Diskutieren
1 /
© getty
Girls, Girls, Girls! Hat da Mr. Ecclestone persönlich zum Casting geladen? Und entdecken wir ganz vorne rechts etwa ein kleines Bäuchlein?
© getty
Der Big Daddy des Rennzirkus ließ es sich jedenfalls nicht nehmen, die Grid Girls persönlich abzuchecken - und auch selbst einmal Hand anzulegen
© getty
Nicht doch, Bernie! Die Dame lächelt zwar noch, aber eher gezwungen. Während sein Gesichtsausdruck... naja
© getty
Was wohl Mrs. Ecclestone Fabiana Fiose dazu sagt? Lächeln und schweigen!
© getty
Nicht nur Grid Girls, nein, auch ganz altmodische Glamour Girls gaben sich die Ehre. Vielleicht lässt sich ja noch ein F1-Pilot abgreifen!
© getty
Kimi Räikkönen vielleicht? Nein, der Iceman ist schon lange in glücklichen Händen
© getty
Und auch Fernando Alonso hat gut lachen: Er spaziert mit Lara Alvarez durchs Fahrerlager - der Ex von Fußballer Sergio Ramos
© getty
Auf der Strecke hilft die gute Lara dann aber weniger: Im Training machte Alsonso den Mansell und versuchte, seinen Boliden in die Box zu schieben
© getty
Selbstverständlich sprangen ihm da ein paar hilfreiche Kollegen zur Seite. Zuuuu-gleich! Zuuuu-gleich!
© getty
Sonst stand der GP von Ungarn natürlich auch im Zeichen von Jules Bianchi. Hier erinnern Streckenposten an den Verunglückten
© getty
Die Piloten taten es ihnen nach: Vor dem Rennen bildeten sie einen Kreis und legten ihre Helme zu dem von Bianchi. Ganz großen Respekt!
© getty
Gefahren wurde dann auch noch - und wie! Gleich zum Start kassierten beide Ferraris Lewis Hamilton
© getty
Der WM-Führende hatte nicht seinen besten Tag erwischt. Ein Ausrutsches in den Kies, ein schlechter Boxenstopp... mit Platz 6 war er gut bedient
© getty
Langweilig war das Rennen nie: Hier geht Sergio Perez ab in die Auslaufzone
© getty
Und der Force India von Nico Hülkenberg schaffte es auch nicht an einem Stück ins Ziel
© getty
Weil Räikkönen und Nico Rosberg ebenfalls vom Pech verfolgt waren, hieß der ungefährdete Sieger am Ende Sebastian Vettel. Seine Crew freute sich ein Loch in den Unterboden!
© getty
Jetzt darf Vettel seine Unterschrift zum ersten Mal auf das Siegerplakat setzen. Der Vettel-Finger zeigt in Richtung Senna
© getty
Ebenfalls auf dem Podium: die beiden Red-Bull-Piloten. Daniil Kvyat und Ricchiardo konnten ihr Glück kaum fassen
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Top Diashows
Top 5 gelesene Artikel