
© getty
44 Field Goals am Stück hat Kicker-Legende Adam Vinatieri versenkt. Die Serie hielt von Oktober 2015 bis November 2016
© getty
So viele Gronk Spikes! Rob Gronkowski hat mittlerweile 68 Touchdowns in der NFL erzielt und damit einen neuen Franchise-Rekord für die New England Patriots aufgestellt
© getty
Nicht nur Adam Vinatieri ist schon ewig mit dabei. Auch Steve Smith Sr. ist nicht wegzudenken. Der Ravens-Receiver steht nun bei 1.000 Receptions und 14.000 Yards. Canton ist nicht mehr weit
© getty
Da lässt sich auch Larry Fitzgerald nicht lumpen. Der Über-Cardinals-Receiver hat ebenfalls die 14.000er-Marke überschritten. Mehr noch: Er fing kürzlich seinen 100. Touchdown!
© getty
Dak Prescott ist nicht nur einer der Kandidaten für den Rookie des Jahres, er ist auch neuer Rekordhalter in Sachen Pässe ohne Interception zum Start der Karriere. 176 Pässe gingen nicht zum Gegner vor dem ersten Pick
© getty
Aber nicht nur Prescott spielte sich bei den Cowboys in den Vordergrund, auch sein Kollege im Backfield, Ezekiel Elliott, wusste zu überzeugen. Er brach mal eben den Rookie-Rushing-Rekord der Cowboys und überflügelte Tony Dorsetts 1.007 Yards (1977)
© getty
Odell Beckham Jr. ist derweil ebenfalls nicht zu stoppen! Buchstäblich, denn er ist der schnellste Spieler, der auf 200 Receptions kam - er benötigte nur 30 Spiele für diese Marke
© getty
Ein ganz kurioser Rekord war der, den die Oakland Raiders im Gastspiel in Tampa (Week 8) aufgestellt haben: Sie leisteten sich 23 Strafen für 200 Yards. Das gab's noch nie! Und sie gewannen dennoch
© getty
Früher waren solche Rekorde Running Backs vorbehalten. Doch bei den Carolina Panthers ist der Rekord für die meisten Rushing-Touchdowns nun fest in Supermans Händen: Cam Newton hat 48!
© getty
Das Ei muss durch die Stangen - und zwar aus 33 Yards. So geht ein Point after Touchdown oder Extrapunkt. Doch in Week 11 gingen gleich zwölf davon vorbei. Das hat es noch nie zuvor gegeben!
© getty
Die Dallas Cowboys sind eine der erfolgreichsten Franchises in der NFL-Geschichte, wie die fünf Lombardi-Trophäen untermauern. Aber zehn Regular-Season-Siege am Stück sind selbst für Dallas ein Rekord!
© getty
Noch erfolgreicher als die Cowboys waren historisch nur die Pittsburgh Steelers (sechs Super-Bowl-Titel). Doch keiner hatte in all den Jahren und großen Teams mehr Sacks als James Harrison. Er steht nun bei 78,5 als Steeler!
© getty
Matthew Stafford (M.) steht ebenfalls für große Konstanz. Mit seinem Auftritt gegen die Jaguars in Week 11 wurde er zum Rekord-QB der Lions mit 103 Einsätzen. Keiner spielte häufiger für Detroit
© getty
Tom Brady trug sich gegen die Jets in Week 12 gleich mehrfach in die Geschichtsbücher ein. Mit seinem 200. Sieg zieht er mit Peyton Manning für die meisten insgesamt gleich. Und er durchbrach die 60.000-Yard-Marke!
© getty
Julius Peppers hat mittlerweile Platz fünf der All-Time-Sacks-Liste erreicht. Er steht bei 141,5 und damit gleichauf mit Michael Strahan, der immer noch den Saisonrekord (22,5) hält
© getty
In Zeiten, in denen Kicker mehr denn je unter der Lupe sind, ragt einer heraus: Justin Tucker von den Ravens. Gegen die Bengals versenkte er gleich drei Field Goals aus über 50 Yards - in der ersten Halbzeit. Das hat vor ihm noch keiner geschafft!
© getty
Matt Ryan spielt 2016 vielleicht seine beste Saison. Beim Sieg über die Arizona Cardinals warf er mal wieder für mehr als 200 Yards - zum 50. Mal in Folge. Neuer Rekord!

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.