Diskutieren
1 /
© Getty
Borussia Dortmund - Dynamo Dresden 2:0: Das größte Feuerwerk war schon vor der Partie zu sehen. Unverbesserliche Dynamo-Fans hüllten den Signal Iduna Park in Rauch
© Getty
Als der Ball dann endlich rollte, war der BVB der Herr im Haus. Dresden blieb trotzdem bissig und versuchte wie hier Mickael Pote, sein Revier (auch unfair) zu markieren
© Getty
Am Ende war trotzdem kein Kraut gegen den Meister gewachsen. Zuerst Robert Lewandowski, dann Mario Götze sorgten für einen verdienten, aber glanzlosen Pokalerfolg
© Getty
Eintracht Trier - Hamburger SV 1:2 n.V.: Was für ein Pokal-Fight in Trier. Der Gastgeber hatte die Hanseaten am Rande einer Blamage
© Getty
Da konnte Thorsten Fink so viel gestikulieren, wie er wollte. Trier war die tonangebende Mannschaft und ging zurecht in Führung
© Getty
Dank Marcus Berg und einem Kunstschuss von Dennis Aogo in der Verlängerung kam der HSV noch mal mit einem blauen Auge davon. Trotzdem: Respekt an die Eintracht
© Getty
1899 Hoffenheim - 1. FC Köln 2:1: Vor gerade mal 16.000 Zuschauern gehörte die Anfangsphase den Kölnern und Lukas Podolski. Der Lohn: Jajalos Führungstreffer
© Getty
Doch das Bild sollte sich ändern: Kurz vor der Pause glich Chinedu Obasi aus. Sehr zum Missfallen von Stale Solbakken. Doch es kam noch schlimmer...
© Getty
Sereno vertändelte als letzter Mann die Kugel. Knowledge Musona sagte "Danke" und schob den Ball an Keeper Michael Rensing ins Netz. Davon erholte sich der FC nicht mehr
© Getty
RB Leipzig - FC Augsburg 0:1: Kämpferisch top, spielerisch ein Flop! Die Partie zwischen Leipzig und dem FCA war sicherlich kein Augenschmaus
© Getty
Da kann Tobias Werner (vorne) den Ball noch so sehr im Auge haben, der Bundesligist wurde seiner Favoritenrolle in keiner Phase des Spiels gerecht
© Getty
Doch es gab ja noch Daniel Brinkmann. Der Augsburger (r.) wurde mit seinem goldenen Tor zum Helden dieses tristen Abends in Leipzig