Diskutieren
1 /
© getty
GROSSER PREIS VON SÜDKOREA: Auf dem Weg zur Startaufstellung setzen sich einige Fotografen gerne mal hin - interessante Einblicke...
© getty
Jeoneun hangugeoreul hal jul moreumnida - ich spreche kein Koreanisch! Macht nichts, was die Damen sagen wollen, versteht jeder
© getty
Doof gucken und winken geht immer - so sexy wie dieses Grid Girl können es aber nur die wenigsten
© getty
Natürlich bekommt der Weltmeister das Grid Girl mit den größten - Ohrläppchen
© getty
Zwei Lotus-Fans hatten sich auf den Korea International Circuit verirrt. Die Tribüne im Hintergrund war übrigens KOMPLETT leer
© getty
Zum Rennen: Wie souverän Sebastian Vettel war, zeigte sich schon am Start. Der Vorsprung war schon vor Turn 1 mehr als ausreichend
© getty
Felipe Massa ließ den meisten Platz zum Weltmeister - der Brasilianer fuhr nach einem Dreher in Turn 3 als Rasenmäher weiter
© getty
Lewis Hamilton machte dagegen auf Nebelmaschine und beschwerte sich beim Team über seine abgefahrenen Reifen
© getty
Wie es richtig geht, zeigte der Nachfolger des Briten bei McLaren. Dem Bremsplatten folgte der Reifenplatzer nach Turn 2
© getty
Nico Huelkenberg (v.) hatte sich zuvor mit Fernando Alonso (M.), Kimi Räikkönen (h.) und Mark Webber zu einem Viererbob zusammengeschlossen
© getty
Bernd Mayländer durfte daraufhin mal wieder das Safety Car bewegen. Es sollte nicht sein einziger Einsatz bleiben
© getty
Adrian Sutil schoss beim Restart Mark Webber ab. Der Red Bull des Australiers fing Feuer. Das Safety-Car musste zum zweiten Mal raus.
© getty
Kimi Räikkönen (r.) übernahm nach dem Restart den zweiten Rang von Teamkollege Romain Grosjean. Der Franzose hatte die Tür zu weit offen gelassen
© getty
Unbeeindruckt vom Durcheinander hinter ihm, sicherte sich Sebastian Vettel seinen achten Saisonsieg. Es war sein dritter Erfolg in Korea
© getty
Auf dem Podest folgte der Vettel-Finger. Kimi Räikkönen (l.) und Romain Grosjean zeigten das zufriedenste Gesicht, das ihnen zur Verfügung stand
© getty
Die anschließende Champagner-Dusche hätte wohl auch Mark Webbers Brand gelöscht. Sebastian Vettel schien sie etwas zu kalt zu sein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.