Diskutieren
1 /
© getty
Relativ klassisch und mit üppiger Mähne betrat der Argentinier 2005 die Fußball-Bühne
© getty
Nur zwei Jahre später, im Dezember 2007, freute er sich neben Kaka und Cristiano Ronaldo im angemessenen Anzug über diesen Pokal
© getty
Matte ab! Rund ein Jahr später ...
© getty
Tüchtig wuscheln konnte man trotzdem noch. Pep Guardiola tat dies sicher regelmäßig
© getty
Optisch verändert hatte er sich bis ins Jahr drauf, 2009, nicht wirklich. Dafür ließ der Argentinier Leistung sprechen und wurde mit der Wahl zum Weltfußballer belohnt
© getty
Bei der WM 2010 waren die Haare wieder länger. Klar, Messi hatte ja auch Maradona als Trainer
© getty
Beim Champions-League-Sieg 2011 war er mit einem Wuschelkopf erfolgreich
© getty
Bei einer Sponsoring-Veranstaltung 2012 waren die Haare wieder kürzer - aber alles gewohnt unspektakulär
© getty
Erste Anzeichen von Extravaganz beim Ballon d'Or 2013: Den Anzug kann nicht jeder tragen
© getty
Und es kam noch doller. Ein Jahr später tauchte La Pulga im Las-Vegas-Casino-Style auf
© getty
Krasses Teil, also der Anzug. Dazu hat er sich so eine Art James-Dean-Blick zugelegt
© https://twitter.com/antoo_roccuzzo
2015 wurde es dann zunächst wieder ruhiger. Leo mit bravem Seitenscheitel
© https://twitter.com/antoo_roccuzzo
Als Papa und Ehemann mit familienfreundlicher Friese
© https://twitter.com/messi10stats
Als Normalo zuhause auf der Couch
© getty
Und plötzlich ... das! Fette Tattoos, gebleichte Matte und das Accessoire, das nicht fehlen darf: Gesichtspullover
© https://twitter.com/messi10stats
Das ist Messis Look im Sommer 2016
© https://twitter.com/messi10stats
Eine ganz schöne Wandlung für einen, der mit Äußerlichkeiten bislang eher keine Statements setzte
© getty
Im November 2016 hatte der Argentinier offenbar genug von seinem alten Wadentattoo ...
© getty
Deshalb kleisterte er sich die Wade komplett zu


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.