Diskutieren
1 /
© getty
Er fliegt und fliegt und fliegt! Mit bester Aussicht auf das rot-weiß-rote Fahnenmeer sprang Gregor Schlierenzauer bei der Vierschanzentournee mal wieder weiter als die gesammelte Konkurrenz
© getty
Alle Augen auf den Djoker! Novak Djokovic läutete das Tennisjahr nach bewährtem Muster ein. Der Serbe gewann die Australian Open. Zum dritten Mal in Folge!
© getty
Erst der Sieg, dann die Tränen. Auch nach ihrem zweiten Australian-Open-Triumph übermannten Viktoria Azarenka noch ihre Gefühle
© getty
Colin Kaepernick hatte seine San Francisco 49ers in den Superbowl gegen die Baltimore Ravens geführt...
© getty
...dort klappte jedoch nicht alles. Selbst Premium-Receiver Michael Crabtree erreichte das Ei nicht immer rechtzeitig
© getty
So erhielt Ray Lewis von den Baltimore Ravens das perfekte Karriereende. Mit Vince-Lombardi-Trophäe im Gepäck und jeder Menge Konfetti verließ der Linebacker die NFL-Bühne
© getty
Pünktlich zum Ende der NFL-Saison lud die NBA zur ihrer alljährlichen Flugshow. Beim All-Star Game in Houston wurde wieder fleißig der Schwerkraft getrotzt. Immer mittendrin: Blake Griffin
© getty
Vor gewohnt eindrucksvoller Kulisse startete die Formel 1 in Melbourne in die Saison. Ungewohnt war dagegen das Siegerfoto. Nicht etwa Sebastian Vettel, nein, Kimi Räikkönnen gewann den Grand Prix von Australien
© getty
Wenn ein grünes Jacket einfach glücklich macht - dann hat man soeben das Golf Masters in Augusta gewonnen. 2013 durfte sich Adam Scott den feinen Zwirn überstreifen
© getty
"The Rocket" war auch 2013 nicht zu schlagen. In Sheffield holte Ronnie O'Sullivan seinen insgesamt fünften WM-Titel
© getty
König Vassilis I. und sein Gefolge. Zum zweiten Mal in Folge führte Spanoulis Olympiakos Piräus auf Europas Basketballthron. Und das, obwohl das große Real als Favorit ins Euroleague-Finale gegangen war
© getty
2013, das Jahr der Weißbierdusche. Erster Stopp der feucht fröhlichen Bayern-Dauer-Feierei war der Gewinn der deutschen Meisterschaft
© getty
Zwei Jahre des Wartens ließen die Münchner ihre 23. Meisterschaft besonders intensiv auskosten
© getty
Der Moment, der alles vergessen ließ. Verschossene Elfmeter, vergebene Chancen, das Drama beim Finale dahoam - all das war auf einen Schlag weggewischt, als Arjen Robben die Bayern gegen Borussia Dortmund zum Champions-League-Titel schoss
© getty
Endlich hatte das Warten ein Ende. Nach zwei verloren Finals binnen drei Jahren reckten die Bayern den Henkelpott in den Londoner Nachthimmel
© getty
Ehre, wem Ehre gebührt. Zum Abschied schenkte Jupp Heynckes dem FCB den Champions-League-Titel und ließ sich entsprechend ausgiebig von seinen Spielern feiern
© getty
Die Geburtsstunde der Triple-Bayern. Mit dem DFB-Pokal sicherte sich der Rekordmeister auch den dritten großen Titel der Saison - Pokal-Polonese inklusive
© getty
Für wenige Sekunden ließ Ray Allen die Zeit still stehen. Als der Ex-Celtic zum Dreier hochstieg sahen die San Antonio Spurs bereits wie der neue NBA-Champ aus, als er landete ging Spiel 6 in die Verlängerung
© getty
Am Ende drehten die Miami Heat die Serie und sicherten sich den Repeat. Für LeBron James Grund genug, breitest grinsend zwischen Larry-O'Brien- und Finals-MVP-Trophäe Platz zu nehmen
© getty
Ein Sieg für den verstorbenen Vater - ein geschichtsträchtiger noch dazu. Mit Justin Rose gewann erstmals seit 1970 wieder ein Engländer die US Open. Derartige Statistiken interessieren den Sieger jedoch wenig, er gedenkt zuerst seinem Vater
© getty
Ein Sieger am Boden. Nach einem Jahr voller Verletzung und ohne Grand-Slam-Sieg besiegte Rafael Nadal Landsmann David Ferrer im Finale der French Open. Wo auch sonst?
© getty
Bauchfrei vor dem Eifelturm. Serena Williams und ihre French-Open-Trophäe 2013
© getty
He did it! Als erster Brite nach Fred Perry gewann Andy Murray im ehrwürdigen All England Club zu Wimbledon. Eine ganze Nation schwebte auf Wolke sieben
© getty
Im Anschluss gab's natürlich ein Erinnerungsfoto mit der Statue Perrys. Offensichtlich interessiert sich Murray jedoch mehr für den goldenen Pokal
© getty
Süße und bittere Tränen zugleich. Marion Bartoli ist ob ihres ersten Grand Slam Titels überglücklich, Sabine Lisicki (r.) trauert der vergebenen Chance hinterher
© getty
Generalprobe geglückt! Die Selecao gewann den Confed Cup durch einen überzeugenden Final-Sieg über Spanien und genoss im Anschluss das Bad in der Menge. Alles gut also?
© getty
Mitnichten! Ausschreitungen begleiteten das Turnier ein Jahr vor der WM. Die Menschen versuchten, auf die Missstände im WM-Gastgeberland aufmerksam zumachen
© getty
Chicago feiert seine Helden...
© getty
...die Blackhawks, die sich nach sechs Spielen gegen die Boston Bruins den Stanley Cup sicherten. Und was darf bei Feierlichkeiten in den USA nie fehlen? Richtig: Konfetti, Konfetti, Konfetti
© getty
Drei Buchstaben hielten München Ende Juni in Atem. P-E-P. Endlich war Guardiola da und wurde der Öffentlichkeit gleich in voller Pracht präsentiert
© getty
Triumphbogen und Triumphator. Christopher Froome gewann die 100. Ausgabe der Tour de France und rollte nach drei Wochen voller Qualen gemütlich die Champs Elysees entlang
© getty
Familie Mickelson sicherte sich nach Phils Sieg bei den Open Championships den ganz besonderen Schnappschuss fürs Familienalbum
© getty
Nach Jason Dufners Sieg bei den PGA Championships musste seine Frau Amanda kurzzeitig mit dem Pokal vorlieb nehmen. Sie wird es verschmerzen
© getty
Nach dem Halbfinale gegen Belgien durfte ordentlich gejubelt werden. Völlig überraschend zogen die deutschen Volleyballerinnen bei der Heim-EM ins Endspiel ein. Trotz der Niederlage war das Turnier ein voller Erfolg
© getty
Froschperspektive für den Gold-Fisch. Missy Franklin schwamm bei der WM in Barcelona mal wieder alles in Grund und Boden. Am Ende sicherte sich die Amerikanerin sechs Goldmedaillen
© getty
Mal wieder war Usain Bolt schneller als der Rest der Welt. Bei der Leichtathletik-WM in Moskau gewann Mr. Lightning über die 100 und 200 sowie mit der 4x100-Meter-Staffel
© getty
Natürlich musste das Trikot dran glauben. Wie Bolt ließ auch Robert Harting die Konkurrenz hinter sich und holte sich WM-Gold mit dem Diskus
© getty
Im Hockey läuft's! Sowohl die Damen...
© getty
...als auch die Herren krönten sich zum Europameister. Da darf man sich schon mal ein wenig freuen
© getty
Springt er? Liegt er? Schwebt er? Auf jeden Fall war Rafael Nadal auch bei den US Open nicht zu besiegen. Das Resultat: Grand-Slam-Titel Nummer zwei im Jahre 2013
© getty
Und plötzlich fühlte sie sich federleicht. Serena Williams beendete das Grand-Slam-Jahr mit einem Finalsieg bei "ihren" US Open
© getty
"The One" war erwartet worden, doch Floyd Mayweather Jr. dominierte Canelo Alvarez beim klaren Punktsieg um die WBA- und WBC-Krone im Superweltergewicht nach Belieben. Ganz nebenbei ist "Money", der Name verrät's, der bestverdienende Sportler der Welt
© getty
Wenn Männer zu Kindern werden. Frankreichs völlig überraschender Halbfinal-Sieg gegen EM-Topfavorit Spanien ließ Batum (M.) und Co. ausgelassen durch die Halle springen
© getty
Manchmal braucht es keine Worte, um Glücksgefühle auszudrücken. Die Championship mit den Spurs hatte Tony Parker (r.) noch knapp verpasst, dafür holte er sich bei der EuroBasket endlich seinen ersten Titel mit Frankreich
© getty
Vor beeindruckender Kulisse schrieb das Team Oracle Geschichte. Mit 1:8 lagen die Amerikaner in der Bay Area bereits zurück, gewannen am Ende aber doch America's Cup
© getty
Ein Finger, ein Doughnut - vier WM-Titel. Sebastian Vettel machte einigen Rauch um seine erneute Titelverteidigung...
© getty
...wusste jedoch auch, bei wem er sich zu bedanken hatte. "Hungry Heidi" bekam die verdiente Anerkennung
© getty
Wer rasiert, verliert. Alte Baseball-Weisheit - und von Jacoby Ellsburys Boston Red Sox in Perfektion umgesetzt
© getty
Die Red Sox marschierten bärtig durch eine Saison, an deren Ende der Sieg in der World Series stand. Kollektive Glücksgefühle im Fenway Park inklusive
© getty
Das steht er mit seinen süßen 20 Jahren und lässt sich feiern. Als jüngster Fahrer überhaupt gewann Marc Marquez den WM-Titel in der MotoGP - und das als Rookie
© getty
Weltmeister unter sich. Der frischgebackene Schach-Weltmeister Magnus Carlsen traf nach seinem Erfolg auf Reals Sergio Ramos
© getty
Mario Götzes Wechsel zum FC Bayern stieß beim BVB-Anhang auf relativ wenig Verständnis
© getty
Jubeln wollte der Nationalspieler dennoch nicht, als er die Bayern in Dortmund mit 1:0 in Führung brachte. Arjen Robben (r.) lässt seinen Gefühlen da schon deutlich freizügiger ihren Lauf
© getty
Den Kuss seiner Frau Emma hatte sich Henrik Stenson redlich verdient. Als erster Golfer überhaupt gewann der Schwede in einer Saison das Race to Dubai und die DP World Tour Championship


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.