Diskutieren
1 /
© getty
Tag 7: Huch, was kommt da denn angeflogen? Der Djoker wurde in seinem Match gegen Fabio Fognini (aus Spaß) mit Schlägern beworfen. Gewonnen hat er trotzdem
© getty
Während der große Favorit bei den Männern seine Aufgabe locker erledigte, musste die Nummer eins bei den Frauen die Segel streichen: Serena Williams ist raus
© getty
Williams-Bezwingerin Ana Ivanovic kann ihr Glück kaum fassen
© getty
Da verneigt sich dann auch direkt die komplette Tenniswelt
© getty
Diese beiden Nachwuchs-Stars spielen übrigens in der Doppel-Konkurrenz der Junioren mit
© getty
Aus für Angelique Kerber: Die deutsche Nummer eins musste sich überraschend Flavia Pennetta geschlagen geben
© getty
Auch für Florian Mayer war Endstation: David Ferrer war eine Nummer zu groß. Damit hat es kein deutscher Tennisprofi in die zweite Woche gepackt
© getty
Dieser junge Herr ist hingegen noch dabei: Im Legenden-Double mit Cedrid Pioline setzte sich Mansour Bahrami gegen Pat Cash und Mats Wilander durch
© getty
Stephane Robert gelang ein Novum: Eigentlich war er schon in der Qualifikation ausgeschieden, durfte dann aber für den verletzten Kohlschreiber nachrücken. Nun steht er im Achtelfinale gegen Andy Murray
© getty
Tag 6: Da half auch kein Strecken mehr: Caroline Wozniacki schaffte es nicht ins Achtelfinale
© getty
Rafael Nadal hatte wenig Probleme gegen Gael Monfils
© getty
Jo-Wilfried Tsonga feierte ausgelassen seinen Sieg gegen Gilles Simon
© getty
Ventilatoren können die Fans in Melbourne immer gut gebrauchen
© getty
Duell der zukünftigen Superstars? Grigor Dimitrov zeigte gegen Milos Raonic eine starke Leistung
© getty
Ähnliches gilt für Victoria Azarenka: Nach nur 60 Minuten verließ sie den Platz als Siegerin
© getty
Roger Federer verbrachte einen entspannten Nachmittag in der Rod Laver Arena
© getty
Maria Sharapova setzte sich gegen Alize Cornet in zwei Sätzen durch
© getty
Tag 5: Mit Volldampf ins Achtelfinale! Angelique Kerber überzeugte trotz Mittagshitze
© getty
Wirklich strecken musste sich der Djoker gegen einen überforderten Istomin nur selten
© getty
Nach einem kräftigen Schauer ging in der Rod Laver Arena zunächst nichts mehr
© getty
Nach mehr als zwei Stunden harter Arbeit: Ana Ivanovic bejubelt den Einzug ins Achtelfinale
© getty
Florian Mayer zeigte eine konzentrierte Leistung und zog hochverdient in die nächste Runde ein
© getty
Jerzy Janowicz und der fliegende Schläger - gegen Florian Mayer hatte der Pole keine weiteren Tricks auf Lager
© getty
Volle Konzentration: Serena Williams ließ Daniela Hantuchova nicht den Hauch einer Chance
© getty
An Kreativität mangelt es den Fans in Melbourne wirklich nicht
© getty
Aufgrund der enormen Hitze in Melbourne wird jedes bisschen Schatten gerne ausgenutzt
© getty
Auch am vierten Tag waren die Temperaturen mörderisch: Maria Sharapova braucht auf der PK erstmal eine Erfrischung
© getty
Hitze hin, Temperaturen her, Roger Federer musste trotzdem ran
© getty
Jerzy Janowicz hat offensichtlich eine Methode gefunden, die die Hitze für ihn erträglicher macht
© getty
Ob es seine Niederlage oder auch die Hitze ist? Thomaz Bellucci wirkt fertig
© getty
Sein Kontrahent Jo-Wilfried Tsonga hätte allerdings offenbar noch ein paar Stündchen spielen können
© getty
Tag 3: Australische Fans sind auch 2014 einer der absoluten Hingucker. Ob der Helm gegen die Sonne schützten soll, darf jedoch bezweifelt werden
© getty
Bei den deutschen Damen verlief der Mittwoch eher durchwachsen. Während Angie in der zweiten Runde weniger Mühe hatte, als es hier den Anschein hat...
© getty
...musste Julia Görges leider vorzeitig die Segel streichen
© getty
40 Grad im Schatten? Feiert Jerzy Janowicz halt einfach oben ohne mit den polnischen Fans
© getty
Vergeblich gestreckt hat sich Tomas Berdych auf keinen Fall. Auch wenn sein Shirt aussieht wie ein Kreisliga-Trikot: Er steht in der nächsten Runde
© getty
Die Hitzewelle dauert an. Bei tropischen Temperaturen suchen die Fans nach Erfrischungen. Diese beiden sind fündig geworden
© getty
Boris Becker gibt dem Djoker einige Feinjustierungen mit auf den Weg. Scheinbar hat's geholfen: Djokovic fegte den Argentinier Leonardo Mayer in unter zwei Stunden vom Platz
© getty
Nicht so gut lief es dagegen für Sabine Lisicki: Sie musste den hohen Temperaturen Tribut zollen und produzierte gegen Monica Niculescu 56 (!) unforced Errors
© getty
Bei Richard Gasquet soll ein Eisbeutel gegen die Hitze helfen. Ab Samstag sollen die Temperaturen auf etwa 20 Grad absinken
© getty
Auswandern nach Australien? Diese Mädels wollen ihr Idol Rafa Nadal am liebsten mit nach Hause nehmen
© getty
Für die positive Überraschung des Tages sorgte Florian Mayer, der den an 14 gesetzten Mikhail Youzhny in fünf Sätzen niederrang
© getty
Dieser kleine Fatzke scheint seinen Spaß zu haben
© getty
Serena Williams setzte sich leicht und locker gegen die Serbin Vesna Dolonc durch
© getty
Tag 2: Nach all den Verletzungen ist auch Maria Sharapova wieder dabei. Ihren verbissenen Gesichtsausdruck hat sie nicht verloren
© getty
Juan Martin del Potro erreichte recht überzeugend die zweite Runde. Kein Wunder, bei der Unterstützung aus dem Publikum...
© getty
Die Geschichte von Tag 2: Das Marathon-Match zwischen Gilles Simon (r.) und Daniel Brands
© getty
Die weniger schöne Geschichte: Ein Haufen Matches wurde abgebrochen, weil Spieler aufgeben mussten oder garnicht erst antraten. Einer von ihnen: Bernard Tomic
© getty
Komische Vögel unter den Fans findet man natürlich auch in Down Under. Unser Tipp: Diese beiden haben Gael Monfils angefeuert
© getty
Andreas Seppi musste sich stundenlang mit Lleyton Hewitt rumschlagen. In dieser Montur ging es danach wahrscheinlich direkt zum Strand
© getty
Andy Murray gab einen souveränen Einstand. Vielleicht nicht ganz so souverän wie sein Fan mit der Kappe, aber doch ziemlich souverän
© getty
Was macht man, wenn man bei 43 Grad Celsius spielfrei hat? Richtig, man hängt mit den Pinguinen rum. Bravo, Belinda Bencic!
© getty
Oder man macht es wie Fabio Fognini...
© getty
Tag 1: Die Australian Open sind auch immer ein internationales Ereignis. Tausende von Zuschauern strömen nach Melbourne
© getty
Um den Tennis-Stars zuzusehen, steht man auch mal gerne mehrere Stunden in der prallen Sonne
© getty
So richtig geschwitzt wird aber vor allem auf dem Hartplatz - ob man ihn mag oder nicht
© getty
Da kommt auch die ein oder andere Abkühlung nicht verkehrt, ob als Zuschauer...
© getty
...oder als Spieler. Julien Bennetau wurde es wohl zu etwas zu heiß
© getty
Den Fans scheint die Hitze dagegen wenig auszumachen. Unterstützt wird auch in Down Under
© getty
Als Spieler gibt man ohnehin alles. Immerhin gibt es einen prestigeträchtigen Titel zu gewinnen
© getty
Der große Favorit im Herren-Einzel gibt sich allerdings entspannt. Auf der Pressekonferenz verteilte Novak Djokovic Schokolade
© getty
Annika Beck war im Gegensatz sichtlich angespannt. Dabei siegte sie glatt mit 6:0 in zwei Sätzen
© getty
Ihre nächste Gegnerin hatte es da mit Kiki Bertens schon schwerer. Ana Ivanovic holte sich aber den Sieg
© getty
Und auch Mit-Favoritin Li Na gab sich keine Blöße. Sie schaltete die Debütantin Ana Konjuh aus
© getty
Doch es gab auch Überraschungen. Die Erste: Das frühe Ausscheiden von Venus Williams
© getty
Und Julia Görges setzt noch einen drauf. Sie gewann gegen die Weltranglistensiebte Sara Errani
© getty
Da saß er und applaudierte fröhlich. Boris Becker musste sich während Novak Djokovics souveränem Auftaktsieg keine Sorgen um seinen neuen Schützling machen
© getty
Für Tommy Haas ist das Turnier dagegen beendet, noch ehe es richtig begonnen hat. Schulterprobleme zwangen den Routinier zum Aufgeben
ATP-Tour
WTA-Tour

Weltrangliste der Herren

Weltrangliste der Damen