Suche...
Diskutieren
1 /
© getty
Paul Zipser steigt bei den Chicago Bulls mit einem Rating von 68 ein
© getty
Auch Dennis Schröder hat die Top 50 verpasst, wenn auch nur knapp. Mit einer 78 liegt er zwei Punkte über der Wertung des Vorjahres
© getty
Als Mitglied des 81-er Clubs schafft es Utah-Center Rudy Gobert unter die besten 55 Spieler
© getty
Andre Iguodala kommt mit seiner 81 bei den Warriors von der Bank
© getty
Jae Crowder (Boston Celtics) hat sich unter den besten Flügelverteidigern etabliert. Als Lohn gibt es eine 81
© getty
Sophomore Kristaps Porzingis ist mit 81 höher bewertet als Knicks-Teamkollege Derrick Rose (80)
© getty
Brook Lopez ist mit seiner Wertung von 81 mit Abstand der beste Spieler der Nets
© getty
Die Dienste von Khris Middleton ließen sich die Bucks im letzten Sommer einiges kosten. Seine 81 spiegelt die starke Entwicklung des Flügels wider
© getty
Steven Adams (OKC) und sein Schnurrbart laufen ebenfalls mit einer 81 ein
© getty
Der Müllmann unter dem Cavs-Korb, Tristan Thompson, bekommt für seine Drecksarbeit auch die 81 verliehen
© getty
Rajon Rondo darf sein Glück nun bei den Bulls versuchen. Mit seiner 81 ist er der schwächste des neuen Star-Trios in Windy City
© getty
Eine kleine Stufe höher steht Jonas Valanciunas. Der Center der Raptors bringt es auf eine 82er-Wertung
© getty
Zu Timberwolves-Zeiten war Kevin Love schon mal besser eingestuft. Als Edel-Helfer von LeBron gibt es nur noch eine 82
© getty
Andrew Wiggins hat den nächsten Schritt gemacht und gilt mit Minnesota als aufkommender Geheimfavorit. Der Kanadier freut sich über eine 82
© getty
Avery Bradley von den Boston Celtics hat ebenfalls eine 82 abgestaubt
© getty
Reggie Jackson von den Pistons liebt das Pick-and-Roll mit Andre Drummond. Die Wertung für seine Ausführung: 82
© getty
Giannis, der Unaussprechliche - Die Allround-Maschine mit den Monster-Armen wurde ebenfalls hochgestuft und von den Entwicklern mit einer 83 bedacht
© getty
Als Most Improved Player hat sich C.J. McCollum von den Portland Trail Blazers definitiv eine Steigerung verdient. Nun steht hinter seinem Namen die 83
© getty
Weiter in der Leiter geht es mit Pau Gasol. Der Neuzugang der San Antonio Spurs hat sich eine 84 erarbeitet
© getty
Der verlorene Sohn kehrt nach Atlanta zurück. Im Gepäck hat Dwight Howard eine stattliche 84
© getty
Als bester Spieler des starken Jazz-Kollektivs glänzt Gordon Hayward mit einer 84. Es glänzen ebenfalls: seine Haare
© getty
Damit muss er sich knapp hinter Derrick Favors (Utah Jazz) einordnen. Gesamtstärke: 85
© getty
Auch Eric Bledsoe (Phoenix Suns) kann ein 85er-Rating sein Eigen nennen
© getty
Hassan Whiteside (Miami Heat) machte einst auf sich aufmerksam, weil er eigenen Aussagen zufolge nur für sein Rating spielte. Ob ihm eine Gesamtstärke von 85 reicht?
© getty
Marc Gasol (Memphis Grizzlies) liegt mit einer Gesamtstärke von 85 vor seinem Bruder Pau (84)
© getty
Mike Conley (Memphis Grizzlies) hat zwar den dicksten Vertrag aller Zeiten unterschrieben - für die Spitze bei 2k reicht es aber nicht. Gesamtstärke: 85
© getty
DeAndre Jordan (Los Angeles Clippers) reiht sich ebenfalls in die 85er-Crew ein
© getty
Selbiges gilt für Kemba Walker von den Charlotte Hornets
© getty
Al Horford wechselte von den Hawks zu den Boston Celtics. Dort ist er mit einer Gesamtstärke von 85 bester Spieler - zusammen mit...
© getty
...Isaiah Thomas! Der kleine Guard (Boston Celtics) kommt ebenfalls mit 85 um die Ecke
© getty
Kyle Lowry (Toronto Raptors) ist zwar nicht wesentlich größer als IT4 - aber um eine Stärke-Zähler besser. Sein Rating: 86
© getty
Hinter dem Gesundheitszustand von Chris Bosh (Miami Heat) steht noch ein Fragezeichen. Ist er fit, hat er eine 86 hinter seinem Namen stehen
© getty
Paul Millsap (Atlanta Hawks) hat sich mit seinem All-Around Game auch eine 86 verdient
© getty
Andre Drummond (Detroit Pistons) ist zwar nicht ganz so vielseitig, ist mit einer Gesamtstärke von 87 aber trotzdem etwas besser
© getty
DeMar DeRozan (Toronto Raptors) ist der beste Spieler seines Teams und kommt auf ein Rating von 87
© getty
Blake Griffin (Los Angeles Clippers) und seine Flugeinlagen reichen für eine 87
© getty
Dwyane Wade (Chicago Bulls) mag zwar nicht mehr ganz so athletisch sein - seine "restlichen" Skills reichen dennoch für eine 87
© getty
Ist LaMarcus Aldridge (San Antonio Spurs) hier etwa von seinem Rating (88) enttäuscht?
© getty
Gleiche Frage an Karl-Anthony Towns (Minnesota Timberwolves). Gesamtstärke: 88
© getty
Carmelo Anthony (New York Knicks) scheitert mit seiner 88 an der Top10
© getty
Auch Jimmy Butler (Chicago Bulls) muss sich noch gedulden: Gesamtstärke 88
© getty
Die Rap-Skills von Damian Lillard (Portland Trail Blazers) sind unumstritten. Bei NBA 2k fehlt aber noch ein kleines bisschen bis zur absoluten Spitze. Für ihn gibt es eine 89
© getty
Kyrie Irving (Cleveland Cavaliers) dürfte in den Finals zwar an seinen Clutch-Werten gearbeitet haben - trotzdem scheitert er knapp an den Top 10. Gesamtstärke: 89
© getty
Paul George (Indiana Pacers) läutet den elitären Kreis der 90er-Ratings ein
© getty
Olympiasieger DeMarcus Cousins (Sacramento Kings) hat ebenfalls eine 90 auf seinem Konto
© getty
Draymond Green (Golden State Warriors) ist der erste von vier Dubs-Spielern in diesem Bereich. Gesamtstärke: 90
© getty
Nummer zwei im Warriors-Klub: Klay Thompson, ebenfalls mit einer 90
© getty
Anthony Davis (New Orleans Pelicans) ist mit seiner 90 ebenfalls gut dabei
© getty
Auch The Beard James Harden (Houston Rockets) freut sich über ein 90er-Rating
© getty
Chris Paul (Los Angeles Clippers) ist noch ein Stück besser und mit seiner 91 auf Platz 6
© getty
Kawhi Leonard (San Antonio Spurs) leitet mit einer Gesamtstärke von 93 die Top5 ein
© getty
PLATZ 4: Russell Westbrook (Oklahoma City Thunder). Gesamtstärke: 93
© getty
PLATZ 3: Kevin Durant (Golden State Warriors). Gesamtstärke: 93
© getty
PLATZ 2: Stephen Curry (Golden State Warriors). Gesamtstärke: 94
© getty
PLATZ 1: LeBron James (Cleveland Cavaliers). Gesamtstärke: 96

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com